Ge­hen Sie in Ih­rem Be­ruf auf?

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Aktuell - er/Fotos: Fa­b­ry

„Ich hof­fe es bald zu tun“, er­zählt Fran­zis­ka Lick­teig (22), an­ge­hen­de Stu­den­tin aus Ha­gen­bach. „Ab Herbst wer­de ich an der Me­di­en­aka­de­mie Dort­mund Film und Fern­seh­pro­duk­ti­on/Re­gie stu­die­ren. Mich ha­ben Fil­me und de­ren Pro­duk­ti­on mit al­len Schrit­ten schon im­mer fas­zi­niert.“ „Ja, ich ar­bei­te gern und viel“, er­klärt Lu­cas Sau­ter (21), Fo­to­graf aus Karls­ru­he. „Mein Mecha­tro­ni­kStu­di­um ha­be ich ir­gend­wann ab­ge­bro­chen, um Fo­to­graf zu wer­den. Ich kann mir nichts an­de­res vor­stel­len, was mehr Spaß ma­chen könn­te. Mein Schwer­punkt ist Pro­dukt­fo­to­gra­fie.“ „Ja, denn mei­ne Ar­beit gibt mir sehr viel zu­rück“, meint Sil­via Mi­chel (46), Haus­halts­hil­fe über die So­zi­al­sta­ti­on aus Wein­gar­ten. „Für die Men­schen, de­nen ich hel­fe, ma­che ich Er­le­di­gun­gen und bin ihr so­zia­ler Kon­takt. Zu­sätz­lich en­ga­gie­re ich mich in der De­menz­Be­treu­ung.“ „Ja. Es macht doch Spaß, das zu tun, was man liebt“, be­tont Iwo­na Tern­ka (43), Er­zie­he­rin aus Karls­ru­he. „Ich woll­te schon im­mer et­was mit Men­schen ma­chen. Nun ar­bei­te ich mit KI­TA­Kin­dern und bin an der Pol­ni­schen Schu­le Karls­ru­he un­ter an­de­rem in der Thea­ter­grup­pe ak­tiv.“ „Sei­ner­zeit bin ich auf Um­we­gen bei mei­nem Traum­be­ruf ge­lan­det“, äu­ßert Wil­helm Haas (74), Pen­sio­när aus Karls­ru­he. „Ich kam als Leh­rer zur rich­ti­gen Zeit an die rich­ti­ge Schu­le – das Mark­gra­fen-Gym­na­si­um. Ein Plus­punkt war das tol­le Kol­le­gi­um. Mitt­ler­wei­le bin ich in Ren­te.“ „Ja, aus Über­zeu­gung“, sagt Hans Münz (63), Ar­chi­tekt aus Wein­gar­ten. „Es lau­fen par­al­lel im­mer ver­schie­de­ne Pro­jek­te in un­ter­schied­li­chen Sta­di­en. Das und die gro­ße Band­brei­te mit Woh­nungs­bau, Sa­nie­run­gen und ge­werb­li­chen Pro­jek­ten ma­chen es so span­nend.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.