Neue Vor­wür­fe

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport - Claas Hen­nig

Im Kor­rup­ti­ons­skan­dal beim Welt­fuß­ball-Ver­band Fi­fa sind neue Vor­wür­fe ge­gen den ehe­ma­li­gen Vi­ze­prä­si­den­ten Jack War­ner laut ge­wor­den. Der frü­he­re ägyp­ti­sche Sport­mi­nis­ter Aley Ed­di­ne Hel­al sag­te dem Sen­der ONTV in Kai­ro, dass War­ner sie­ben Mil­lio­nen US-Dol­lar ver­langt ha­be, um dem nord­afri­ka­ni­schen Land bei der Wahl für die Aus­rich­tung der WM 2010 zu hel­fen. Nach An­ga­ben von Hel­al hat­te sich der Prä­si­dent des ägyp­ti­schen Fuß­ball-Ver­ban­des (EFA), El-Dahs­ho­ri Harb, mit dem da­mals noch mäch­ti­gen Funk­tio­när aus Tri­ni­dad und To­ba­go in den Ver­ei­nig­ten Ara­bi­schen Emi­ra­ten ge­trof­fen. Ägyp­ten ha­be sich aber ge­wei­gert zu zah­len. „Ich ha­ben mir nicht vor­ge­stellt, dass die Fi­fa so kor­rupt war“, sag­te Hel­al. Er war da­mals Chef des Be­wer­bungs­ko­mi­tees sei­nes Lan­des. 2004 er­hielt Süd­afri­ka den Zu­schlag für die WM 2010. „Ich sag­te dem EFA-Prä­si­den­ten, dass sich Ägyp­ten nicht an ei­nem sol­chen Ver­bre­chen be­tei­li­gen kön­ne. Ich in­for­mier­te Ägyp­tens ehe­ma­li­gen Ge­heim­dienst­chef, Omar Su­lei­man, der be­stä­tig­te, dass ich die rich­ti­ge Ent­schei­dung ge­trof­fen hat­te“, be­rich­te­te Hel­al wei­ter. Der 72-jäh­ri­ge War­ner ge­hört zu den Be­schul­dig­ten, ge­gen die die US-Jus­tiz we­gen Kor­rup­ti­on, Ver­schwö­rung und or­ga­ni­sier­ten Ver­bre­chens er­mit­telt. Die USA for­dern die Aus­lie­fe­rung War­ners. Der­zeit ist er in sei­ner Hei­mat nur auf Kau­ti­on in Hö­he von 2,5 Mil­lio­nen Dol­lar frei.

War­ner woll­te sie­ben Mil­lio­nen US-Dol­lar

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.