Neu­es Team und neu­er Cha­rak­ter

Lan­des­li­ga-Auf­stei­ger Dur­mers­heim

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport -

Das Ur­teil der Fuß­ball-Ex­per­ten fällt ein­deu­tig aus: We­nig Punk­te und der so­for­ti­ge Wie­der­ab­stieg wird dem FC Phö­nix Dur­mers­heim pro­phe­zeit. „Mal ab­war­ten“, meint Chris­ti­an Hof­mei­er. Der Trai­ner des Neu-Lan­des­li­gis­ten ist vom Po­ten­zi­al sei­ner Trup­pe über­zeugt. Bleibt nur die Fra­ge, wel­ches ih­rer bei­den Ge­sich­ter die Mann­schaft dann zeigt: Das aus der über­ra­gen­den Vor­run­de der Be­zirks­li­ga-Meis­ter­sai­son oder das aus der schwä­cheln­den Rück­run­de? „Kei­nes da­von“, er­wi­dert Hof­mei­er, der seit nun­mehr sie­ben Jah­ren das Team be­treut und von der Kreis­klas­se A bis in die Lan­des­li­ga führ­te. „We­der wer­den wir so do­mi­nant auf­tre­ten wie in der ers­ten Sai­son­hälf­te, noch so in­kon­se­quent wie in der zwei­ten“, sagt er. Den Grund da­für lie­fert der Phö­ni­xÜbungs­lei­ter gleich mit: „Es steht ei­ne ganz neue Mann­schaft mit ei­nem ganz neu­en Cha­rak­ter auf dem Platz“, sagt er. Nach dem Ti­tel­ge­winn gab es ein mun­te­res Kom­men und Ge­hen in Dur­mers­heim. Alt­ge­dien­te ver­lie­ßen den Club, Ta­len­te rück­ten nach. Der Al­ters­schnitt fiel auf 22 Jah­re. Die man­geln­de Er­fah­rung ma­chen die Jun­gen durch Eu­pho­rie, Wil­le und Lern­be­reit­schaft wett. Wo­bei jung an Jah­ren nichts über die Qua­li­tät aus- sagt. So kam bei­spiels­wei­se mit Se­bas­ti­an Schmei­ser ein 22-jäh­ri­ger of­fen­si­ver Mit­tel­feld­spie­ler, der beim SV 08 Kup­pen­heim im­mer­hin schon Ver­bands­li­ga­Er­fah­rung sam­meln konn­te. Viel ver­spricht sich Chris­ti­an Hof­mei­er von sei­nen ver­eins­ei­ge­nen „Neu­zu­gän­gen“. Nach lan­ger Ver­let­zungs­pau­se kehrt Ma­nu­el Fröh­ner eben­so in den Phö­ni­xKa­der zu­rück wie Ru­ben Weß­be­cher und Pas­cal Schwam­ber­ger. Bei­de stan­den in der Vor­sai­son be­rufs­be­dingt nicht oder nur sel­ten zur Ver­fü­gung. Den­noch macht sich der Trai­ner nichts vor: „Der Ka­der ist viel zu klein“, räumt Chris­ti­an Hof­mei­er ein. 18 Na­men ste­hen auf der Spie­l­er­lis­te; da be­steht noch Nach­hol­be­darf, aber nicht um je­den Preis. „Wenn je­mand ge­holt wird, muss er auch cha­rak­ter­lich zu uns pas­sen“, be­tont Hof­mei­er. Denn die Mann­schaft als Kol­lek­tiv soll das Ziel Klas­sen­er­halt er­rei­chen. Ge­paart mit ei­ner neu­en Stra­te­gie, die lau­tet: „Wir müs­sen nicht im­mer agie­ren, es reicht auch ein­mal zu re­agie­ren.“Der ers­te Här­te­test für die neue Kom­pakt­heit war­tet zum Run­den­auf­takt in ei­ner Wo­che in Dur­bach. Gleich ge­gen ei­nen Geg­ner, den die meis­ten In­si­der eben­falls in der un­te­ren Ta­bel­len­re­gi­on er­war­ten. „Ge­lingt der Auf­takt, ist klar: wir kön­nen mit­hal­ten. Wenn nicht, blei­ben noch 29 Spiel­ta­ge, um hart an uns zu ar­bei­ten“, lau­tet die De­vi­se von Chris­ti­an Hof­mei­er. Und viel­leicht müs­sen dann ja im nächs­ten Som­mer die Ex­per­ten bei ihm und sei­ner Elf Ab­bit­te leis­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.