Straf­be­fehl ge­gen Kei­ta?

Der Sonntag (Karlsruhe) - - Sport -

Mit­tel­feld­spie­ler Na­by Kei­ta (RB Leip­zig) ist we­gen Ur­kun­den­fäl­schung ins Vi­sier der Staats­an­walt­schaft ge­ra­ten. „Die­ser Vor­gang ist uns be­kannt“, be­stä­tig­te ein Klub­spre­cher ei­nen Be­richt der Bild-Zei­tung über die Ver­wick­lung des 22-Jäh­ri­gen in ei­ne Füh­rer­schein-Af­fä­re. Man ge­he je­doch „nach ein­ge­hen­den Ge­sprä­chen nicht da­von aus, dass es sich um ei­ne Fäl­schung han­delt“, er­klär­te der Spre­cher. Kei­tas An­walt sei ein­ge­schal­tet und war­te auf Ak­ten­ein­sicht. Am Sams­tag im Ver­fol­ger­du­ell ge­gen Han­no­ver 96 fehl­te Kei­ta in der Leip­zi­ger Start­elf, Trai­ner Ralph Ha­sen­hüttl ver­nein­te bei Sky, dass die Nicht­be­rück­sich­ti­gung et­was „mit dem Vor­fall zu tun“ha­be. „Ich ha­be mit ihm nicht über die­sen Vor­fall ge­spro­chen, wir müs­sen uns um an­de­re Din­ge küm­mern“, sag­te der Ös­ter­rei­cher. Die Bild-Zei­tung hat­te am Frei­tag­abend ge­mel­det, dass ge­gen den gui­ne­si­schen Na­tio­nal­spie­ler Straf­be­fehl er­las­sen wor­den sei. Kei­ta soll auf deut­schen Äm­tern zwei­mal ver­sucht ha­ben, al­lem An­schein nach ge­fälsch­te Füh­rer­schei­ne aus sei­ner afri­ka­ni­schen Hei­mat um­schrei­ben zu las­sen, um in Deutsch­land am Stra­ßen­ver­kehr teil­neh­men zu dür­fen. Die Pa­pie­re sei­en von Spe­zia­lis­ten des säch­si­schen Lan­des­kri­mi­nal­am­tes „als To­tal­fäl­schun­gen iden­ti­fi­ziert“wor­den, wird Spre­cher Ste­fan Blasch­ke vom Amts­ge­richt Leip­zig von dem Blatt zi­tiert. Wei­ter ste­he laut Blasch­ke für Kei­ta ei­ne Stra­fe „im sechs­stel­li­gen Be­reich“im Raum. Of­fen ist, ob ge­gen Kei­ta, der im Som­mer 2018 für 75 Mil­lio­nen Eu­ro zum FC Li­ver­pool wech­selt, auch we­gen Fah­rens oh­ne gül­ti­gen Füh­rer­schein er­mit­telt wird. Na­tio­nal­spie­ler Mar­co Reus (Bo­rus­sia Dort­mund) war 2014 we­gen wie­der­hol­tem Fah­rens oh­ne Fahr­er­laub­nis zu ei­ner Geld­stra­fe von rund 540 000 Eu­ro ver­ur­teilt wor­den. sid

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.