Die deut­schen As­se sta­chen al­le

Team-EM: Vier Ein­zel­sie­ge ver­bucht

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport -

Mit vier Ein­zel­sie­gen ha­ben sich die deut­schen Leicht­ath­le­ten am ers­ten Tag der Team-Eu­ro­pa­meis­ter­schaft in Tsche­boks­a­ry bes­tens ge­schla­gen und Fa­vo­rit Russ­land mäch­tig un­ter Druck ge­setzt. Nach 20 ban­gen Mi­nu­ten war auch die Dis­qua­li­fi­ka­ti­on der Sprint­staf­fel wie­der vom Tisch. Gan­ze fünf Punk­te trenn­ten Ti­tel­ver­tei­di­ger Deutsch­land zur Halb­zeit vom füh­ren­den Gast­ge­ber: Russ­land lag ges­tern mit 186 Zäh­lern vor den Deut­schen (181), dritt­bes­tes Team war nach 21 der ins­ge­samt 40 Dis­zi­pli­nen Frank­reich (175,5). Ein gro­ßes Hick­hack gab es nach dem Ziel­ein­lauf der Män­ner­staf­fel über 4x100 Me­ter. Die ur­sprüng­li­che Dis­qua­li­fi­ka­ti­on des Quar­tetts, das als Vier­ter ins Ziel rann­te, wur­de nach In­ter­ven­ti­on des DLV zu­rück­ge­nom­men. An­geb­lich soll­te der letz­te Wech­sel zwi­schen Alex­an­der Ko­sen­kow und Schluss­läu­fer Ro­bin Ere­wa nicht re­gu­lär ge­we­sen sein. „Der Chef der Ju­ry hat den Li­ni­en­rich­ter an der Wech­sel­mar­ke aber über­stimmt. Die Dis­qua­li­fi­ka­ti­on ist vom Tisch“, sag­te DLV-Me­di­en­di­rek­tor Pe­ter Sch­mitt. Für die deut­schen Sie­ge sorg­ten Ku­gel­sto­ßer Da­vid Storl (Leip­zig), Speer­wurf­Welt­meis­te­rin Chris­ti­na Obergföll (Of­fen­burg), St­ab­hoch­sprin­ge­rin Silke Spie­gel­burg (Le­ver­ku­sen) und Hin­der­nis­läu­fe­rin Ge­sa Fe­li­ci­tas Krau­se (Frankfurt). Um noch auf­zu­ho­len, müs­sen heu­te die deut­schen Trümp­fe ste­chen: Am zwei­ten Tag sind Ham­mer­wer­fe­rin Bet­ty Heid­ler, St­ab­hoch­sprung-Welt­meis­ter Ra­pha­el Holz­dep­pe und Ku­gel­stoß-Eu­ro­pa­meis­te­rin Chris­ti­na Schwa­nitz dran. Beim Heim­sieg 2014 in Braun­schweig la­gen die Deut­schen drei Punk­te vor der Rus­sen. Dop­pel-Welt­meis­ter Storl wur­de sei­ner Fa­vo­ri­ten­rol­le er­neut ge­recht, die Stim­mung im Sta­di­on Olim­pi­j­ski fand er aber nicht so gut. „Mein Ziel wa­ren zwölf Punk­te für die Mann­schaft. Das ha­be ich ge­schafft“, sag­te der Sach­se. „Ins­ge­samt war ich mit dem Wett­be­werb nicht so zu­frie­den. Die Rus­sen feu­ern nur ih­re ei­ge­ne Mann­schaft an – und die an­de­ren fal­len hin­ten run­ter.“Spie­gel­burg ge­wann die Kon­kur­renz mit der per­sön­li­chen Sai­son­best­leis­tung von 4,75 Me­tern vor der Rus­sin An­sche­li­ka Si­do­ro­wa (4,70). „Ich bin über­glück­lich“, ju­bel­te sie. „Ich ha­be Gän­se­haut be­kom­men.“Ma­ren Kock (Re­gens­burg) über­rasch­te als Zwei­te über 3000 Me­ter. Auch Drei­sprin­ge­rin Kris­tin Gie­risch (Chem­nitz) lan­de­te auf Rang zwei. „Ich freue mich na­tür­lich über die Wei­te von 14,46“, sag­te sie. „Wich­tig sind die elf Punk­te für die Mann­schaft.“Auch Sven Knipp­hals, Drit­ter über 100 Me­ter, hat sein Ziel er­reicht. „Ich hab’ zehn Punk­te ge­holt, Platz drei hat­te ich mir vor­ge­nom­men“, sag­te der Wolfs­bur­ger. „Wir sind in der Höh­le des Lö­wen. Trotz­dem ge­hen wir selbst­be­wusst in das Sta­di­on und wer­den das Op­ti­ma­le her­aus­ho­len“, hat­te Team-Ka­pi­tän Heid­ler vor dem Start ver­spro­chen.

Ei­nen Sieg bei­ge­steu­ert: Chris­ti­na Obergföll sam­mel­te Punk­te für das deut­sche Team. Fo­to: avs

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.