Sonn­tags­kin­der Mas­kott­chen: Wil­ma und die Bun­des­gar­ten­schau

Bon­ny Lui­sa hat sich das Mas­kott­chen der Bun­des­gar­ten­schau aus­ge­dacht

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Erste Seite -

Die Bun­des­gar­ten­schau, ab­ge­kürzt Bu­ga, ist Deutsch­lands größ­te Gar­ten­bau­aus­stel­lung. Sie gibt es al­le zwei Jah­re, 2015 so­gar in meh­re­ren Städ­ten der­sel­ben Re­gi­on: dem Ha­vel­land. Da­zu ge­hö­ren un­ter an­de­rem die Or­te Bran­den­burg an der Ha­vel, Prem­nitz und Ra­the­now im Bun­des­land Bran­den­burg so­wie die Stadt Ha­vel­berg in Sach­sen-An­halt. Noch bis zum 11. Ok­to­ber dau­ert die Bu­ga, zum ers­ten Mal wird sie als län­der­über­grei­fen­de Aus­stel­lung ver­an­stal­tet. Weil das Ha­vel­land ei­ne was­ser­rei­che Re­gi­on ist – dort gibt es vie­le Flüs­se und Se­en – ist das Bu­ga-Mas­kott­chen ein Fisch­mäd­chen: Wil­ma Wels, die schwim­men­de Bot­schaf­te­rin. Aus­ge­dacht hat sich die Fi­gur Bon­ny Lui­sa Dom­mer (16). Dem SONN­TAG ver­riet die Schü­le­rin, dass Wil­ma ei­gent­lich ein Wil­li wer­den soll­te. Oder so ähn­lich. Zu­min­dest ein Fisch­mann. Hal­lo Bon­ny, seit­dem Du mit Dei­nem Ent­wurf von Wil­ma Wels den Zei­chen­wett­be­werb der Bun­des­gar­ten­schau 2015 ge­won­nen hast, bist Du be­rühmt! Wie oft hast Du schon In­ter­views über „Dein“Mas­kott­chen ge­ge­ben?

Bon­ny Lui­sa Dom­mer: Ich ha­be nicht mit­ge­zählt, aber es wa­ren ei­ni­ge. Ich hat­te so­gar Fern­seh­auf­trit­te und Fo­to­shoo­tings. Die Fern­seh­auf­trit­te ha­ben mir am meis­ten Spaß ge­macht, das war was Be­son­de­res.

Wann ge­nau kam Dir die Idee zu Wil­ma Wels?

Bon­ny: Das war 2012. Ich ha­be beim Wett­be­werb mit­ge­macht, weil die Bu­ga in mei­ner Hei­mat statt­fin­det. Das Mot­to ist „Von Dom zu Dom, das Blaue Band der Ha­vel“, die Ha­vel ist der Fluss, der al­le Ver­an­stal­tungs­or­te ver­bin­det. Das Mas­kott­chen soll­te des­halb auch et­was aus der Ha­vel sein. Ich ha­be über das The­ma nach­ge­dacht und mir war klar, dass es ein Tier wer­den soll. Ein Wels ist ein gro­ßer Fisch, der in der Ha­vel vor­kommt. Für die Zeich­nung ha­be ich et­wa zwei St­un­den ge­braucht. Stand für Dich da­mals schon fest, dass der Wels ein Mäd­chen ist?

Bon­ny: Ich hat­te ei­nen männ­li­chen Fisch ge­zeich­net und zwar in sei­nen na­tur­ge­treu­en Far­ben dun­kel­grün, blau, grau. Die Veranstalter der Bun­des­gar­ten­schau wünsch­ten sich aber ei­nen weib­li­chen Fisch. Den Na­men Wil­ma Wels ha­be ich mir nicht aus­ge­dacht, nur die Fi­gur.

Fin­dest Du den Na­men denn gut?

Bon­ny: Ja. Ich hät­te mir zwar et­was Nied­li­che­res ge­wünscht, aber Wil­ma Wels geht in Ord­nung. Wenn Wil­ma kein Fisch wä­re, son­dern ein Mensch. Was für ei­ne Per­son wä­re sie Dei­ner Mei­nung nach dann?

Bon­ny: Wil­ma wä­re herz­lich, krea­tiv, of­fen, freund­lich, schlau und ru­hig. Du wohnst mit­ten in der Bu­ga-Re­gi­on im Bun­des­land Bran­den­burg. Was ist dort für jun­ge Leu­te at­trak­tiv und be­son­ders at­trak­tiv und schön?

Bon­ny: Hier gibt es nicht sehr viel für jun­ge Leu­te, doch die Rad­we­ge sind sehr schön und gut ge­eig­net zum In­line­ska­ten.

Die Re­gi­on ist von Was­ser ge­prägt. Machst Du ei­nen Sport, der mit Was­ser zu tun hat?

Bon­ny: Ich schwim­me sehr ger­ne. Ich kann schwim­men, seit­dem ich vier Jah­re alt bin und ha­be al­le Ab­zei­chen ge­macht, vom See­pferd­chen bis zum Ju­gend­schwimm­ab­zei­chen in Gold. Vi­el­leicht ma­che ich noch das Ret­tungs­schwimm­ab­zei­chen, wenn ich 18 Jah­re alt bin. Man muss da­für 18 sein. Das bist Du be­stimmt oft ge­fragt wor­den. Wie ging es Dir, als der Ge­win­ner-An­ruf kam: Dei­ne Zeich­nung wird das Mas­kott­chen der Bun­des­gar­ten­schau 2015!

Bon­ny: Ich ha­be mich rie­sig ge­freut und konn­te nicht fas­sen, dass ich ge­won­nen ha­be.

Wie ha­ben Dei­ne Freun­de und Mit­schü­ler re­agiert?

Bon­ny: Sie ha­ben sich mit mir ge­freut, aber eher ver­hal­ten. Und wer aus Dei­ner Fa­mi­lie ist am meis­ten stolz auf Dich?

Bon­ny: Al­le. Mei­ne Ma­ma, mein Pa­pa, mei­ne Groß­el­tern.

Wie vie­le klei­ne Wil­mas woh­nen in­zwi­schen bei Dir Zu­hau­se?

Bon­ny: Ich ha­be ein Wil­ma-Stoff­tier und ei­nen Schlüs­sel­an­hän­ger zum Nikolaus be­kom­men. Wenn mein Ta­schen­geld reicht, kau­fe ich mir noch ein paar An­den­ken, ei­ne Tas­se mit Wil­ma oder ei­nen Ma­gne­ten. Du gehst in die 10. Klas­se. Nach dem Abi willst Du Ar­chi­tek­tur stu­die­ren, da­zu passt ja per­fekt, dass Du ger­ne zeich­nest. Was wür­dest Du ger­ne ent­wer­fen?

Bon­ny:

Ich in­ter­es­sie­re mich für In­nenDe­sign und möch­te ger­ne Häu­ser ein­rich­ten.

Isst Du gern Fisch?

Bon­ny: Ja, ich ha­be schon im­mer Fisch ge­ges­sen, auch selbst ge­fan­ge­nen. Frü­her ha­be ich viel mit mei­nem Opa zu­sam­men ge­an­gelt. Interview: Tan­ja Ka­sisch­ke Die nächs­te Bun­des­gar­ten­schau in Ba­denWürt­tem­berg fin­det 2017 in Heil­bronn statt. In Karls­ru­he gab es die Aus­stel­lung auch schon ein­mal, das war 1967 im Schloss­park und im Stadt­gar­ten. In Mühl­acker im Enz­kreis fin­det noch bis zum 13. Sep­tem­ber die Lan­des­gar­ten­schau Ba­den-Würt­tem­berg statt, in Lan­dau läuft der­zeit die Lan­des­gar­ten­schau für die Pfalz.

Bon­ny Lui­sa Dom­mer hat sich die Fi­gur der „Wil­ma“aus­ge­dacht. Bon­ny ist 16 Jah­re alt und kommt aus Bran­den­burg. Sie möch­te Ar­chi­tek­tin wer­den. Wenn Bon­ny nicht zeich­net, tanzt sie in der Gar­de des Kar­ne­vals­clubs oder spielt mit ih­rem Hund „Meg­gy“. Links Bon­ny mit dem Ent­wurf, rechts das of­fi­zi­el­le Mas­kott­chen der Bun­des­gar­ten­schau. Fotos: Bu­ga 2015

Da strah­len sie um die Wet­te: Der Fisch Wil­ma Wels, das Mas­kott­chen der Bun­des­gar­ten­schau, und die Schü­le­rin Bon­ny Lui­sa Dom­mer.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.