Kup­pen­hei­mer Dop­pel­stra­te­gie

Leit­wöl­fe für die Nach­wuchs­leu­te

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport -

Al­ler gu­ten Din­ge sind drei. Im drit­ten Jahr Ver­bands­li­ga strebt der SV 08 Kup­pen­heim da­nach, erst­mals früh­zei­tig den Klas­sen­er­halt zu si­chern. „Wir wol­len so schnell wie mög­lich in ru­hi­ges Fahr­was­ser kom­men“, be­schreibt Kup­pen­heims Sport­li­cher Lei­ter Pe­ter Schnei­der die Ziel­set­zung. Da­bei fährt der Ver­ein ei­ne Dop­pel­stra­te­gie. Aus der ei­ge­nen Ta­l­ent­schmie­de rü­cken vier Nach­wuchs­kräf­te nach. „Aber die brau­chen Füh­rung“, so der Fuß­ball­chef. Die Rol­le der „Leit­wöl­fe“kommt da­bei­den bei­den er­fah­re­nen Neu­zu­gän­gen Ni­co Wes­ter­mann und Fa­ruk Ka­ra­do­gan zu. Der ei­ne durch­lief einst die SV-Ju­gend­teams, der an­de­re wohnt seit ge­rau­mer Zeit in Kup­pen­heim. „Der Aspekt der Ver­bun­den­heit und der Iden­ti­fi­ka­ti­on war uns sehr wich­tig“, be­tont Pe­ter Schnei­der. Das Duo soll zu­künf­tig ge­mein­sam mit dem Vor­jah­res­rück­keh­rer Alex­an­der Mer­kel das Kom­man­do auf dem Platz über­neh­men. „Da­durch ha­ben wir uns qua­li­ta­tiv wei­ter­ent­wi­ckelt“, ist Schnei­der über­zeugt. Das ist auch ei­ne schie­re Not­wen­dig­keit an­ge­sichts der Er­fah­run­gen aus der ver­gan­ge­nen Sai­son. Da brach ver­let­zungs­be­dingt die kom­plet­te Ach­se mit Max Bach­mai­er, De­nis Kola­si­nac, Alex­an­der Mer­kel und Fa­bi­an Ham­mer weg. Als Fol­ge rutsch­te Kup­pen­heim auf ei­nen Ab­stiegs­rang. Erst als al­le zu­rück­kehr­ten, stimm­ten die Er­geb­nis­se wie­der. „In der Zwi­schen­zeit muss­ten die Jun­gen in die Bre­sche sprin­gen und gro­ße Ver­ant­wor­tung über­neh­men“, er­in­nert sich Pe­ter Schnei­der. Das konn­te nicht gut ge­hen. Auch des­halb er­folg­te die Ver­pflich­tung wei­te­rer Rou­ti­niers – und die Hoff­nung auf den frü­hen Klas­sen­er­halt. „Um den Ta­len­ten die Zeit zu ge­ben, sich in Ru­he wei­ter­zu­ent­wi­ckeln“. Ei­ne hö­he­re Qua­li­tät des Ka­ders dürf­te sich aus zwei wei­te­ren Grün­den als rich­ti­ger Weg er­wei­sen. Zum ei­nen zeig­te sich die Kon­kur­renz als über­aus ak­tiv auf dem Trans­fer­markt. „Klei­nig­kei­ten ent­schei­den letzt­lich“, meint Pe­ter Schnei­der. „Kein Team zieht vor­ne da­von und kei­nes fällt nach hin­ten ab.“Da­bei lag das Feld be­reits in der Vor­sai­son dicht bei­sam­men. Nach 30 Par­ti­en trenn­ten den Fünft­plat­zier­ten nur zehn Punk­te von ei­nem Ab­stiegs­rang. Und in die­sem brei­ten Mit­tel­feld be­wegt sich der SV Kup­pen­heim. Das qua­li­ta­ti­ve Auf­rüs­ten er­wies sich zu­dem be­reits vor dem Run­den­start als se­gens­reich, sind doch aber­mals ei­ni­ge Stamm­kräf­te zum Zu­schau­en ver­dammt. Da kommt der FC Böt­zin­gen als heu­ti­ger Geg­ner zum Punkt­spielauf­takt gera­de recht. In bei­den Par­ti­en der Vor­sai­son ver­ließ der SV Kup­pen­heim den Platz als Sie­ger. Auf ei­ne Fort­set­zung die­ser Se­rie hof­fen nun al­le im La­ger des SV 08 – und ein gu­ter An­fang wä­re ge­macht.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.