„Es war ein kom­pli­zier­tes Spiel“

Hof­fen­heim – Schal­ke 2:0 / Na­gels­mann schlägt Te­des­co im „Stre­ber“-Du­ell

Der Sonntag (Karlsruhe) - - Sport - avs

Ju­li­an Na­gels­mann hat im Du­ell der jüngs­ten Trai­ner in der Bun­des­li­ga-His­to­rie Do­me­ni­co Te­des­co mit viel Glück ge­schla­gen und ihn da­nach mit ei­ner herz­lich-hef­ti­gen Umar­mung ver­ab­schie­det. „Es war ein sehr kom­pli­zier­tes Spiel, ich glau­be nicht, dass wir heu­te ver­dient ge­won­nen ha­ben“, räum­te der 30-Jäh­ri­ge nach dem 2:0 (1:0)-Sieg von 1899 Hof­fen­heim ge­gen Schal­ke 04 und des­sen zwei Jah­re äl­te­ren Chef­coach ein. Da­mit setz­ten sich die Kraich­gau­er in der Spit­zen­grup­pe der Ta­bel­le fest und blie­ben auch im 21. Heim­spiel in Se­rie un­ge­schla­gen. Youngs­ter Den­nis Gei­ger er­ziel­te vor 30 150 Zu­schau­ern in der aus­ver­kauf­ten Sins­hei­mer Rhein-Neckar-Are­na die Füh­rung in der 13. Mi­nu­te. Lu­kas Rupp mach­te erst in der Nach­spiel­zeit (90.+3) al­les klar. 1899 Hof­fen­heim ge­lang zwar so­mit ei­ne ge­lun­ge­ne Ge­ne­ral­pro­be vor dem zwei­ten Eu­ro­pa-Le­ague-Spiel am Don­ners­tag beim bul­ga­ri­schen Meis­ter Ras­grad. Die bis da­to letz­te Heim­nie­der­la­ge re­sul­tiert vom Mai 2016 – 1:4 ge­gen Schal­ke. Der frü­he­re Hof­fen­hei­mer Ju­gend­trai­ner Do­me­ni­co Te­des­co, der ge­mein­sam mit Na­gels­mann 2015/2016 den Fuß­ball­trai­ner-Lehr­gang ab­sol­vier­te hat­te und mit ei­ner 1,0 als Bes­ter vor Na­gels­mann (1,3) ab­schloss, muss­te mit den Gel­sen­kir­che­nern die drit­te Sai­son­nie­der­la­ge hin­neh­men. „Ich kann den Spie­lern nichts vor­wer­fen. Es war ein gu­tes Spiel von uns heu­te, nur im Ab­schluss wa­ren wir nicht gut, das müs­sen wir uns an­krei­den“, sag­te Te­des­co. Auch oh­ne ih­ren ver­letz­ten Takt­ge­ber Ke­rem De­mir­bay ris­sen die Hof­fen­hei­mer das Spiel gleich an sich. Den­nis Gei­ger be­ju­bel­te da­bei sei­nen ers­ten Bun­des­li­ga-Tref­fer: Nach ei­nem Zu­spiel von Ste­ven Zu­ber setz­te der 19-Jäh­ri­ge, der im­mer mehr in die Rol­le des ab­ge­wan­der­ten Na­tio­nal­spie­lers Se­bas­ti­an Ru­dy hin­ein­wächst, den Ball mit ei­nem prä­zi­sen Flach­schuss ins lin­ke Eck. Mit Tor­jä­ger Mark Uth, And­rej Kra­ma­ric und dem nach mehr­wö­chi­ger Ver­let­zungs­pau­se noch wir­kungs­lo­sen Ser­ge Gn­ab­ry hat­te Na­gels­mann ei­nen „Wir­bel“-Sturm auf­ge­bo­ten, der stän­dig ro­chier­te. Doch nach nicht ein­mal ei­ner hal­ben St­un­de muss­te Hof­fen­heim den nächs­ten Aus­fall hin­neh­men: U21-Eu­ro­pa­meis­ter Na­diem Ami­ri, der De­mir­bays Part über­nom­men hat­te, muss­te mit ei­ner Fuß­prel­lung raus, für ihn kam Rupp. Das brach­te die Gast­ge­ber aus dem Tritt, plötz­lich war die Ball­si­cher­heit im Mit­tel­feld weg. So hat­te Da­ni­el Ca­li­gi­uri die ers­te Chan­ce für die auf­Lu­do­go­rez kom­men­den Schal­ker, schei­ter­te aber an 1899-Kee­per Oli­ver Bau­mann (33.). Die Knap­pen blie­ben auch nach der Pau­se am Drü­cker; in der 49. und 55. Mi­nu­te hät­ten sie aus­glei­chen müs­sen: Doch erst traf Jew­ge­ni Ko­no­pljan­ka mit ei­nem He­ber nur die Lat­te, als Bau­mann schon am Bo­den lag. Kurz da­nach zir­kel­te er das Le­der knapp am Pfos­ten vor­bei. Auch der ein­ge­wech­sel­te Gui­do Burg­stal­ler ver­gab die Chan­ce zum 1:1. Mit der Her­ein­nah­me von San­dro Wa­gner ver­such­te Na­gels­mann, sei­nen An­griff wie­der zu be­le­ben; oh­ne Er­folg. Te­des­co brach­te Le­on Go­retz­ka, der we­gen Atem­weg­spro­ble­men über 70 Mi­nu­ten auf der Bank saß. In ei­nem hek­ti­schen Ab­nut­zungs­kampf er­mög­lich­te ein un­ent­schlos­se­ner Ralf Fähr­mann dann Rupp noch das 2:0. „Das war ei­nes der bes­ten Aus­wärts­spie­le, die wir in den letz­ten Mo­na­ten ge­macht ha­ben“, mein­te der Schal­ke-Schluss­mann den­noch und ver­si­cher­te: „Das Pech wird ir­gend­wann vor­bei sein.“

Fo­to: AFP

Schluss­punkt nach hek­ti­schem Ab­nut­zungs­kampf: In der Nach­spiel­zeit durf­te Hof­fen­heims Mit­tel­feld­spie­ler Lu­kas Rupp (Mit­te) mit freund­li­cher Un­ter­stüt­zung von Schal­ke-Schluss­mann Ralf Fähr­mann noch sei­nen Tref­fer zum 2:0-End­stand fei­ern. 1899 blieb da­mit auch im 21. Bun­des­li­ga-Heim­spiel in Fol­ge un­ge­schla­gen. In der Eu­ro­pa Le­ague geht es nun am Don­ners­tag zum bul­ga­ri­schen Meis­ter Lu­do­go­rez Ras­grad.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.