Nichts wirk­lich Neu­es im Breis­gau

Bun­des­li­ga-Ab­stei­ger SC Frei­burg muss wie­der mal ei­ne neue Mann­schaft auf­bau­en

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport -

Die Si­tua­ti­on ist al­les an­de­re als neu für den SC Frei­burg: Wie­der ein­mal muss man ei­ne neue Mann­schaft auf­bau­en, die den ei­ge­nen Am­bi­tio­nen ge­recht wird. Denn auch wenn die Zu­ge­hö­rig­keit zum Fuß­ball-Ober­haus kein Muss im Breis­gau ist, zu den „25 bes­ten deut­schen Ver­ei­nen“möch­te Prä­si­dent Fritz Kel­ler mit dem Sport-Club schon ge­hö­ren. Im Kl­ar­text: Chef­coach Chris­ti­an Streich soll da­für sor­gen, dass die auf vie­len Po­si­tio­nen neu zu be­set­zen­de Mann­schaft mög­lichst im obe­ren Zweit­li­gaD­rit­tel mit­mischt. Ei­ne heik­le Mis­si­on, wenn an­de­rer­seits der Etat von der­zeit rund 25 Mil­lio­nen Eu­ro auf et­wa 14 Mil­lio­nen Eu­ro re­du­ziert wer­den muss. Al­lei­ne der Ver­lust bei den TV-Gel­dern wird mit mehr als 16 Mil­lio­nen Eu­ro be­zif­fert. Trotz­dem ge­hört der SC Frei­burg mit die­sem Bud­get nicht zu den Klei­nen in Li­ga zwei. Der Trans­fer­über­schuss in die­sem Som­mer er­öff­net au­ßer­dem gu­te Mög­lich- kei­ten, bei Be­darf per­so­nell noch nach­bes­sern zu kön­nen. Da­für muss man al­ler­dings ei­nen her­ben Ver­lust an sport­li­cher Qua­li­tät hin­neh­men. Doch Spie­ler wie Jo­na­than Schmid (für 3,8 Mil­lio­nen Eu­ro zu 1899 Hof­fen­heim), Ro­man Bür­ki (für 3,5 Mil­lio­nen Eu­ro zu Bo­rus­sia Dort­mund) oder Oli­ver Sorg (für 3,5 Mil­lio­nen Eu­ro zu Han­no­ver 96) wa­ren nicht zu hal­ten. Ganz zu schwei­gen vom Schwei­zer Ad­mir Meh­me­di, der sich trotz we­nig über­zeu­gen­der Leis­tun­gen in der gera­de ab­ge­lau­fe­nen Sai­son über feh­len­de An­ge­bo­te nicht be­kla­gen konn­te. Im Ge­gen­teil, der Of­fen­siv­spie­ler hat­te die Wahl zwi­schen vie­len Clubs, ent­schied sich am En­de für Cham­pi­ons-Le­ague-Aspi­rant Bay­er Le­ver­ku­sen. Da­für be­kommt der SC Frei­burg zwar acht Mil­lio­nen Eu­ro „Schmer­zens­geld“, doch Meh­me­di hat­te zu Be­ginn der ver­gan­ge­nen Sai­son ja sechs Mil­lio­nen Eu­ro Ab­lö­se ge­kos­tet. Der Net­to­ge­winn für den Sport-Club ist über­schau­bar. Und für Pro­fis wie Vla­di­mir Da­ri­da (VfB Stutt­gart und Wer­der Bre­men), Marc-Oli- ver Kempf (RB Leip­zig) oder Ste­fan Mi­tro­vic (At­le­ti­co Ma­drid) soll es schließ­lich auch noch In­ter­es­sen­ten ge­ben. Die Trans­fer­ein­nah­men, die aus der per­so­nel­len Zä­sur re­sul­tie­ren, sol­len aber nicht kom­plett in den Sta­di­on­neu­bau in­ves­tiert wer­den. Ob­wohl die künf­ti­ge Are­na in den Pla­nun­gen des Ver­eins ei­ne zen­tra­le Rol­le spielt. Im Jahr 2019 soll sie fer­tig sein. Kos­ten­punkt: 70 Mil­lio­nen Eu­ro, plus 38 Mil­lio­nen Eu­ro für die In­fra­struk­tur. In die­ses Pro­jekt steckt der Ver­ein viel ei­ge­nes Geld. Doch die­se In­ves­ti­ti­on scheint al­ter­na­tiv­los zu sein, wenn man nicht wei­ter auf den Ver­kauf der bes­ten Spie­ler an­ge­wie­sen sein will. Denn al­lei­ne der Blick auf die letz­ten fünf Jah­re zeigt, wie macht­los der SC Frei­burg ist, wen die gro­ßen Clubs ih­re Füh­ler nach den Pro­fis aus dem Breis­gau aus­stre­cken. Et­was mehr als 65 Mil­lio­nen Eu­ro Ab­lö­se kas­sier­te der Sport-Club in die­ser Zeit un­ter an­de­rem für Spie­ler Mat­thi­as Gin­ter (10 Mil­lio­nen), Pa­piss Dem­ba Cis­sé (12 Mil­lio­nen), Da­ni­el Ca­li­gi­uri (4,5 Mil­lio­nen), Oli­ver Bau­mann (5,5 Mil­lio­nen) oder Max Kru­se (2,5 Mil­lio­nen). An­ge­sichts der 28 Mil­lio­nen Eu­ro, die man in­ves­tie­ren muss­te, blie­ben rund 37 Mil­lio­nen Eu­ro Über­schuss. Am vier­ten Ab­stieg aus der Bun­des­li­ga än­der­te dies aber nichts. Nun sol­len die ver­blie­be­nen Pro­fis um Ka­pi­tän Ju­li­an Schus­ter und ei­ni­ge sinn­vol­le Er­gän­zun­gen wie Vin­cen­zo Grifo (kam vom FSV Frankfurt), Tim Klein­dienst (Ener­gie Cott­bus), Amir Abra­shi (Gras­shop­pers Zü­rich) und Lu­kas Küb­ler (SV Sand­hau­sen) da­für sor­gen, dass der SC 2015/16 oben mit­spie­len kann. Auch die Heim­kehr der Leih­spie­ler Alex­an­der Schwo­low von Ar­mi­nia Bie­le­feld und Ve­gar Eg­gen He­den­stadt (Ein­tracht Braun­schweig) und et­li­che Ta­len­te aus dem ei­ge­nen Nach­wuchs ma­chen Hoff­nung auf sport­lich bes­se­re Zei­ten. Für die soll Kult-Coach Chris­ti­an Streich sor­gen. Doch selbst der wirk­te in der ver­gan­ge­nen Run­de oft rat- und vor al­lem macht­los. Und ei­nen „Knip­ser“der Ka­te­go­rie Dech­ei­ver, Cis­sé oder zu­letzt Pe­ter­sen, der dem SC Frei­burg die so­for­ti­ge Rück­kehr in die Eli­te­klas­se si­chern könn­te, hat auch er noch nicht ent­deckt. Soll­te er fün­dig wer­den, dann darf er zu­min­dest dar­auf hof­fen, dass man sich ei­nen wei­te­ren Neu­zu­gang leis­ten könn­te. Ka­pi­tal für In­ves­ti­tio­nen ist je­den­falls reich­lich da.

Trans­fer­ge­winn von über 17 Mil­lio­nen Eu­ro

Ab­schied aus dem Breis­gau: Nach nur ei­ner Sai­son beim SC Frei­burg ist der Schwei­zer Kee­per Ro­man Bür­ki schon wie­der weg. Mit star­ken Leis­tun­gen hat er sich für ein En­ga­ge­ment bei Bo­rus­sia Dort­mund emp­foh­len. Als Ab­lö­se zahlt der BVB an­geb­lich 3,5 Mil­lio­nen Eu­ro an den Bun­des­li­ga-Ab­stei­ger. Fo­to: GES

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.