Jung baut auf Sa­bin­ja­kow

FV Ot­ters­dorfs künf­ti­ger Spiel­ma­cher?

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport -

Stolz, mäch­tig stolz ist Mar­tin Jung auf sei­ne Mann­schaft. Nach ein we­nig Ab­stand über­wiegt beim Trai­ner des FV Ot­ters­dorf die Zuf­rie­den­heit über das Er­reich­te in der zu­rück­lie­gen­den Spiel­zeit. Mit der Be­zirks­li­ga-Vi­ze­meis­ter­schaft (punkt­gleich mit Meis­ter FC Phö­nix Dur­mers­heim) hat der Ras­tat­ter Stadt­teil­club den größ­ten Er­folg in sei­ner Ver­eins­ge­schich­te ge­fei­ert. Der hät­te noch grö­ßer aus­fal­len kön­nen, wenn „das Glück auf un­se­rer Sei­te ge­we­sen wä­re“, sagt Jung. Doch Fortu­na ent­schied sich für den SC Hof­stet­ten. Im Elf­me­ter­schie­ßen der Auf­stiegs­re­le­ga­ti­on si­cher­te sich der Zweit­plat­zier­te der Be­zirks­li­ga Of­fen- burg letzt­lich nach zwei aus­ge­gli­che­nen Ver­glei­chen den Lan­des­li­ga-Auf­stieg. Doch: „Wir ha­ben al­les ge­ge­ben und uns nichts vor­zu­wer­fen“, re­sü­miert Mar­tin Jung. Zu­mal sein Team nun wahr­lich nie­mand auf der Rech­nung hat­te für ei­nen Spit­zen­platz. „Ei­ne gu­te Vor­run­de gab die nö­ti­ge Si­cher­heit und zu Be­ginn des Jah­res ent­schie­den wir ei­ni­ge Schlüs­sel­spie­le für uns“, ana­ly­siert der 43-Jäh­ri­ge. Was dann folg­te, war ein re­gel­rech­ter Lauf. Platz eins in der Rück­run­den­ta­bel­le zeugt da­von. „Die De­fen­si­ve war der Schlüs­sel zum Er­folg“, be­tont Mar­tin Jung und er­gänzt: „Die kom­plet­te Elf ar­bei­tet kon­se­quent nach hin­ten.“Und das mit im­mer grö­ße­rem Er­folg. Als Mar­tin Jung den FV Ot­ters­dorf vor drei Jah­ren über­nom­men hat, stan­den am En­de 62 Ge­gen­tref­fer zu Bu­che. 52 wa­ren es ein Jahr spä­ter. Und ver­gan­ge­ne Sai­son sank die Zahl wei­ter – auf 36. Bei al­ler Freu­de ver­lie­ren die Ver­ant­wort­li­chen nicht den Blick für die Rea­li­tät. Die Of­fen­si­ve ist nach wie vor al­ler­höchs­tens Li­ga-Mit­tel­maß. Neun Tref­fer reich­ten Ka­pi­tän Ste­fan Kalk­bren­ner – und er ist of­fen­si­ver Mit­tel­feld­spie­ler – für die in­ter­ne Tor­jä­ger­ka­no­ne. Zu­min­dest auf der Spiel­ma­cher­po­si­ti­on gibt es ei­nen Licht­blick. Art­jem Sa­bin­ja­kow war ein we­sent­li­cher Fak­tor für die ful­mi­nan­te Rück­run­de. Seit zwei Jah­ren im Ver­ein, hat­te es bis­her nur zu we­ni­gen Ein­sät­zen ge­reicht. Ver­let­zun­gen und der Be­ruf stan­den dem Durch­bruch (noch) im Weg. „Er ist ein über­ra­gen­der Fuß­bal­ler, tech­nisch un­glaub­lich stark“, cha­rak­te­ri­siert ihn sein Trai­ner. Auf Sa­bin­ja­kow baut Mar­tin Jung, um das Ziel für die kom­men­de Sai­son zu er­rei­chen, und das lau­tet: „Ein ge­si­cher­ter Mit­tel­feld­platz“, so Jung. „Wir wis­sen den Er­folg der zu­rück­lie­gen­den Sai­son ein­zu­ord­nen. Wir wis­sen, wie eng es in der Li­ga zu­geht“, hebt der Fuß­ball­leh­rer mah­nend den Fin­ger. Schließ­lich trenn­ten den FV Ot­ters­dorf als Vi­ze­meis­ter nach 30 Par­ti­en le­dig­lich elf Zäh­ler von ei­nem Ab­stiegs­platz. Als mah­nen­des Bei­spiel dient zu­gleich der FV Wür­mers­heim. Der Zweit­plat­zier­te der Sai­son 2013/14 si­cher­te sich ei­ne Run­de spä­ter erst im Schluss­spurt den Klas­sen­er­halt. Aber Mar­tin Jung ist über­zeugt, dass er auch in der neu­en Spiel­zeit stolz, mäch­tig stolz auf sei­ne Mann­schaft sein kann.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.