Mit der Stopp­uhr

Wie Klaus Dol­din­ger die „Tat­ort“-Me­lo­die schrieb

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Tipps & Themen -

Der Jazz-Mu­si­ker Klaus Dol­din­ger (79) hat als Kom­po­nist mit der Mu­sik zu „Das Boot“Film­ge­schich­te ge­schrie­ben. Sei­ne Me­lo­di­en sind aus dem Fern­se­hen nicht weg­zu­den­ken – vom „Tat­ort“-Vor­spann über „Ein Fall für Zwei“bis hin zur Wer­bung für Kaf­fee und Mar­ga­ri­ne. „Ich bin ein Glücks­pilz“, sagt er im In­ter­view. „Mu­sik und Film­mu­sik ist ein so kom­ple­xes The­ma – ich könn­te den gan­zen Tag dar­über spre­chen“, sagt er.

Mag sein. Ich hat­te das Glück, für ei­ni­ge Pro­jek­te Mu­si­ken zu schrei­ben, die auch ei­ni­ges her­ge­ge­ben ha­ben – wie „Lieb­ling Kreuz­berg“zum Bei­spiel oder „Ein Fall für Zwei“und „Wolfs Re­vier“.

Die ist aus dem Nichts ent­stan­den. Ich bin da­mals ge­be­ten wor­den, mir den Kurz­trai­ler an ei­nem Schnei­de­tisch an­zu­se­hen – das war da­mals so üb­lich. Da­bei hat­te ich ei­ne Stopp­uhr in der Hand und hab den Ablauf genau ge­stoppt, mich hin­ge­setzt, ei­ne Par­ti­tur ge­schrie­ben und sie dann mit 30 Mu­si­kern im Stu­dio auf­ge­nom­men.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.