DFB-Po­kal: KSC fliegt raus

Beim Ober­li­gis­ten SSV Reut­lin­gen 1:3 / Drei Elf­me­ter und drei Ro­te Kar­ten

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Erste Seite - Pe­ter Tre­bing/SO

Was für ei­ne Klat­sche für den KSC: Der Fuß­ball-Zweit­li­gist flog nach ei­ner in­dis­ku­ta­blen Vor­stel­lung beim Ober­li­gis­ten SSV Reut­lin­gen schon nach der ers­ten Run­de aus dem DFBPo­kal. Der KSC ver­lor beim SSV 1:3 (0:2). Auch für Bun­des­li­gist 1899 Hof­fen­heim war End­sta­ti­on. Die Kraich­gau­er ver­lo­ren beim Zweit­li­gis­ten 1860 München mit 0:2. Ein bö­ses Er­wa­chen er­leb­ten zu­dem die Zweit­li­gis­ten Uni­on Berlin (1:2 beim Viert­li­gis­ten Vik­to­ria Köln) und Greu­ther Fürth (0:1 beim Zweit­li­ga-Ab­stei­ger Aue). Ti­tel­ver­tei­di­ger VfL Wolfsburg ge­wann 4:1 bei den Stutt­gar­ter Ki­ckers.

Drei­mal Rot, drei Elf­me­ter: Der Karls­ru­her SC hat sich im DFBPo­kal bla­miert und ist be­reits in der ers­ten Run­de am Fünft­li­gis­ten SSV Reut­lin­gen ge­schei­tert. Der völ­lig kon­zept­lo­se Zweit­li­gist un­ter­lag dem Au­ßen­sei­ter ver­dient mit 1:3 (0:2) und mach­te sei­nen Sai­son-Fehl­start mit der drit­ten Pflicht­spiel-Klat­sche per­fekt. Ro­te Kar­ten ge­gen Ma­nu­el Gul­de (12. Mi­nu­te/Not­brem­se), Da­ni­el Gor­don (51./Tät­lich­keit) und Jan­nik Dehm (90./Not­brem­se) be­raub­ten den KSC al­ler Chan­cen aufs Wei­ter­kom­men. In ei­ner hoch­tur­bu­len­ten Par­tie vor 8 166 Zu­schau­ern prä­sen­tier­te sich der Ober­li­gist eis­kalt. Mit drei ver­wan­del­ten Foul­elf­me­tern mach­te SSVKa­pi­tän Gi­u­sep­pe Ric­ci­ar­di (13./33./ 90.+1) al­les klar. Den­nis Kem­pe (63.) sorg­te nur vor­über­ge­hend für Span­nung. Rund 1000 Po­li­zis­ten und 200 Ord­ner wa­ren ges­tern in Reut­lin­gen im Ein­satz, denn die Par­tie war schon früh als ei­ne Be­geg­nung mit Hoch­si­cher­heits­ri­si­ko ein­ge­stuft wor­den. Das Groß­auf­ge­bot an Si­cher­heits­kräf­ten soll­te Aus­schrei­tun­gen in Reut­lin­gen ver­hin­dern. Auch meh­re­re Hun­dert so­ge­nann­te C-Fans, die als Ge­walt su­chend gel­ten, wur­den er­war­tet. Wie Bernd Stöhr vom Reut­lin­ger Amt für öf­fent­li­che Ord­nung bei ei­ner Pres­se­kon­fe­renz in der ver­gan­ge­nen Wo­che sag­te, sei ge­gen 16 SSV-Fans und 15 KSC-An­hän­ger auf­grund von Vor­komm­nis­sen in der Ver­gan­gen­heit ein Auf­ent­halts­ver­bot in Reut­lin­gen aus­ge­spro­chen wor­den. Sym­pa­thi­san­ten der Reut­lin­ger Fan­sze­ne aus St. Gal­len in der Schweiz er­hiel­ten an­geb­lich so­gar ein fünf­tä­gi­ges Aus­rei­se­ver­bot, um de­ren An­we­sen­heit beim Po­kal­spiel zu ver­hin­dern. Zu­min­dest bis zum An­pfiff gab es nach Po­li­zei­an­ga­ben kei­ne be­son­de­ren Vor­komm­nis­se. Üb­ri­gens: Die gest­ri­ge Par­tie im Sta­di­on an der Kreu­zei­che war nicht das ers­te Auf­ein­an­der­tref­fen der bei­den Clubs im DFB-Po­kal. Vor fast genau 25 Jah­ren, am 4. Au­gust 1990, sa­hen rund 5000 Zu­schau­ern schon ein­mal ein Po­kal-Du­ell zwi­schen den Schwa­ben und dem KSC. Und be­reu­en muss­te dies kei­ner, der da­bei war. Als Schieds­rich­ter Mar­kus Merk nach 120 Mi­nu­ten end­lich ab­pfei­fen konn­te, da stand es 6:3 für das Team von Coach Win­nie Schä­fer. Rai­ner Schüt­ter­le hat­te mit sei­nem Tref­fer zum 3:3 in der 71. Mi­nu­te den Fa­vo­ri­ten aus Karls­ru­he in die Ver­län­ge­rung ge­ret­tet. Und da schlug dann der ein­ge­wech­sel­te Arno Gle­si­us zwei­mal zu. Für den Schluss­punkt sorg­te Eber­hard „Eb­se“Carl, der auch schon das 1:0 für die Ba­de­ner er­zielt hat­te. Wäh­rend beim KSC in die­ser denk­wür­di­gen Po­kal-Be­geg­nung „Le­gen­den“wie Srecko Bog­dan, Oli­ver Kreu­zer, Gun­ther Metz und Michael Har­forth mit­misch­ten, kick­te im SSV-Tri­kot ein Mann, der heu­te als Bun­des­li­ga-Trai­ner bei 1899 Hof­fen­heim ei­nen gut do­tier­ten Job hat: Mar­kus Gis­dol. Zwei Jah­re spiel­te er beim SSV. In­ter­es­san­te Na­men tau­chen auch in den Reut­lin­ger Teams auf, die sich in der Zwei­ten Li­ga mit dem KSC du­el­lier­ten: Et­wa God­fried Aduo­be, der über die Zwi­schen­sta­ti­on Rostock vom SSV nach Karls­ru­he kam. Oder Ralf Be­cker, der spä­ter Pro­fi und Kotrai­ner im Wild­park wur­de. Auch Na­tio­nal­spie­ler Si­mon Rol­fes schnür­te ein hal­bes Jahr lang die Fuß­ball­schu­he für die Reut­lin­ger. Klang­vol­le Na­men, die der SSV von heu­te al­ler­dings nicht mehr zu bie­ten hat.

Fo­to: GES

Tur­bu­len­tes Spiel an der Reut­lin­ger Kreu­zei­che: KSC-Ak­teur Da­ni­el Gor­don sieht in der 51. Mi­nu­te we­gen ei­ner Tät­lich­keit Rot. In der zwölf­ten Mi­nu­te hat­te Ma­nu­el Gul­de (Not­brem­se) den Platz ver­las­sen müs­sen. Den fäl­li­gen Foul­elf­me­ter ver­wan­del­te Gi­u­sep­pe Ric­ci­ar­di (13.) zum 1:0 für Ober­li­gist SSV Reut­lin­gen, in der 33. er­höh­te er mit dem nächs­ten El­fer auf 2:0 und in der 90. Mi­nu­te – wie­der vom Elf­me­ter­punkt – auf 3:1.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.