Cum­mings „zockt“bes­ser

Bri­te ge­winnt die 14. Tour-Etap­pe

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport -

Der bri­ti­sche Rad­pro­fi Ste­phen Cum­mings hat die 14. Etap­pe der 102. Tour de Fran­ce ge­won­nen und dem süd­afri­ka­ni­schen Team MTN-Qhu­be­ka aus­ge­rech­net am In­ter­na­tio­na­len Nel­son-Man­de­la-Tag den ers­ten Sieg bei der Frank­reich-Rund­fahrt be­schert. Der 34-Jäh­ri­ge stach im Po­ker um den Ta­ges­sieg die fran­zö­si­schen Hoff­nun­gen Thi­baut Pi­not (FDJ) und Ro­main Bar­det (Ag2R) vor den Au­gen von Staats­prä­si­dent Fran­cois Hol­lan­de aus und ver­hin­der­te nach 178,5 Ki­lo­me­ter von Ro­dez nach Men­de den zwei­ten Etap­pen­sieg der Gran­de Na­ti­on bei der Tour 2015. „Das ist ein ganz be­son­de­rer Tag, der auch ei­ne be­son­de­re Mo­ti­va­ti­on für uns war. Für uns und das Team wird ein Traum wahr“, sag­te Jens Zem­ke, Sport­li­cher Lei­ter bei MTN-Qhu­be­ka: „Wir wuss­ten, dass Ste­phen su­per in Form ist. Er hat den nö­ti­gen Kil­ler-In­stinkt.“Der Ge­denk­tag zu Eh­ren des 2013 ver­stor­be­nen Frie­dens­no­bel­preis­trä­gers Nel­son Man­de­la soll zu hu­ma­ni­tä­rem Ver­hal­ten an­re­gen. Die Qhu­be­ka-Fah­rer tru­gen aus die­sem An­lass ges­tern oran­ge­far­be­ne Hel­me und far­bi­ge Bänd­chen am Hand­ge­lenk. Im Kampf um den Ge­samt­sieg gab sich Spit­zen­rei­ter Chris­to­pher Froo­me (Sky) er­neut kei­ne Blö­ße. An der Co­te de la Croix Neuve, ei­nem ver­gleichs­wei­se kur­zen, aber im Schnitt 10,1 Pro­zent stei­len An­stieg un­mit­tel­bar vor dem Ziel, pa­rier­te der 30 Jah­re al­te Trä­ger des Gel­ben Tri­kots nicht nur die An­grif­fe sei­ner Ri­va­len wie be­reits in den Py­re­nä­en spie­lend, son­dern nahm ih­nen so­gar wei­te­re Zeit ab. Der größ­te Ver­lie­rer war da­bei der Ame­ri­ka­ner Te­jay Van Gar­de­ren (BMC), der 40 Se­kun­den auf Froo­me und den zwei­ten Platz im Ge­samt­klas­se­ment an den Ko­lum­bia­ner Nai­ro Quin­ta­na (Mo­vistar) ver­lor. Ei­nen Rück­schlag im Kampf um das Grü­ne Tri­kot er­leb­te der deut­sche Top­Sprin­ter And­re Grei­pel. Der Rück­stand des 33-Jäh­ri­gen vom Team Lot­to-Sou­dal auf Wer­tungs-Spit­zen­rei­ter Pe­ter Sa­gan (Slo­wa­kei/Tin­koff-Sa­xo) ver­grö­ßer­te sich ges­tern auf 61 Punk­te. Die Etap­pe hat­te ner­vös be­gon­nen. Vom Start weg setz­te ei­ne Viel­zahl von Fah­rern im­mer wie­der Atta­cken, dar­un­ter mehr­mals auch Sa­gan. Nach rund 80 Ki­lo­me­tern fan­den 20 Rad­pro­fis aus ver­schie­de­nen Grup­pen zu ei­nem Flucht­ver­bund zu­sam­men, der den an­spruchs­vol­len Schluss­ab­schnitt je­doch nicht ge­schlos­sen in An­griff nahm. In der Ab­fahrt der Co­te de Sau­ve­terre wag­te der Po­le Michal Go­las (Eti­xx-QuickS­tep) die Flucht, we­nig spä­ter zog der Slo­wa­ke Kris­ti­jan Ko­ren (Can­non­da­le-Gar­min) nach. Für das Duo wur­de der stei­le Weg zum Ziel aber zu lang, den Sieg schie­nen Pi­not und Bar­det un­ter sich aus­zu­ma­chen. Doch auf dem letz­ten Ki­lo­me­ter ver­zock­ten sich die Fran­zo­sen und ver­spiel­ten den si­cher ge­glaub­ten Etap­pen­er­folg. Dem deut­schen Klas­si­ker-Spe­zia­lis­ten John De­gen­kolb bie­tet sich heu­te beim 15. Ab­schnitt die wohl letz­te Chan­ce auf ei­nen Etap­pen­sieg.

Froo­me kann sei­nen Vor­sprung aus­bau­en

Der per­fek­te Mo­ment für den Sieg: Aus­ge­rech­net am Nel­son-Man­de­la-Tag ge­wann der für den süd­afri­ka­ni­schen Renn­stall Team MTN-Qhu­be­ka fah­ren­de Bri­te Ste­phen Cum­mings ei­ne Tour-Etap­pe. Fo­to: AFP

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.