Pre­mie­re in der neu­en DRL

Für SV Ger­ma­nia Wein­gar­ten und Co

Der Sonntag (Karlsruhe) - - Sport - Man­fred Spitz

Trotz des Aus­stiegs des SV Ger­ma­nia Wein­gar­ten aus der DRB-Bun­des­li­ga nach dem Ge­winn der Deut­schen Meis­ter­schaft 2017 ge­be es nach wie vor Ring­sport auf Welt­klas­se-Ni­veau in ge­wohn­ter At­mo­sphä­re in der Win­zer­ge­mein­de. Auf die­se Fest­stel­lung legt SVG-Trai­ner Frank Hein­zel­be­cker gro­ßen Wert. Zu­sam­men mit dem ASV Nen­din­gen, dem VfK Schif­fer­stadt und dem KSV Isprin­gen ge­hen die Ger­ma­nen nun in der neu ge­grün­de­ten Deut­schen Rin­ger­li­ga (DRL) auf die Mat­te. „Da sind die Top-Ver­ei­ne un­ter sich“, be­tont Hein­zel­be­cker. Mit in der DRL da­bei ist au­ßer­dem noch der KAV Mans­fel­der Land. Am nächs­ten Sams­tag geht’s los. Die DRB-Bun­des­li­ga mit ih­ren drei Staf­feln (Süd­ost, West, Süd) be­strei­tet dann schon ihr vier­tes Wett­kampf­wo­chen­en­de. „Ja“der Ger­ma­nen zur DRL wird im Ver­eins­um­feld gou­tiert. „Die Rück­mel­dun­gen sind durch­weg po­si­tiv“, ver­deut­licht Frank Hein­zel­be­cker und ver­weist auf das SVGS­pon­so­ren­tref­fen vor Kur­zem. „Das“, sagt er dem SONN­TAG, „ist su­per ge­lau­fen. Es gab kei­nen Aus­stieg, es geht naht­los und im glei­chen Um­fang wei­ter. Al­le un­se­rer Un­ter­stüt­zer

Hein­zel­be­cker: Team ist rich­tig ge­lun­gen

ste­hen zur Ent­schei­dung des Ver­eins.“Wie auch die Fans. Beim Ti­cket-Vor­ver­kauf sei „kei­ne si­gni­fi­kan­te Än­de­rung er­kenn­bar“, fügt Wein­gar­tens Coach hin­zu. Ins­ge­samt 16 Ak­teu­re, acht we­ni­ger als in der ver­gan­ge­nen Run­de, um­fasst das Auf­ge­bot des SV Ger­ma­nia Wein­gar­ten für die ers­te DRL-Sai­son. Ge­blie­ben sind die Pu­bli­kums­lieb­lin­ge Wil­li­am und Ge­org Harth, Alt­meis­ter Adam Ju­retz­ko, Io­nut „John­ny“Pa­nait, Dus­tin Scherf, Alex­an­dru Chir­toaca und der in der Vor­sai­son über­ra­gen­de Ku­ba­ner Ale­jan­dro Val­des. Von Isprin­gen nach Wein­gar­ten wech­sel­te der Schwe­de Jo­han Eu­ren. Jan Fi­scher vom KSV Köl­ler­bach (blieb in der DRB-Bun­des­li­ga) ist der ein­zi­ge deut­sche Neu­zu­gang. „Das Team ist rich­tig ge­lun­gen“, fin­det Frank Hein­zel­be­cker. „Der Mix aus er­fah­re­nen Ath­le­ten wie Fi­scher oder .Com­man­der‘ Ju­retz­ko, der beim Run­den­start am 30. Sep­tem­ber sei­nen 46. Ge­burts­tag fei­ert, aus ganz jun­gen Kämp­fern, Deut­schen, EUAth­le­ten und Aus­län­dern passt. Bis auf Welt­meis­ter Frank Stäb­ler (ging zum DRB-Bun­des­li­gis­ten Red De­vils Heil­bronn Neckar­gartach; d. Red.) sind wir so stark wie letz­tes Jahr. Wir ha­ben ei­ne span­nen­de Trup­pe bei­sam­men, die uns mit Si­cher­heit viel Freu­de be­rei­ten wird“, ist sich der Trai­ner mit SVGS­port­chef Se­bas­ti­an Mayer und Vor­stand Ralph Obe­ra­cker ei­nig. Doch wie wirkt sich das Kom­pe­tenz­ge­ran­gel zwi­schen DRB und DRL – im­mer­hin scheint nach dem letz­ten Tref­fen der bei­den Par­tei­en ei­ne Ko­ope­ra­ti­on ir­gend­wann doch mög­lich – mit ih­ren Par­al­lel­wel­ten (-Li­gen) auf das Rin­gen und die Rin­ger aus? „Wir sind Kampf­sport­ler und mes­sen uns Mann ge­gen Mann. Mo­ti­va­ti­on ist kein Pro­blem. Je­der will ge­win­nen. Je­der will ganz oben ste­hen, den TiDas tel ho­len und am En­de ei­nen Po­kal in Hän­den hal­ten.“Ob DRL oder DRB, das sei – aus die­sem Blick­win­kel – egal. Al­ler­dings: Bei der Wer­tig­keit ma­che die DRL klar das Ren­nen, ist Frank Hein­zel­be­cker über­zeugt: „In der al­ten Bun­des­li­ga sind doch Ver­ei­ne, die kei­ner kennt. Und es gibt Er­geb­nis­se wie im Hand­ball“. Ein 30:2 wer­de es beim Auf­takt­knal­ler des SV Ger­ma­nia Wein­gar­ten am nächs­ten Sams­tag ge­gen Schif­fer­stadt „si­cher nicht ge­ben“. Hein­zel­be­cker: „Der VfK ist top be­setzt. Das wird eng, das wird ein Kampf auf des Mes­sers Schnei­de. Und das wol­len die Zu­schau­er se­hen.“

Fo­to: GES

Wei­ter Ring­sport auf Welt­ni­veau: Am 30. Sep­tem­ber star­tet der SVG Wein­gar­ten ge­gen Schif­fer­stadt in die ers­te DRL-Sai­son. Wei­ter mit da­bei ist Adam Ju­retz­ko (rechts). Der „Com­man­der“wird an dem Tag 46.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.