Der „Markt“ist in Be­we­gung

Ers­te gro­ße Trans­fers ab­ge­wi­ckelt

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport -

Auch wenn der Ball bei den Bun­des­li­ga-Clubs bis­lang nur im Trai­ning oder viel­leicht auch mal in ei­nem Test­spiel rollt – reiz­voll ist die Zeit zwi­schen dem En­de der gera­de ver­gan­ge­nen und dem Be­ginn der kom­men­den Sai­son in je­dem Fall. Denn jetzt darf wie­der mal mun­ter spe­ku­liert wer­den: Wer kommt? Wer geht? Und wer kos­tet wie viel? Ganz zu schwei­gen von den be­reits fi­xen Trans­fers, über die man nun treff­lich spe­ku­lie­ren kann. Voll­tref­fer oder Nie­te? Schon Wo­chen vor dem ers­ten Pflicht­spiel wird man­ches Fan- oder Ex­per­ten-Ur­teil ge­fällt sein, das bei Be­darf ja wie­der un­ge­niert re­vi­diert wer­den kann. Wo­bei als Be­wer­tungs­maß­stab oft der fik­ti­ve Markt­wert oder, falls be­kannt, die ge­zahl­te Ab­lö­se­sum­me her­hal­ten muss, um zu mut­ma­ßen, wer denn am En­de sein Geld wirk­lich wert sein könn­te. Und da darf schon ein­mal die Fra­ge er­laubt sein, ob die 30 Mil­lio­nen Eu­ro, die Bay­ern München für den Bra­si­lia­ner Dou­glas Cos­ta an­geb­lich an den ukrai­ni­schen Club Schacht­jor Do­nezk ge­zahlt hat, ge­recht­fer­tigt sind. Die Bay­ern ha­ben kei­ne Zwei­fel, dass die­ses Geld gut an­ge­legt ist. Sport­lich traut man dem 24-Jäh­ri­gen viel zu. Und soll­te er nicht ein­schla­gen wie er­hofft, wä­re er an­ge­sichts des Fünf-Jah­res-Ver­tra­ges bis 2020 ei­ne gu­te Ka­pi­tal­an­la­ge, denn Pro­fis, die ein­mal das Bay­ern-Tri­kot ge­tra­gen ha­ben, kann man zur Not im­mer noch mit sat­tem Ge­winn an ei­nen Pre­mier-Le­ague-Ver­ein ver­kau­fen. Deut­lich leich­ter zu be­ur­tei­len ist die Si­tua­ti­on im Fal­le Ro­ber­to Fir­mi­no. Des­sen Wech­sel von 1899 Hof­fen­heim zum FC Li­ver­pool ist für die Kraich­gau­er in ers­ter Li­nie ge­winn­brin­gend. Doch die 41 Mil­lio­nen Eu­ro aus En­g­land wer­den nicht kom­plett, son­dern wohl­do­siert in neue Pro­fis re­inves­tiert. In Zah­len aus­ge­drückt: 1899 Hof­fen­heim hat ne­ben Fir­mi­no un­ter an­de­rem auch Ant­ho­ny Mo­des­te (4,5 Mil­lio­nen Eu­ro vom 1. FC Köln), Afriy­ie Ac­quah (2,8 Mil­lio­nen, FC Tu­rin), Andre­as Beck (Be­sik­tas Istanbul, 1,8 Mil­lio­nen) und Vin­cen­zo Grifo (1,0 Mil­lio­nen, SC Frei­burg) ver­kauft und da­mit knapp 53 Mil­lio­nen Eu­ro ein­ge­nom­men. Auf der Aus­ga­ben­sei­te ste­hen der­zeit 16,6 Mil­lio­nen Eu­ro für Jo­na­than Schmid (3,8 Mil­lio­nen, SC Frei­burg), Fa­bi­an Schär (4,1 Mil­lio­nen, FC Ba­sel), Joel­in­ton (2,1 Mil­lio­nen, SC Re­ci­fe), Pa­vel Ka­derá­bek (3,5 Mil­lio­nen, Spar­ta Prag) oder Mark Uth (3,0 Mil­lio­nen, SC Hee­ren­veen). Un­term Strich bleibt al­so bis­lang ein sat­ter Ge- winn, von dem ein Teil bei Be­darf noch in­ves­tiert wer­den kann. Doch da­mit sind die Hof­fen­hei­mer nicht der ein­zi­ge Pro­fi­teur der ak­tu­el­len Trans­fer­pe­ri­ode. „Ge­winn“ha­ben bis­lang auch Bay­er Le­ver­ku­sen (plus 14,5 Mil­lio­nen Eu­ro), Wer­der Bre­men (+ 6,8 Mil­lio­nen), der FSV Mainz 05 (+ 15,9 Mil­lio­nen), der 1. FC Köln (+ 5,8 Mil­lio­nen), Han­no­ver 96 (+ 3,0 Mil­lio­nen) und der VfB Stutt­gart (+ 5,2 Mil­lio­nen) ge­macht. Die Kas­sen klin­gel­ten ganz be­son­ders bei den Trans­fers von Jo­sip Dr­mic (10 Mil­lio­nen Eu­ro; von Bay­er Le­ver­ku­sen zu Bo­rus­sia Mön­chen­glad­bach), Gon­za­lo Cas­tro (11 Mil­lio­nen, von Le­ver­ku­sen zu Bo­rus­sia Dort­mund), Max Kru­se (12 Mil­lio­nen; von Mön­chen­glad­bach zum VfL Wolfsburg), Jo­han­nes Geis ( 12 Mil­lio­nen, von Mainz 05 zu Schal­ke 04), Shin­ji Okaz­aki (11 Mil­lio­nen, von Mainz 05 zu Leices­ter Ci­ty), Kevin Wim­mer (8 Mil­lio­nen, vom 1. FC Köln zu Tot­ten­ham Hot­spur) oder Jo­se­lu (7 Mil­lio­nen, von Han­no­ver 96 zu Sto­ke Ci­ty). Doch das dürf­te al­les erst der An­fang sein. Noch knapp vier Wo­chen blei­ben den 18 Bun­des­li­gis­ten, um mehr oder we­ni­ger gu­te Ge­schäf­te zu ma­chen. Da wird noch sehr viel Geld über die Kon­ten flie­ßen. Und noch sehr viel spe­ku­liert wer­den. Auf ei­nes ist aber schon jetzt Ver­lass: Wer ei­nen Spie­ler teu­er ver­kau­fen will, der soll­te sich sei­nen po­ten­zi­el­len Kun­den in der Pre­mier Le­ague su­chen. Dort­hin wech­sel­ten in der ak­tu­el­len Trans­fer­pe­ri­ode bis­lang acht Bun­des­li­ga-Pro­fis. Die ge­sam­te Ab­lö­se­sum­me, die da­für aus En­g­land bis­her in die deut­sche Pre­mi­um­klas­se floss: 72,3 Mil­lio­nen Eu­ro.

Über 70 Mil­lio­nen Eu­ro aus En­g­land über­wie­sen

Zwölf Mil­lio­nen Eu­ro teu­er: Jo­han­nes Geis wech­selt vom FSV Mainz 05 zu Schal­ke 04.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.