BMW schreibt Ge­schich­te

DTM-Ti­tel­ver­tei­di­ger Mar­co Witt­mann vor sechs Mar­ken­kol­le­gen

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport -

Ti­tel­ver­tei­di­ger Mar­co Witt­mann (Markt Erl­bach) hat BMW den ers­ten Sai­son­sieg in der Deut­schen Tou­ren­wa­gen Meis­ter­schaft (DTM) be­schert und die Durst­stre­cke der Münch­ner in ein­drucks­vol­ler Ma­nier be­en­det. Der 25-Jäh­ri­ge setz­te sich im sieb­ten Sai­son­lauf auf dem Dü­nen­kurs von Zand­vo­ort in den Nie­der­lan­den vor sei­nen Mar­ken­kol­le­gen An­to­nio Fe­lix da Cos­ta (Por­tu­gal) und Ma­xi­me Mar­tin (Bel­gi­en) durch. Die ers­ten sie­ben Plät­ze gin­gen an BMW – das hat­te es in der DTM-Ge­schich­te zu­vor noch nie ge­ge­ben. Seit dem Re­start der Se­rie im Jahr 2000 gab es nie mehr als sechs Au­tos ei­ner Mar­ke auf den vor­ders­ten Plät­zen. „Letzt­lich ist es ein Traum­er­geb­nis. End­lich der ers­te Sieg in die­sem Jahr, es ist ein su­per Er­geb­nis für BMW“, sag­te Witt­mann in der ARD: „We­gen mir kann es so wei­ter­ge­hen. Ich wür­de nicht Nein sa­gen, wenn es ge­nau­so wei­ter­geht.“Au­gus­to Far­fus (Bra­si­li­en), der von Start­platz eins ins Ren­nen ge­gan­gen war, Bru­no Speng­ler (Ka­na­da), Timo Glock (Wer­sau) so­wie Tom Blom­qvist (Groß­bri­tan­ni­en) mach­ten den Tri­umph der Münch­ner per­fekt. Für die Kon­kur­renz ver­lief das Ren­nen da­ge­gen ent­täu­schend – al­len vor­an für Spit­zen­rei­ter Ja­mie Gre­en (En­g­land). Auf Po­si­ti­on sechs lie­gend leis­te­te sich der Au­di-Pi­lot ei­nen ein­fa­chen Fahr­feh­ler und schied knapp zehn Mi­nu­ten vor dem En­de aus. Gre­en be­haup­te­te aber den­noch sei­ne Füh­rung in der Ge­samt­wer­tung, da auch sein schwe­di­scher Mar­ken­kol­le­ge Mat­ti­as Ek­ström, im Klas­se­ment Zwei­ter, auf Platz 13 oh­ne Punkt blieb. In den bis­he­ri­gen sechs Sai­son­ren­nen hat­ten Au­di (vier Sie­ge) und Mer­ce­des (zwei) das Ge­sche­hen be­herrscht. Ges­tern aber do­mi­nier­ten die BMW-Fah­rer den Lauf – ein­zig die Au­di-Pi­lo­ten Mi­ke Ro­cken­fel­ler (Neu­wied) und Ni­co Mül­ler (Schweiz) auf den Rän­gen acht und neun so­wie Pas­cal Wehr­lein (Mer­ce­des/Worn­dorf) als Zehn­ter lan­de­ten eben­falls in den Punk­te­rän­gen. BMW hat­te we­gen der Per­for­mance-Ge­wich­te für die bes­ten Fah­rer das leich­tes­te Au­to im Feld – dar­an än­dert sich auch im Ren­nen heu­te (14.03 Uhr/ARD) nichts. Erst nach dem Wo­che­n­en­de wird um­ge­baut. Die Chan­cen auf wei­te­re Spit­zen­re­sul­ta­te ste­hen al­so gut. sid

Fo­to: dtm-Me­dia

Das gab’s noch nie: BMW, im Bild Sie­ger Mar­co Witt­mann und der Zwei­te An­to­nio da Cos­ta, brach­te beim sieb­ten DTM-Sai­son­lauf in Zand­vo­ort/Nie­der­lan­de sie­ben Au­tos auf die ers­ten sie­ben Plät­ze.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.