Tha­lys: Po­li­zei kon­trol­liert Zü­ge

Fahr­gäs­te ha­ben in dem Zug wohl ein Blut­bad ver­hin­dert

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Erste Seite -

Nach der Atta­cke in ei­nem Tha­lys-Zug nach Pa­ris pa­trouil­lie­ren Po­li­zis­ten in den Hoch­ge­schwin­dig­keits­zü­gen. Auch an den Bahn­stei­gen in Brüssel, wo Tha­lysZü­ge hal­ten, wer­de Po­li­zei ein­ge­setzt, hieß es ges­tern. Am Frei­tag hat­te ein Mann in ei­nem Schnell­zug von Ams­ter­dam nach Pa­ris mit ei­ner Ka­lasch­ni­kow ge­schos­sen, be­vor er von Fahr­gäs­ten über­wäl­tigt wur­de. Bei dem Vor­fall wur­den zwei Men­schen ver­letzt. Der Fest­ge­nom­me­ne soll ei­ner ra­di­kal-is­la­mis­ti­schen Be­we­gung an­ge­hö­ren. Of­fen­sicht­lich ver­hin­der­te nur das be­herz­te Ein­grei­fen ei­nes Fran­zo­sen und zwei­er Ame­ri­ka­ner ein Blut­bad. Der Ver­däch­ti­ge selbst be­stritt im Ver­hör ter­ro­ris­ti­sche Ab­sich­ten. Die Er­mitt­ler hiel­ten sei­ne An­ga­ben aber nicht für glaub­wür­dig.

Nach den Ka­lasch­ni­kow-Schüs­sen in ei­nem Tha­lys-Hoch­ge­schwin­dig­keits­zug fei­ern Frank­reich und die USA die Fahr­gäs­te, die den Schüt­zen un­ter Le­bens­ge­fahr über­wäl­tig­ten, als Hel­den. Ih­rer Cou­ra­ge und Be­herr­schung ha­be man viel zu ver­dan­ken, sag­te der fran­zö­si­sche In­nen­mi­nis­ter Ber­nard Ca­ze­neuve ges­tern. Ein Mann hat­te am Vor­abend im Tha­lys-Zug von Ams­ter­dam nach Pa­ris das Feu­er er­öff­net. Meh­re­re Pas­sa­gie­re grif­fen ein und ran­gen ihn nie­der, dar­un­ter zwei US-Sol­da­ten. Zwei Men­schen wur­den bei dem Vor­fall schwer ver­letzt, An­ti-Ter­ror-Er­mitt­ler prü­fen ei- nen mög­li­chen is­la­mis­ti­schen Hin­ter­grund. US-Prä­si­dent Ba­rack Oba­ma lob­te, die Pas­sa­gie­re hät­ten mit ih­ren „hel­den­haf­ten Ta­ten“mög­li­cher­wei­se ei­ne weit­aus schlim­me­re Tra­gö­die ver­hin­dert. Frank­reichs Staats­chef François Hol­lan­de lud sie für die kom­men­den Ta­ge in den Ély­sée-Pa­last ein, wäh­rend fran­zö­si­sche Me­di­en ih­nen be­reits den Eh­ren­ti­tel „Hel­den des Tha­lys“ver­lie­hen. Die Schüs­se fie­len, als der Tha­lys gera­de durchs bel­gisch-fran­zö­si­sche Grenz­ge­biet fuhr. Der fest­ge­nom­me­ne Schüt­ze ist nach ei­ge­nen An­ga­ben 26 Jah­re alt und stammt aus Ma­rok­ko. Falls der Mann sei­ne kor- rek­te Iden­ti­tät ge­nannt ha­be, sei er von den spa­ni­schen Be­hör­den als An­ge­hö­ri­ger der ra­di­kal­is­la­mis­ti­schen Be­we­gung ge­mel­det wor­den, sag­te Ca­ze­neuve. Dies wird noch über­prüft. Der Mann selbst wies im Ver­hör of­fen­bar ter­ro­ris­ti­sche Ab­sich­ten zu­rück. Ins­ge­samt sol­len fünf Fahr­gäs­te an der Ak­ti­on ge­gen den Schüt­zen be­tei­ligt ge­we­sen sein – ein Fran­zo­se, die zwei US-Sol­da­ten in Zi­vil und ein be­freun­de­ter ame­ri­ka­ni­scher Stu­dent so­wie ein bri­ti­scher Ge­schäfts­mann. Der Fran­zo­se war nach Darstel­lung Ca­ze­neu­ves auf dem Weg zur Toi­let­te, als der Mann mit der Waf­fe plötz­lich vor ihm stand. Er ver­such­te, ihn zu stop­pen, dann fie­len Schüs­se. Die Sol­da­ten ka­men zu Hil­fe: „Wir ha­ben ihn ge­gen den Kopf ge­schla­gen, bis er be­wusst­los war“, sag­te Na­tio­nal­gar­dist Alek Skar­la­tos. „Wir ha­ben al­le ex­trem Glück ge­habt“, be­ton­te der bri­ti­sche Ge­schäfts­mann Chris Nor­man. „Ich glau­be, sei­ne Waf­fe hat­te ei­ne La­de­hem­mung.“Der ame­ri­ka­ni­sche Sol­dat Spen­cer Sto­ne wur­de mit ei­nem Cut­ter­Mes­ser ver­letzt. Ein Schuss traf ei­nen Fran­ko-Ame­ri­ka­ner an sei­nem Platz. Der Fall liegt nun in den Hän­den der für Ter­ro­ris­mus zu­stän­di­gen Pa­ri­ser Staats­an­walt­schaft, auch in Bel­gi­en wird er­mit­telt. Der Ver­däch­ti­ge wird in ei­nem Vo­r­ort von Pa­ris ver­hört. Er hat­te auch ei­ne au­to­ma­ti­sche Pis­to­le und zehn Ma­ga­zi­ne bei sich. Nach In­for­ma­tio­nen der „Frank­fur­ter All­ge­mei­nen Zei­tung“soll der Mann im Mai mög­li­cher­wei­se an Ak­tio­nen der Ter­ror­mi­liz Is­la­mi­scher Staat (IS) in Sy­ri­en teil­ge­nom­men ha­ben.

Fo­to: AFP

Ein Po­li­zist si­chert in Ar­ras im Nor­den Frank­reichs Spu­ren im Hoch­ge­schwin­dig­keits­zug Tha­lys: Ein Mann hat­te am Frei­tag in dem Schnell­zug von Ams­ter­dam nach Pa­ris mit ei­ner Ka­lasch­ni­kow ge­schos­sen, be­vor er von Fahr­gäs­ten über­wäl­tigt wur­de. Bei dem Vor­fall wur­den zwei Men­schen schwer ver­letzt.

Fo­to: Fre­de­ric Le­tur­que/Twit­ter

Sie ge­hö­ren zu den Fahr­gäs­ten, die im Hoch­ge­schwin­dig­keits­zug Tha­lys ei­nen mut­maß­li­chen Ter­ro­ris­ten nie­der­ran­gen: Ant­ho­ny Sad­ler, Alek Skar­la­tos und Chris Nor­man (von links).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.