Der Kampf um die letz­te Chan­ce

KSC muss in Braunschweig un­be­dingt sie­gen

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport -

Das Braun­schwei­ger Ein­trach­tS­ta­di­on wird mit 23 000 Zu­schau­ern, dar­un­ter mehr als 1 500 Fans des KSC, aus­ver­kauft sein, wenn der Karls­ru­her Zweit­li­gist dort heu­te Nach­mit­tag ver­su­chen will, sei­ne Mi­ni­mal­chan­ce zu­min­dest auf den Re­le­ga­ti­ons­platz zu wah­ren. Da­zu braucht das Team von Mar­kus Kauc­zin­ski aber ei­nen Sieg und muss auf Aus­rut­scher der Kon­kur­renz hof­fen. „Wir ha­ben es zwar nicht selbst in der Hand, ei­nen Auf­stiegs- oder Re­le­ga­ti­ons­platz zu be­le­gen, aber wir ha­ben es in der Hand, wie wir in Braunschweig auf­tre­ten“, so der KSC-Coach. Der ver­spricht für die Be­geg­nung beim Ta­bel­len­nach­barn ei­ne „mu­ti­ge Mann­schaft, denn wenn ei­ner der Kon­kur­ren­ten aus­rutscht, müs­sen wir da sein“. Das war in den ver­gan­ge­nen bei­den Be­geg­nun­gen nicht der Fall, als der KSC selbst zwei­mal patz­te. „Wir ha­ben in die­sen Spie­len zu vie­le Feh­ler ge­macht“, ha­der­te Kauc­zin­ski vor al­lem nach dem 0:1 ge­gen Darm­stadt mit sei­ner Mann­schaft, nahm aber den mas­siv in die Kri­tik ge­ra­te­nen Ma­nu­el Tor­res, des­sen Ball­ver­lust den Sieg­tref­fer der „Li­li­en“be­güns­tigt hat­te, in der Pres­se­kon­fe­renz am Frei­tag in Schutz. „Ein Feh­ler wie der von Ma­no ist schon an­de­ren pas­siert“, hak­te Kauc­zin­ski die bit­te­re Nie- der­la­ge ge­gen die Hes­sen ab und ver­sprach, „dass wir in Braunschweig um un­se­re letz­te Chan­ce kämp­fen wer­den“. Ne­ben Sa­scha Traut wer­den aber auch Den­nis Kem­pe und Gaetan Krebs (Knie­be­schwer­den) die Rei­se nach Nie­der­sach­sen ver­let­zungs­be­dingt nicht mit­ma­chen kön­nen. Feh­len wird auch Ili­an Mi­can­ski, der ge­gen Darm­stadt 98 sei­ne fünf­te Gel­be Kar­te sah. Da­ge­gen wird Hi­ro­ki Ya­ma­da, der im gest­ri­gen Ab­schluss­trai­ning ge­schont wur­de, in Braunschweig eben­so da­bei sein wie Ma­nu­el Tor­res, der aber wohl zu­nächst auf der Bank Platz neh­men muss. So könn­te sich auf der rech­ten Sei­te des KSC ei­ne neue Va­ri­an­te an­bie­ten: Mit Philipp Kling­mann rechts in der Vie­rer­ket­te und En­ri­co Va­len­ti­ni im of­fen­si­ven Mit­tel­feld. End­gül­tig fest­le­gen auf sei­ne Start­elf woll­te sich Chef­coach Kauc­zin­ski aber erst nach der An­kunft in Braunschweig.

Die vor­aus­sicht­li­che KSC-Auf­stel­lung: Or­lis­hau­sen – Kling­mann (Va­len­ti­ni), Gor­don, Gul­de, Max – Mef­fert, Peitz – Va­len­ti­ni (Park), Yabo, Ya­ma­da – Hen­nings

Heu­te, 15.30 Uhr: Braunschweig – KSC

Fei­len an der Auf­stel­lung: KSC-Chef­coach Mar­kus Kauc­zin­ski will sich erst nach der An­kunft in Braunschweig auf ei­ne end­gül­ti­ge Be­set­zung sei­nes Teams fest­le­gen. Foto: GES

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.