Der Auf­stieg ist Chef­sa­che

RB Leip­zig in­ves­tiert er­neut Mil­lio­nen in den Bun­des­li­ga-Traum

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport -

Man muss si­cher kei­ne Um­fra­gen star­ten und Sta­tis­ti­ken er­stel­len, um fest­zu­stel­len, dass der Zweit­li­gist Ra­senball­sport Leip­zig im deut­schen Pro­fi­fuß­ball in punk­to Sym­pa­thie ziem­lich weit hin­ten lan­det. Na ja, in der Re­gi­on Leip­zig mag dies ein we­nig an­ders sein, doch im Rest der Re­pu­blik ist der Re­tor­ten­club aus Sach­sen für vie­le Fuß­ball­fans ein ro­tes Tuch. Und zwar nicht nur für die Tra­di­tio­na­lis­ten un­ter ih­nen. Das hat si­cher mit der Au­ßen­dar­stel­lung des Ver­eins zu tun, die re­gel­mä­ßig die Gren­ze zur Ar­ro­ganz tan­giert. Doch na­tür­lich sind auch die fi­nan­zi­el­len Mög­lich­kei­ten des Clubs, der zum Red-Bul­lIm­pe­ri­um von Dietrich Ma­te­schitz ge­hört, ein gu­ter Grund, das Trei­ben in Leip­zig mit viel Arg­wohn zu be­äu­gen. Mil­lio­nen­trans­fers sind bei den Ra­senball­sport­lern eher die Re­gel als die Aus­nah­me. Was nicht ver­wun­dert, denn Ma­te­schitz hat Am­bi­tio­nen, die er bei­spiels­wei­se mit sei­nem ers­ten „ei­ge­nen“Fuß­ball­club Red Bull Salz­burg nie und nim­mer er­rei­chen kann. Ein Top­team in der ös­ter­rei­chi­schen Bun­des­li­ga bringt we­der sport­lich noch in Sa­chen Image ei­ne ech­te Ren­di­te. Der Mil­li­ar­där hat dies längst er­kannt und sei­ne Sport­po­li­tik ent­spre­chend mo­di­fi­ziert. Der Leip­zi­ger „Ab­le­ger“ist längst zur Chef­sa­che und der Auf­stieg in die Bun­des­li­ga zum „Muss“ge­wor­den. Für Tau­send­sas­sa Ralf Rang­nick, der nun auch als Coach fun­giert, gibt es ei­gent­lich kein an­de­res Ziel. Erst recht nicht nach der ka­ta­stro­pha­len Vor­sai­son. Fast 24 Mil­lio­nen Eu­ro durf­te der mäch­ti­ge Ma­na­ger-Trai­ner oder Trai­ner-Ma­na­ger nach dem Auf­stieg aus der Drit­ten Li­ga in­ves­tie­ren. Der Durch­marsch in die Pre­mi­um­klas­se des deut­schen Fuß­balls schien rei­ne Form­sa­che zu sein. Doch die In­ves­ti­tio- nen zahl­ten sich nicht aus. Omer Da­ma­ri (Aus­tria Wi­en, Ab­lö­se: 7 Mil­lio­nen Eu­ro), Mas­si­mo Bru­no (RSC An­der­lecht, 5 Mil­lio­nen), Emil Fors­berg (Mal­mö FF, 3,7 Mil­lio­nen), Ter­rence Boyd, Mar­cel Sa­bit­zer (bei­de Ra­pid Wi­en, bei­de je 2 Mil­lio­nen) und Zsolt Kal­már (Gyo­ri ETO, 1 Mil­li­on) wa­ren zwar teu­er aber eben nicht gut ge­nug, um das Ziel Auf­stieg zu rea­li­sie­ren. Und wenn man für ei­nen „No-Na­me-Ki­cker“wie Lu­kas Klos­ter­mann (VfL Bochum) ei­ne Mil­li­on zahlt, muss man sich nicht wun­dern, wenn land­auf und land­ab die geg­ne­ri­schen Fans pfei­fen. Das wer­den sie auch in die­ser Run­de tun. Denn er­neut hat RB Leip­zig tief in die Ta­schen ge­grif­fen. Al­lei­ne für das Su­per­ta­lent Da­vie Sel­ke flos­sen acht Mil­lio­nen Eu­ro auf das Kon­to von Wer­der Bre­men. Fünf Mil­lio­nen kos­te­te der erst 21-jäh­ri­ge tür­ki­sche In­nen­ver­tei­di­ger Atinc Nu­kan. Und für Wil­li Or­ban (vor­her 1. FC Kai­sers­lau­tern) wa­ren zwei Mil­lio­nen Eu­ro Ab­lö­se fäl­lig. Da­zu wur­den er­neut drei Spie­ler von RB Salz­burg nach Sach­sen „ver­scho­ben“. Ei­ne bis­lang eher frucht­lo­se kon­zern­in­ter­ne Ko­ope­ra­ti­on. Das muss und soll sich än­dern. Da­für hat Rang­nick RB Salz­burg ver­las­sen und kon­zen­triert sich auf sei­ne Auf­ga­be in Leip­zig. Schließ­lich hat er ei­ne Mis­si­on zu er­fül­len, be­tont Rang­nick: „Dietrich Ma­te­schitz hat ge­sagt, er möch­te nicht erst 80 sein, wenn RB Leip­zig deut­scher Meis­ter wird. Das ist na­tür­lich sehr an­spruchs­voll. Aber es ist eben auch nicht völ­lig un­mög­lich.“An Selbst­be­wusst­sein man­gelt es dem Club aus Sach­sen al­so nicht. Und auf die Er­fül­lung von Ma­te­schitz’ Traum hof­fen auch die RB-Fans. Genau 25026 von ih­nen ka­men in der Sai­son 2014/15 im Schnitt in die Are­na. In die­ser Run­de sol­len es noch mehr wer­den.

Fünf Bun­des­li­ga-Mon­tags­spie­le sind ab der Sai­son 2017/18 ge­plant. Dies geht aus ei­nem Vor­schlag der DFL für die Ver­ga­be der Me­di­en­rech­te ab die­sem Zeit­punkt her­vor. Fo­to: avs

Der Acht-Mil­lio­nen-Mann: Da­vie Sel­ke kam von Wer­der Bre­men zu RB Leip­zig. Fo­to: avs

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.