„Es tut ver­dammt weh“

Be­zirks­li­ga-Ab­stei­ger SV Wei­tenung

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport -

Beim SV Wei­tenung rei­ben sie sich im­mer noch ver­wun­dert die Au­gen. Auch mit ein we­nig zeit­li­chem Ab­stand gilt wei­ter­hin: „Es tut ver­dammt weh“, sagt Spiel­aus­schuss­vor­sit­zen­der Ma­nu­el Hett­ler – und meint den un­er­war­te­ten Ab­stieg aus der Be­zirks­li­ga. 39 Zäh­ler so­wie ei­ne na­he­zu aus­ge­gli­che­ne Bi­lanz an ge­won­ne­nen und ver­lo­re­nen Par­ti­en reich­ten letzt­lich nicht für den Klas­sen­er­halt. „Das wird es wahr­schein­lich nie mehr ge­ben, dass ein Team mit so vie­len Punk­ten ab­steigt“, schüt­telt Hett­ler noch im­mer den Kopf. Zu­mal sich in der Win­ter­pau­se die Si­tua­ti­on ganz an­ders dar­ge­stellt hat­te. Es klingt fast un­vor­stell­bar, aber der SV Wei­tenung über­win­ter­te auf Platz zwei. „Für den ei­nen oder an­de­ren war das wohl Gift“, ver­mu­tet Ma­nu­el Hett­ler. Zu si­cher ha­be man sich ge­wähnt, hät­te das Kom­men­de of­fen­sicht­lich zu leicht ge­nom­men. Be­feu­ert wur­de die­ses trü­ge­ri­sche Hoch­ge­fühl durch den Auf­takt im neu­en Jahr, als Auf­stei­ger Wei­tenung dem Ta­bel­len­füh­rer Dur­mers­heim ein Re­mis ab­trotz­te, und: al­les schien so wei­ter­zu­ge­hen, wie es 2014 auf­ge­hört hat­te. Doch der Schein trog. Fort­an ging es Schritt für Schritt berg­ab. „Es ge­lang ein­fach nicht mehr, den Schal­ter um­zu­le­gen“, räumt Wei­tenungs Fuß­ball­chef ein. War­um? Zum ei­nen of­fen­bar­te sich wohl die Kehr­sei­te ei­ner recht jun­gen Trup­pe, die der SV Wei­tenung nun mal hat. Ma­nu­el Hett­ler ver­deut­licht den Un­ter­schied zur Kon­kur­renz an­hand der Par­tie ge­gen Vi­ze­meis­ter FV Ot­ters­dorf: „Bei uns lief nur ein Spie­ler auf, der äl­ter als 25 Jah­re war. Beim Geg­ner hin­ge­gen war nur ei­ner jün­ger.“Man­geln­de Er­fah­rung mün­de­te im Ab­stiegs­kampf letzt­lich in Ner­vo­si­tät und Ver­kramp­fung. Ein wei­te­rer Grund (der wohl ent­schei­den­de) liegt in der Ab­schluss­schwä­che. Mit nur 39 Tref­fern stell­te der SV Wei­tenung die viert­schlech­tes­te Of­fen­siv­ab­tei­lung der Li­ga. „Die ge­sam­te Sai­son über fehl­te die Kon­se­quenz vor dem geg­ne­ri­schen Tor“, be­män­gelt Ma­nu­el Hett­ler. Da­bei är­gert ihn vor al­lem, dass es ge­nü­gend Chan­cen gab, die­se aber zu oft leicht­fer­tig ver­ge­ben wur­den. Da­bei hät­te es nur we­nig be­durft, die Klas­se zu hal­ten. Ein Sieg mehr – und Platz sie­ben wä­re mög­lich ge­we­sen. Doch so fand sich Wei­tenung am En­de auf Rang 14 wie­der – und muss­te den bit­te­ren Gang zu­rück in die Kreis­klas­se A an­tre­ten. Nun al­so wird der Büh­ler Stadt­teil­ver­ein ei­nen neu­en An­lauf Rich­tung Be­zirks­li­ga un­ter­neh­men; mit weit­ge­hend un­ver­än­der­tem Per­so­nal. Leis­tungs­trä­ger wie Mar­kus Frietsch, Mar­co Nock oder Sascha Hüb­ner blei­ben an Bord. Ein­zig Ka­pi­tän Ma­nu­el Seif­ried ver­schlägt es be­ruf­lich nach Würt­tem­berg. An­sons­ten er­fährt der Ka­der die ei­ne oder an­de­re Er­gän­zung, vor al­lem aus dem ei­ge­nen Nach­wuchs. „Die Qua­li­tät dürf­te eher noch ei­nen Tick bes­ser wer­den“, blickt Ma­nu­el Hett­ler je­den­falls recht op­ti­mis­tisch auf die kom­men­de Run­de. Und da sol­len sich dann bit­te schön nur noch die Geg­ner des SV Wei­tenung ver­wun­dert die Au­gen rei­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.