Nur Gör­ges noch im Ren­nen

French Open: Pet­ko­vic schei­tert

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport - Avs/sid

Ju­lia Gör­ges hat das Dritt­run­den-De­ba­kel der deut­schen Tennis-Da­men in Paris ab­ge­wen­det und ist erst­mals ins Ach­tel­fi­na­le der French Open ein­ge­zo­gen. Andrea Pet­ko­vic ver­lor da­ge­gen ge­plagt von Ober­schen­kel­pro­ble­men zu­erst die Be­herr­schung und dann das Match ge­gen die Ita­lie­ne­rin Sa­ra Er­ra­ni – Gör­ges’ mor­gi­ge Geg­ne­rin. Die Welt­rang­lis­ten-72. aus Bad Ol­des­loe ist nach dem 6:4, 6:1 ge­gen Iri­na Fal­co­ni aus den USA er­neut die ein­zi­ge Deut­sche un­ter den bes­ten 16 Spie­le­rin­nen bei ei­nem Grand Slam. Schon bei den Aus­tra­li­an Open in Mel­bourne zu Jah­res­be­ginn war Gör­ges wei­ter­ge­kom­men als ih­re hoch­ge­han­del­ten Kol­le­gin­nen An­ge­li­que Ker­ber, Sa­bi­ne Li­si­cki und Pet­ko­vic. „Es war ein holp­ri­ger Start, ich ha­be ein paar Spie­le ge­braucht, um ihr Spiel zu le­sen“, sag­te Gör­ges, die ge­gen Fal­co­ni 2:4 im ers­ten Satz zu­rück­lag und dann zehn der letz­ten elf Spie­le ge­wann. Ge­gen Er­ra­ni sieht sie sich als Au­ßen­sei­te­rin – zu­min­dest auf dem Pa­pier: „Ich weiß aber, dass ich das Spiel ha­be, sie zu schla­gen. Das ist ei­ne gu­te Aus­gangs­po­si­ti­on.“Pet­ko­vic, Halb­fi­na­lis­tin des Vor­jah­res, är­ger­te sich über das ver­pass­te deut­sche Du­ell im Ach­tel­fi­na­le, das sie selbst an­ge­schla­gen ge­gen die schwa­che Er­ra­ni hät­te per­fekt ma­chen kön­nen. „Ich ha­be das Ge­fühl, dass ich heu­te men­tal nicht mehr ge­nug Ener­gie auf­brin­gen konn­te“, sag­te Pet­ko­vic nach dem 3:6, 3:6. Nicht ein­mal der vul­gä­re Wu­t­aus­bruch zu Be­ginn des zwei­ten Sat­zes, der nicht für Kin­de­roh­ren ge­eig­net war, brach­te die Wen­de. Zu­vor hat­te Pet­ko­vic schon ih­ren Schlä­ger zer­trüm­mert. „Das ist jetzt ei­ne Mi­schung aus Ent­täu­schung und Er­leich­te­rung. Das war schon die gan­ze Wo­che ein Eier­tanz, so macht es kei­nen Spaß, Tennis zu spie­len, und so ist es ei­gent­lich auch sinn­los“, sag­te die Darm­städ­te­rin. Be­reits am Frei­tag wa­ren Ker­ber, Li­si­cki und An­ni­ka Beck ge­schei­tert, vor al­lem Mit­fa­vo­ri­tin Ker­ber war ih­rer Geg­ne­rin, Gar­bi­ne Mu­guru­za aus Spa­ni­en, spie­le­risch er­schre­ckend deut­lich un­ter­le­gen. Bran­chen­füh­re­rin Se­re­na Wil­li­ams (33) da­ge­gen steht in Ach­tel­fi­na­le. Die 19ma­li­ge Grand-Slam-Sie­ge­rin aus den USA setz­te sich ge­gen die ehe­ma­li­ge Welt­rang­lis­ten­ers­te Wik­to­ria Asa­ren­ka aus Weiß­russ­land nach 2:02 St­un­den Spiel­zeit 3:6, 6:4, 6:2 durch und trifft nun auf ih­re Lands­frau Slo­a­ne Ste- phens. Wil­li­ams fei­er­te ih­ren 50. Sieg in Ro­land Gar­ros, sie ist da­mit die ers­te Frau in der Ge­schich­te des Pro­fi­ten­nis mit min­des­tens 50 Sie­gen bei al­len vier Grand-Slam-Tur­nie­ren. Ge­gen die zwei­ma­li­ge Aus­tra­li­an-Open-Sie­ge­rin Asa­ren­ka (25) ge­wann Wil­li­ams zum 16. Mal im 19. Auf­ein­an­der­tref­fen. Will sie ih­ren drit­ten Ti­tel in Paris nach 2002 und 2013 ge­win­nen, muss sie sich al­ler­dings stei­gern. Be­reits in der zwei­ten Run­de hat­te Wil­li­ams ge­gen die 21-jäh­ri­ge An­na-Lena Fried­sam aus Neu­wied nur in drei Sät­zen ge­won­nen. Wil­li­ams hat in die­ser Sai­son erst ei­ne Nie­der­la­ge kas­siert, im Halb­fi­na­le des Sand­platz­tur­niers von Ma­drid ge­gen die Tsche­chin Pe­tra Kvi­to­va. Bei den Aus- tra­li­an Open in Mel­bourne und beim WTA-Tur­nier in Mia­mi ge­wann sie die Ti­tel Num­mer 65 und 66 in ih­rer Kar­rie­re. Ti­tel­ver­tei­di­ger Ra­fa­el Na­dal hat bei den French Open mü­he­los das Ach­tel­fi­na­le er­reicht. Der neun­ma­li­ge Pa­risCham­pi­on ge­wann am Sams­tag ge­gen den Rus­sen And­rej Kus­ne­zow klar mit 6:1, 6:3, 6:2. Zu­vor hat­ten beim zwei­ten Grand-Slam-Tur­nier der Tennis-Sai­son be­reits No­vak Djo­ko­vic und An­dy Mur­ray ge­gen zwei auf­stre­ben­de Aus­tra­li­er ih­re Dritt­run­den-Hür­den oh­ne Schwie­rig­kei­ten ge­meis­tert. Der Tennis-Welt­rang­lis­ten-Ers­te Djo­ko­vic be­sieg­te den 19 Jah­re al­ten Tha­na­si Kok­kina­kis mit 6:4, 6:4, 6:4. Mit­fa­vo­rit Mur­ray be­zwang den 20-jäh­ri­gen Nick Kyr­gi­os mit 6:4, 6:2, 6:3.

Ra­fa­el Na­dal hat in sei­nem „Wohn­zim­mer“Ro­land Gar­ros mü­he­los das Ach­tel­fi­na­le er­reicht. Foto: AFP

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.