In Bühl geht es um WM-Ti­ckets

Vor­letz­te Qua­li­fi­ka­ti­on für Pe­king

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport -

Für ei­ni­ge Ath­le­ten, die am kom­men­den Sonn­tag, 28. Ju­ni, bei der 19. Auf­la­ge des in­ter­na­tio­na­len Büh­ler Hoch­sprung-Mee­tings am Start sind, geht es um deut­lich mehr, als um ei­nen Sieg oder ei­ne gu­te Plat­zie­rung. Für Teil­neh­mer wie Ei­ke On­nen, Mar­tin Gün­ther oder ehe­ma­li­gen U-20-Eu­ro­pa­meis­ter To­bi­as Po­tye ist die Ver­an­stal­tung in der Lud­wig-Jahn-Are­na gleich­zei­tig die vor­letz­te Chan­ce, sich ei­nes der zwei noch ver­blie­be­nen Ti­ckets für die Leicht­ath­le­tik-WM in Pe­king (22. bis 30. Au­gust) zu si­chern. Das drit­te, das der deut­schen WM-De­le­ga­ti­on in die­ser Dis­zi­plin zu­steht, hat sich Ma­teusz Pr­zy­byl­ko (Bay­er Le­ver­ku­sen) be­reits ge­si­chert. Um die Rei­se nach Chi­na an­tre­ten zu kön­nen, wer­den On­nen und Co aber erst ein­mal in Bühl er­folg­reich auf Hö­hen­jagd ge­hen müs­sen, wenn sie nicht al­les auf die letz­te (Qua­li­fi­ka­ti­ons­kar­te)-Kar­te set­zen wol­len – die deut­schen Meis­ter­schaf­ten in Nürnberg. Auf 2,30 Me­ter wur­de die ANorm fest­ge­legt, die man ein­mal er­rei­chen muss. Al­ter­na­ti­ve ist die B-Norm von 2,28 Me­ter. Die al­ler­dings muss man in zwei Wett­be­wer­ben nach­wei­sen kön­nen. „Auch we­gen der Tat­sa­che, dass wir der vor­letz­te Ter­min zur Er­fül­lung der WMNorm sind, ha­ben wir bei der Aus­wahl der Teil­neh­mer den Fo­kus stark auf deut­sche Teil­neh­mer aus­ge­rich­tet“, sagt Mee­tin­gOr­ga­ni­sa­tor Wolf­gang Lo­renz. Doch auch die in­ter­na­tio­na­le Prä­senz kommt im Män­ner­wett­be­werb nicht zu kurz. Aus Bots­wa­na stammt Ka­be­lo Kgo­sie­mang, der bei den Büh­ler Mee­tings schon fast so et­was wie „le­ben­des In­ven­tar“ist. Mit ei­ner per­sön­li­chen Best­leis­tung von 2,34 Me­ter ist er ne­ben Ei­ke On­nen (2,34 Me­ter) der ver­meint- lich bes­te Hö­hen­jä­ger im Feld. Doch auch der Ita­lie­ner Gi­an­mar­co Tam­be­ri und der Ru­mä­ne Mi­hai Do­ni­san (bei­de 2,31 Me­ter), das deut­sche Duo Mar­tin Gün­ther/Ma­teusz Pr­zy­byl­ko (je­weils 2,30 Me­ter) und die 2,28-Me­ter-Sprin­ger Mo­ha­med Youn­nes Id­riss (Su­dan) und Ed­gar Ri­ve­ra (Me­xi­ko) ge­hö­ren zum Kreis de­rer, die in Bühl even­tu­ell als Sie­ger Num­mer 19 der Mee­ting-His­to­rie ge­fei­ert wer­den kön­nen. Nicht ganz so hoch wie bei den Män­nern ist der Er­folgs­druck in punk­to WM-Ti­cket bei den Frau­en. Ma­rie-Lau­rence Jung­fleisch ist be­reits für Pe­king qua­li­fi­ziert und für die meis­ten de­ren deut­schen Teil­neh­me­rin­nen dürf­te schon die B-Norm von 1,92 Me­ter schwer zu er­rei­chen sein. Ganz zu schwei­gen von der A-Norm von 1,94 Me­ter. Na­he dran ist höchs­tens Na­dia Kamp­schul­te mit ei­ner per­sön­li­chen Best­leis­tung von 1,91 Me­ter. Doch ab­ge­se­hen von der WM-Qua­li geht es ja in Bühl auch noch um ei­nen Sieg. Und da hat Kamp­schul­te gu­te Chan­cen. Falls Vor­jah­res­sie­ge­rin Svet­la­na Rad­zi­vil aus Us­be­kis­tan und Ma­rie-Lau­rence Jung­fleisch ih­rer Fa­vo­ri­ten­rol­len nicht ge­recht wer­den. Kurz­fris­tig ge­än­dert wur­de der Mo­dus. Sprin­gen sonst Frau­en und Män­ner ge­mein­sam, so wur­de dies­mal die Wett­be­wer­be ge­trennt. Wolf­gang Lo­renz: „Auf Wunsch der Trai­ner und we­gen der noch im­mer mög­li­chen WM-Qua­li­fi­ka­ti­on star­ten zu­erst die Frau­en und im An­schluss die Män­ner.“

Hoch­sprung-Mee­ting in der Lud­wig-Jahn-Are­na

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.