Tur­bu­len­te Rück­kehr

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport -

Beim ob­li­ga­to­ri­schen Mann­schafts­kreis nach der Par­tie fand Darm­stadts Trai­ner Dirk Schus­ter nur po­si­ti­ve Wor­te für sei­ne Pro­fis. Mi­nu­ten­lang re­de­te der 98-Coach zu sei­nen Spie­lern und schwor sie auf die kom­men­den 33 End­spie­le im Kampf um den Klas­sen­er­halt ein – ehe er sei­ne Schütz­lin­ge auf die ver­dien­te Eh­ren­run­de ent­ließ. „Wir konn­ten ein Spiel auf Au­gen­hö­he zei­gen und sind leis­tungs­mä­ßig in der Li­ga an­ge­kom­men“, sag­te Schus­ter nach dem tur­bu­len­ten 2:2 (1:0) ge­gen Han­no­ver 96, mit dem die „Li­li­en“33 Jah­re nach ih­rem letz­ten Erst­li­ga-Auf­tritt ei­ne spek­ta­ku­lä­re Rück­kehr ins Ober­haus fei­er­ten. Der bis ges­tern letz­te Auf­tritt der Hes­sen in der Bel­eta­ge des deut­schen Fuß­balls da­tier­te vom 34. Spiel­tag der Sai­son 1981/82 (1:6 bei Bo­rus­sia Mön­chen­glad­bach). Kei­ner der Ak­teu­re aus dem ak­tu­el­len Darm­stadt-Ka­der war da­mals über­haupt schon ge­bo­ren. Auch Mar­cel Hel­ler nicht, der sich nun beim Come­back in die Ver­eins­chro­nik ein­trug. Vor 17000 Zu­schau­ern im aus­ver­kauf­ten Sta­di­on am Böl­len­fall­tor war es der 29-Jäh­ri­ge, der die „Li­li­en“in der 31. Mi­nu­te mit dem ers­ten Bun­des­li­ga-Tor seit 33 Jah­ren in Füh­rung brach­te. „Na­tür­lich ist das ein su­per Ge­fühl“, sag­te Hel­ler, der die Gäs­te mit sei­ner Schnel­lig­keit im­mer wie­der vor gro­ße Schwie­rig­kei­ten stell­te. Han­no­vers Trai­ner Michael Front­zeck re­agier­te auf den Rück­stand und brach­te nach der Pau­se in Char­lison Ben­schop ei­nen zwei­ten An­grei­fer. Ei­ne Maß­nah­me, die nur drei Mi­nu­ten spä­ter be­reits fruch­te­te, als Ben­schop aus­glich. Sechs Mi­nu­ten spä­ter war Hel­ler zum zwei­ten Mal zur Stel­le. Die Be­geg­nung nahm nun end­gül­tig Fahrt auf. Jetzt war wie­der Han­no­ver am Zug. Erst ver­ga­ben die Gäs­te ei­nen Straf­stoß (58.), vier Mi­nu­ten spä­ter ka­men sie aber doch zum Aus­gleich, weil Su­lu ins ei­ge­ne Tor traf.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.