Star­ke Sta­tis­tik

Po­si­ti­ve KSC-Bi­lanz in den Auf­takt­spie­len

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport -

Der Count­down läuft – am kom­men­den Sams­tag (13 Uhr) star­tet der Karls­ru­her SC mit ei­nem Aus­wärts­spiel in die neue Sai­son. Ers­ter Geg­ner ist die Spvgg Greu­ther Fürth. Ei­gent­lich per­fekt, wenn man sich et­wa die bei­den Re­sul­ta­te der ver­gan­ge­nen Sai­son an­schaut: 3:0 sieg­te das Kauc­zin­ski-Team bei den Fran­ken, zu­hau­se gab es ei­nen 2:1-Er­folg des KSC. Und auch die Ge­samt­sta­tis­tik spricht ein­deu­tig für Or­lis­hau­sen und Co, denn in bis­her 45 Spie­len (dar­un­ter ei­ne Par­tie im DFB-Po­kal, die von den Karls­ru­hern mit 3:1 ge­won­nen wur­de) tri­um­phier­ten 20-mal die Ba­de­ner, da­zu kom­men 13 Un­ent­schie­den und nur zwölf Nie­der­la­gen. Was will man mehr? Und noch ei­ne Sta­tis­tik spricht für die Karls­ru­her: In den ver­gan­ge­nen zehn Jah­ren konn­te man in den Auf­takt­spie­len sie­ben Sie­ge fei­ern, da­zu kom­men zwei Re­mis und nur ei­ne (!) Nie­der­la­ge. Die aber hat­te es in sich – mit ei­ner 1:4-Plei­te star­tet der KSC in die Sai­son 2010/11. Und, man ahnt es schon, der Geg­ner hieß: Spvgg Greu­ther Fürth. Jah­re­lang ge­hör­te der Club aus Fran­ken zu den Spit­zen­teams der 2. Bun­des­li­ga, misch­te meist im obe­ren Drit­tel mit und schaff­te 2012 so­gar den Auf­stieg in die Pre­mi­um­klas­se des deut­schen Fuß­balls. Die­ses In­ter­mez­zo war nach ei­nem Jahr zwar wie­der be­en­det, doch schon in der an­schlie­ßen­den Sai­son klopf­te man wie­der oben an – schei­te­ret aber in der Re­le­ga­ti­on knapp am Ham­bur­ger SV. Die ver­gan­ge­ne Run­de da­ge­gen ver­lief mi­se­ra­bel, es droh­te lan­ge der Ab­stieg in die 3. Li­ga. Solch ein Sze­na­rio soll der neue Coach Ste­fan Ru­then­beck (vor­her VfR Aa­len) ver­hin­dern. Bis­her je­den­falls scheint er mit sei­nem Team auf ei­nem gu­ten Weg zu sein. In neun Vor­be­rei­tungs­spie­len gab es neun Sie­ge. Dar­un­ter auch ein 6:0 ge­gen Aus­tria Salz­burg oder ein 3:2 ge­gen Ath­le­tic Bil­bao.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.