Die Schwa­ben ge­ben nicht auf

VfB Stutt­gart schlägt den HSV mit 2:1

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport - Mar­tin Mora­vec und Gioia Fors­ter

Das Zit­ter­du­ell der Tra­di­ti­ons­ver­ei­ne hat dem VfB Stutt­gart ei­nen rie­si­gen Schritt in Rich­tung Klas­sen­ver­bleib be­schert und die Ab­stiegs­sor­gen des Ham­bur­ger SV mas­siv ver­grö­ßert. Die Schwa­ben fei­er­ten ges­tern beim 2:1 (2:1) ge­gen die Han­sea­ten ih­ren zwei­ten Heim­sieg in Se­rie und ver­bes­ser­ten sich auf den Re­le­ga­ti­ons­rang. Die Ham­bur­ger rutsch­ten in­des nach zu­vor drei un­ge­schla­ge­nen Par­ti­en auf den 17. Platz und müs­sen wie­der um ih­re Erst­li­ga-Zu­ge­hö­rig­keit ban­gen. VfB-Coach Huub Ste­vens kann mit sei­nen Stutt­gar­tern kom­men­de Wo­che mit ei­nem Sieg beim SC Pa­der­born sei­ne zwei­te Ret­tungs­mis­si­on am Neckar krö­nen. Der HSV um Trai­ner Bru­no Lab­ba­dia ist zu­hau­se ge­gen den FC Schal­ke 04 förm­lich zum Sie­gen ver­dammt. Vor 60000 Zu­schau­ern in der aus­ver­kauf­ten Stutt­gar­ter Are­na sorg­te Go­j­ko Ka­car (12.) mit sei­nem drit­ten Tor in Se­rie für ei­nen frü­hen schwä­bi­schen Schock. Ka­pi­tän Chris­ti­an Gent­ner (27.) und Mar­tin Har­nik (35.) dreh­ten je­doch noch vor der Halb­zeit den von zahl­rei­chen Nick­lig­kei­ten ge­präg­ten Fuß­ball-Thril­ler. Im hit­zi­gen 100. Bun­des­li­ga­du­ell bei­der Mann- schaf­ten er­wisch­ten die Han­sea­ten ei­nen Start nach Maß. Ei­nen Frei­stoß von Ka­pi­tän Ra­fa­el van der Vaart ver­senk­te im Straf­raum­ge­tüm­mel Ka­car per Kopf. „Nie­mals Zwei­te Li­ga“, skan­dier­ten die eu­pho­ri­sier­ten Ham­bur­ger Fans, die noch vor dem An­pfiff in ih­rem Block Py­ro­tech­nik ab­ge­brannt hat­ten. Die Stutt­gar­ter wa­ren nach dem Rück­stand kurz ge­schockt. Der HSV konn­te da­von aber nicht pro­fi­tie­ren. Die Stutt­gar­ter er­hol­ten sich rasch wie­der. In ih­rer Start­for­ma­ti­on aus dem 2:0 ge­gen den FSV Mainz 05 dreh­ten sie die Par­tie. VfBKa­pi­tän Gent­ner block­te den in­dis­po­nier­ten In­nen­ver­tei­di­ger Slo­bo­dan Ra­j­ko­vic weg und mar­kier­te den Aus­gleich. Mit sei­nem neun­ten Sai­son­tor bat Har­nik dann zum „Af­fen­tanz“– ei­ne Re­plik auf die an­geb­li­che Schel­te ih­res Trai­ners Huub Ste­vens nach dem Don­ners­tags­trai­ning. „Ihr seid Af­fen, das seid ihr! Hört doch auf, hört doch auf!“, soll der Nie­der­län­der sei­ne Ki­cker an­ge­schrien ha­ben. Dar­auf woll­te HSV-Coach Bru­no Lab­ba­dia gar nicht ein­ge­hen. „Wir kon­zen­trie­ren uns auf das We­sent­li­che, das sind die Spie­le.“Er woll­te sich bei sei­ner Rück­kehr an den Neckar nicht ab­len­ken las­sen. „Ich bin total im HSV-Tun­nel und ma­che mir we­ni­ger Ge­dan­ken um Stutt­gart“, be­rich­te­te er. Sei­ne Ab­wehr wirk­te in dem emo­tio­na­len Fuß­ball-Kri­mi al­ler­dings teil­wei­se über­for­dert.

VfB Stutt­gart muss jetzt noch zum SC Pa­der­born

Die Ent­schei­dung: Mar­tin Har­nik hat ge­ra­de das 2:1 für den VfB Stutt­gart er­zielt. Im Kel­ler­du­ell ge­gen den Ham­bur­ger SV ge­lang den Schwa­ben noch vor der Pau­se die Wen­de. Foto: avs

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.