„Wir wol­len nicht zo­cken“

Letz­ter Akt im Relegationsdrama: KSC emp­fängt ru­hig-selbst­be­wusst den HSV

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Erste Seite - Pe­ter Tre­bing

Für KSC-Chef­coach Mar­kus Kauc­zin­ski ist das 1:1 in Ham­burg vom Don­ners­tag ein „gu­tes Er­geb­nis“. Des­halb traue­re man den bei­den Lat­ten­schüs­sen von Ma­nu­el Tor­res und Di­mi­trij Na­za­rov auch nicht nach, denn die tak­ti­sche Marsch­rou­te ge­gen den Bun­des­li­gis­ten von der El­be für das mor­gi­ge Re­le­ga­ti­ons­rück­spiel im Wild­park (An­stoß: 19 Uhr, live in der ARD) ist in je­dem Heim­spiel iden­tisch: „Wir wol­len sie­gen“, sagt Kauc­zin­ski. Oder noch deut­li­cher: „Wir wol­len nicht zo­cken.“Schließ­lich kann auch in die­sem Spiel ein ein­zi­ges Tor un­ter Um­stän­den ent­schei­dend sein – für den Karls­ru­her SC ge­nau- so wie für den Ham­bur­ger SV. Des­halb ver­spricht der KSC-Coach auch oh­ne Zö­gern, dass die­se Par­tie „in­ten­si­ver und span­nen­der“wird als die in Ham­burg. Und als Ku­lis­se im zwei­ten und letz­ten Akt des Auf­stiegs- und Ab­stiegs­dra­mas ist ein aus­ver­kauf­tes Sta­di­on si­cher. Auch das Ham­bur­ger Kon­tin­gent von 3500 Ti­ckets ist kom­plett ver­kauft wor­den. Die Zu­ta­ten für ein gran­dio­ses Fuß­ball­fest im Wild­park sind ge­ge­ben, jetzt müs­sen nur noch die Teams ih­ren Bei­trag leis­ten. Die sport­li­chen Vor­aus­set­zun­gen ha­ben sich nicht grund­le­gend ge­än­dert: „Wir ha­ben et­was zu ge­win­nen und der HSV hat viel zu ver­lie­ren“, sagt Mar­kus Kauc­zin- ski und nennt auch den Grund für die Rol­len­ver­tei­lung vor dem mor­gi­gen Du­ell: „Wir sind in der Zwei­ten Li­ga, die kann uns kei­ner neh­men.“Auch an­ge­sichts des mög­li­chen KSC-Auf­stiegs in die Bun­des­li­ga bleibt sich Kauc­zin­ski treu: Un­auf­ge­regt und nüch­tern gab er in der gest­ri­gen Pres­se­kon­fe­renz zu Pro­to­koll, dass Hi­ro­ki Ya­ma­da zwar an­ge­schla­gen sei und nur leich­tes Trai­ning ab­sol­vier­te, doch auch oh­ne den Ja­pa­ner kön­ne man ein gu­tes Team auf den Platz brin­gen. Auf den ge­sperr­ten Do­mi­nic Peitz wird man zwar ver­zich­ten müs­sen, doch in die­ser Hin­sicht ist der HSV dop­pelt ge­han­di­capt: Hei­ko Wes­ter- mann und Go­j­ko Ka­car müs­sen we­gen Gelb­sper­ren zu­schau­en. In der Of­fen­si­ve ha­ben die Han­sea­ten gleich drei Wa­ckel­kan­di­da­ten: Ivica Olic war ges­tern we­gen ei­nem All­er­gie­schock zur Be­ob­ach­tung im Kran­ken­haus, Pier­re-Mi­chel La­sog­ga und Ivo Ili­ce­vic sind an­ge­schla­gen. Ei­ne wich­ti­ge Nach­richt aus KSC-Sicht: „Der Knö­chel von Rou­wen Hen­nigs ist zwar leicht ge­schwol­len, aber ich bin mir si­cher, dass er mor­gen auf dem Platz steht“, rech­net KSC-Coach Kauc­zin­ski fest mit dem Tor­jä­ger. Mehr über den KSC le­sen Sie auf der Sei­te 13 und täg­lich in den Ba­di­schen Neu­es­ten Nach­rich­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.