In auf­ge­klär­ter Zeit

Gro­ßes For­schungs­pro­jekt über Ka­ro­li­ne Lui­se

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Die Region -

Die Karls­ru­her Meis­ter-Samm­le­rin Ka­ro­li­ne Lui­se tausch­te Brie­fe mit dem Schrift­stel­ler und Phi­lo­so­phen Vol­taire aus, kor­re­spon­dier­te mit an­de­ren Ge­lehr­ten, Kunst­händ­lern und zahl­rei­chen Frau­en, die wie sie ei­ne wich­ti­ge Rol­le in der Welt der Sa­lons und Hö­fe spiel­ten. Die Mark­grä­fin leb­te im Zeit­al­ter der Auf­klä­rung und trug ih­ren Teil da­zu bei, al­te Er­kennt­nis­se zu er­set­zen und bei der Be­schäf­ti­gung mit Welt und Kunst im­mer frei­er zu wer­den. Die Brie­fe der kunst­sin­ni­gen Frau wer­den im Ge­ne­ral­lan­des­ar­chiv (GLA) Karls­ru­he auf­be­wahrt. Sie dien­ten als wich­ti­ge Qu­el­le für ein For­schungs­pro­jekt, das die „Rah­men­be­din­gun­gen“für ihr Ge­mäl­de­s­am­meln er­hellt. GLA-Lei­ter Wolf­gang Zim­mer­mann und Chris­toph Frank, Pro­fes­sor an der Uni­ver­si­tät der ita­lie­ni­schen Schweiz, ha­ben es ge- lei­tet und ei­nen Auf­satz­band da­zu her­aus­ge­bracht (Auf­ge­klär­ter Kunst­dis­kurs und Hö­fi­sche Sam­mel­pra­xis, Deut­scher Kunst­ver­lag, 280 Sei­ten, 29,90 Eu­ro in der Aus­stel­lung.) Wohl erst in den nächs­ten Ta­gen ist der ei­gent­lich Ka­ta­log zur Kunst­hal­lenAus­stel­lung „Die Meis­ter-Samm­le­rin“er­hält­lich. Er um­fasst 544 Sei­ten mit 600 meist far­bi­gen Ab­bil­dun­gen und kos­tet 39,90 Eu­ro.

An ei­nem sol­chen Pult­schreib­tisch wie aus dem Schloss Fa­vo­ri­te von 1768 hat Ka­ro­li­ne Lui­se ge­ar­bei­tet als sie ih­re Kun­stak­tio­nen or­ga­ni­sier­te. Er ist in der Kunst­hal­le zu se­hen. Foto: Wolf­gang Pan­ko­ke/SKK

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.