Auf­ge­fal­len

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Aktuell - Wolf­gang We­ber

We­gen der seit Jah­ren an­hal­ten­den Dür­re wer­den die Bür­ger Ka­li­for­ni­ens re­gel­mä­ßig und im­mer wie­der ganz drin­gend zum Was­ser­spa­ren auf­ge­ru­fen. Je­der, der ei­nen Gar­ten mit grü­nem Ra­sen oder blü­hen­den Pflan­zen hat, gilt au­to­ma­tisch als ver­däch­tig. „Die Leu­te müs­sen ka­pie­ren, dass grün häss­lich ist, denn es ver­braucht zu viel Was­ser“, sagt Pe­ter Bras­tow, der städ­ti­sche Ko­or­di­na­tor für Ar­ten­viel­falt in San Fran­cis­co. Die Um­welt­be­hör­de der Stadt hat des­halb ei­nen Wett­be­werb ge­star­tet, in dem „der häss­lichs­te Gar­ten“ge­sucht wird. Haus­be­sit­zer sol­len Fotos von ih­rem grü­nen Ra­sen mit bun­ten Blu­men­bee­ten ein­sen­den. Der Ge­win­ner, der den „häss­lichs­ten“(al­so grüns­ten) Gar­ten vor­wei­sen kann, wird mit ei­nem neu ge­stal­te­ten Gar­ten mit tro­cken­re­sis­ten­ten Pflan­zen be­lohnt. Vi­el­leicht soll­ten die Ka­li­for­ni­er noch ei­nen Schritt wei­ter ge­hen und sich ein­fach an den En­g­län­dern ori­en­tie­ren. Auf der In­sel, die mit Dür­re tra­di­tio­nell kei­ner­lei Pro­ble­me hat, macht sich seit ge­rau­mer Zeit ein Trend breit, der ech­te Gar­ten­lieb­ha­ber schier ver­zwei­feln lässt, da­für aber mas­sen­haft Was­ser spart: Laut ei­ner Stu­die er­set­zen näm­lich im­mer mehr Bri­ten ih­re einst grü­nen Gär­ten durch Be­ton und Pflas­ter­stei­ne. „Das Ver­ei­nig­te Kö­nig­reich wird zu ei­ner grau­en Wüs­te“, warnt die Kö­nig­li­che Gar­ten­bau-Ge­sell­schaft und klagt dar­über, dass in den ver­gan­ge­nen zehn Jah­ren drei Mil­lio­nen Vor­gär­ten zu­ge­pflas­tert wor­den sei­en, um sie als Park­plät­ze zu nut­zen. Ins­ge­samt ge­be es in mehr als fünf Mil­lio­nen Vor­gär­ten – das sind ein Drit­tel al­ler Vor­gär­ten – in­zwi­schen kei­ner­lei Pflan­zen mehr. Be­son­ders pre­kär sei die La­ge in Lon­don, wo so­gar schon die Hälf­te al­ler Vor­gär­ten durch Pflas­ter­stei­ne er­setzt wur­de. Doch um noch ein­mal auf den Wett­be­werb um den „häss­lichs­ten Gar­ten“zu­rück­zu­kom­men: So et­was könn­te man durch­aus auch mal in Deutsch­land ver­an­stal­ten. Ge­win­nen wür­de bei uns aber nicht der­je­ni­ge mit dem grüns­ten und bun­tes­ten Vor­gar­ten, son­dern je­mand, der al­les Grü­ne und Blü­hen­de ent­fernt und durch schnö­de, graue St­ei­ne er­setzt hat. Als Preis könn­te man ihm ei­nen Kak­tus über­rei­chen – am bes­ten ei­nen aus Plas­tik.

Wer hat den häss­lichs­ten Gar­ten?

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.