Ju­wel für den Auf­stei­ger

ASV Grün­wet­ters­bachs Neu­zu­gang Jo­ao Ge­ral­do: Heiß auf Ers­te Li­ga

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport -

Vor drei Jah­ren stand der Na­me Jo­ao Ge­ral­do nur bei we­ni­gen Tisch­ten­nis-Ex­per­ten auf dem Notizblock. Da­mals holte die Sport­ver­ei­ni­gung Ot­ten­au den blut­jun­gen Por­tu­gie­sen in ihr Zweit­li­ga-Team. Seit­her zeigt die Leis­tungs­kur­ve des heu­te 19Jäh­ri­gen steil nach oben. Und er ist auf dem bes­ten Weg in die eu­ro­päi­sche Spit­ze, wenn nicht so­gar in die Welt­spit­ze, vor­zu­sto­ßen. Das un­ter­streicht sei­ne Zweit­li­ga-Bi­lanz in die­ser Sai­son beim TSV Bad Kö­nigs­ho­fen. Mit 26 Sie­gen und nur acht Nie­der­la­gen stand Ge­ral­do ganz oben auf der Rang­lis­te und war des­we­gen auch ers­te Wahl bei Meis­ter und Auf­stei­ger ASV Grün­wet­ters­bach, der ihn für die kom­men­de Spiel­zeit in der ers­ten Tisch­ten­nis-Bun­des­li­ga ver­pflich­tet hat. Wel­ches Ju­wel ihm ins Netz ge­gan­gen ist, er­kann­te ASV-Ab­tei­lungs­lei­ter Ar­min Frei­bur­ger, als der por­tu­gie­si­sche Na­tio­nal­spie­ler kürz­lich bei der Tisch­ten­nis-WM im chi­ne­si­schen Suz­hou durch­star­te­te. Als ein­zi­ger Zweit­li­ga-Ak­teur schaff­te Ge­ral­do sen­sa­tio­nell den Sprung in die Run­de der bes­ten 32, er schei­ter­te erst am mehr­fa­chen Eu­ro­pa­meis­ter und Welt­rang­lis­ten-Neun­ten, Vla­di­mir Sam­so­nov aus Weiß­russ­land (5:11, 6:11, 10:12, 8:11). „Ei­gent­lich woll­te ich nur ein biss­chen die At­mo­sphä­re schnup­pern und hät­te nie ge­dacht, dass ich so weit kom­me“, sagt Jo­ao Ge­ral­do. Im glei­chen Atem­zug macht er aber auch klar: „Ich brau­che sol­che Spie­le auf ab­so­lu­tem Top-Ni­veau, um mich wei­ter­zu­ent­wi­ckeln.“Das war wohl auch der ent­schei­den­de Grund, war­um Ge­ral­do von Bad Kö­nigs­ho­fen nach Grün­wet­ters­bach wech­selt, ob­wohl er in der un­ter­frän­ki­schen Kur­stadt wo­mög­lich mehr Geld hät­te ver­die­nen kön­nen als beim ba­di­schen Bun­des­li­ga-Auf­stei­ger. „Jo­ao ist heiß auf die Ers­te Li­ga und will sich mit den Top-Spie­lern mes­sen. In Grün­wet­ters­bach sieht er die bes­se­re sport­li­che Per­spek­ti­ve“, be­tont Frei­bur­ger und lobt die Fä­hig­kei­ten des jun­gen Shoo­ting­Stars. „Er ist ex­trem schnell, ex­plo­siv, kampf­stark und hat ein Wahn­sinn­sDurch­hal­te­ver­mö­gen, mit dem er öf­ter mal Rück­stän­de auf­holt.“Aber auch mensch­lich sei Ge­ral­do ein Glücks­griff, so Frei­bur­ger. Dass der Por­tu­gie­se – wie schon in Bad Kö­nigs­ho­fen – bes­te Chan­cen hat, zum Pu­bli­kums­lieb­ling auf­zu­stei­gen, wur­de be­reits bei der ASV-Meis­ter­fei­er deut­lich. Oh­ne jeg­li­che Be­rüh­rungs­ängs­te leg­te der Neu­zu­gang mit sei­nen künf­ti­gen Team­kol­le­gen ei­nen Strip­tease für die Fans aufs Par­kett. „Don’t touch“, nicht an­fas­sen, und „let’s go par­ty“, lasst uns fei­ern, stand nach der ze­le­brier­ten „Ent­blät­te­rung“auf den eng an­lie­gen­den Her­ren-Un­ter­hös­chen zu le­sen – ei­ne heim­li­che Kampf­an­sa­ge an die kom­men­den Geg­ner in der Eli­te­klas­se? „In Grün­wet­ters­bach füh­le ich mich wie ein Fa­mi­li­en­mit­glied. Al­le küm­mern sich um mich“, schwärmt der 19-Jäh­ri­ge von sei­nem neu­en Ver­ein und fügt hin­zu: „Auch zu mei­nen Mit­spie­lern ha­be ich schon ein brü­der­li­ches Ver­hält­nis.“Bes­te Vor­aus­set­zun­gen, um mit ei­ner gu­ten Por­ti­on Te­am­geist die schwie­ri­gen Auf­ga­ben in der Bun­des­li­ga an­zu­ge­hen. Denn im Du­ell mit Welt­stars wie Timo Boll und Co zählt für den Auf­stei­ger aus Grün­wet­ters­bach nur der Klas­sen­er­halt. Da­zu soll auch Jo­ao Ge­ral­do mit mög­lichst vie­len Sie­gen sei­nen Teil bei­steu­ern.

„Ich brau­che Spie­le auf ab­so­lu­tem Top-Ni­veau“

Er­folg­reich in If­fez­heim: Der Schlen­der­ha­ner Ito hat im Gro­ßen Preis der Ba­di­schen Un­ter­neh­mer sei­nem Jo­ckey Fi­lip Mi­na­rik und Trai­ner Je­an-Pier­re Car­val­ho die Ti­tel­ver­tei­di­gung er­mög­licht. Foto: Ba­den Ra­c­ing

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.