Das Au­to und sei­ne As­sis­ten­ten

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Aktuell - Wolf­gang Weber

In mo­der­nen Au­tos muss nie­mand mehr al­lei­ne fah­ren. Ne­ben den be­reits all­ge­gen­wär­ti­gen Ein­par­kas­sis­ten­ten, Tot­win­kelas­sis­ten­ten, Ver­kehrs­schil­der­ken­nungs­as­sis­ten­ten, Spur­hal­teas­sis­ten­ten und Ab­stands­as­sis­ten­ten gibt es wahr­schein­lich bald auch noch ei­nen „Lass-dichnicht-ab­len­ken-As­sis­ten­ten“, der ei­nen dann warnt, wenn man sich zu viel mit sei­nen As­sis­ten­ten be­schäf­tigt. Da die­se stän­dig auf­ge­regt vor sich hin piep­sen, braucht heut­zu­ta­ge auch nie­mand mehr ei­ne Ste­reo­an­la­ge im Au­to, denn die Mu­sik wür­de man ja vor lau­ter Warn­ge­räu­schen eh nicht mehr hö­ren. Die Äl­te­ren un­ter uns wer­den sich noch dar­an er­in­nern, dass man frü­her ei­nen Au­to­schlüs­sel hat­te und die­sen ins Schloss steck­te, um mit ei­ner zünf­ti­gen Dreh­be­we­gung den Mo­tor zu star­ten. So­was ist heut­zu­ta­ge na­tür­lich voll­kom­men out. Heu­te muss man den bart­lo­sen „Au­to­schlüs­sel“, der eher aus­sieht wie ei­ne zer­trock­ne­te Pflau­me, gar nicht mehr aus der Ho­sen­ta­sche neh­men, wenn man sein Au­to auf­schlie­ßen oder star­ten möch­te. Das geht al­les wie von Zau­ber­hand. Au­to­ma­tisch so­zu­sa­gen. Das Au­to (oder ei­ner sei­ner As­sis­ten­ten) „merkt“, dass der Schlüs­sel ganz in der Nä­he ist und schon spart man beim Ein­stei­gen und Los­fah­ren wert­vol­le Zehn­tel­se­kun­den. Toll! Die Tücken der Tech­nik wer­den spä­tes­tens dann über­deut­lich, wenn ner­ven­de Klein­kin­der ins Spiel kom­men. Um ih­re quen­geln­de Toch­ter ab­zu­len­ken, hat­te ei­ne 33 Jah­re al­te Mut­ter und Au­to­fah­re­rin ih­rem ein­jäh­ri­gen Kind neu­lich wäh­rend der Fahrt über die A 1 bei Lü­beck ih­ren Schlüs­sel­bund mit dem elek­tro­ni­schen Fahr­zeug­schlüs­sel zum Spie­len ge­ge­ben. Kei­ne gu­te Idee! Das Kind spiel­te näm­lich „Schlüs­sel aus dem Fens­ter wer­fen“und als der Schlüs­sel­bund das Au­to ver­las­sen hat­te, roll­te der Wa­gen noch kurz wei­ter und blieb dann ste­hen. Die alar­mier­te Po­li­zei such­te st­un­den­lang den Stand- und Grün­strei­fen ab, bis sie den Schlüs­sel­bund tat­säch­lich fand. Der Schlüs­sel des Wa­gens sei un­ver­sehrt ge­blie­ben, so dass Mut­ter und Toch­ter die Fahrt fort­set­zen konn­ten, teil­te die Po­li­zei mit. Mit wel­chem Spiel­zeug die Frau ih­ren quen­geln­den Lieb­ling an­schlie­ßend be­ru­hig­te, ist lei­der nicht über­lie­fert.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.