KSC siegt 2:0 und rückt vor

KSC schlägt den MSV Duis­burg 2:0 / Hof­fer (45.) und Gul­de (56.) tref­fen

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Erste Seite - Harald Lin­der

Der KSC hat in der 2. Fuß­ball-Bun­des­li­ga mit sei­nem ers­ten Heim­sieg wei­ter Bo­den gut ge­macht. Ge­gen den MSV Duis­burg ge­wan­nen die Blau­Wei­ßen nach ins­ge­samt mä­ßi­ger Leis­tung 2:0 (1:0). Er­win Hof­fer (45.) er­ziel­te per Kopf vor 15 135 Zu­schau­ern das er­lö­sen­de 1:0 für die Gast­ge­ber. Ma­nu­el Gul­de (55.) stell­te den 2:0-End­stand für den im zwei­ten Durch­gang stär­ker wer­den­den KSC ge­gen das Schluss­licht her. „Wir ha­ben uns den Sieg ver­dient“, so KSCMit­tel­feld­mann Jo­nas Mef­fert. Nach dem zwei­ten Sai­son­sieg in Fol­ge rück­te der KSC zu­min­dest bis heu­te auf Ta­bel­len­platz sie­ben vor.

Ge­gen ei­nen schwa­chen MSV Duis­burg konn­te Fuß­ball-Zweit­li­gist Karls­ru­her SC sei­nen zwei­ten Sai­son­sieg in Fol­ge ver­bu­chen. Mit 2:0 (1:0) ge­wann die Mann­schaft von Mar­kus Kauc­zin­ski nach To­ren von Er­win Hof­fer kurz vor der Pau­se (45.) und Ma­nu­el Gul­de (56.) we­ni­ge Mi­nu­ten nach dem Wie­der­an­pfiff und ließ so den schlech­ten Sai­son­start end­gül­tig ver­ges­sen. Zu­min­dest bis heu­te ver­bes­ser­ten sich die Blau-Wei­ßen in der Ta­bel­le auf Rang sie­ben. KSC-Trai­ner Kauc­zin­ski ver­trau­te zu­nächst den Ak­teu­ren, die zu­letzt beim 2:1Sieg in Frankfurt auf dem Platz stan­den. Le­dig­lich Jan Mau­ers­ber­ger muss­te ver­let­zungs­be­dingt pas­sen. Er wur­de durch Da­ni­el Gor­don er­setzt, der zu­letzt wie­der pas­sa­ble Trai­nings­leis­tun­gen ab­ge­lie­fert hat­te. Ge­gen den Ta­bel­len­letz­ten be­gann der KSC zwar druck­voll, al­ler­dings währ­te die­ser Schwung nicht all­zu lan­ge. Die Haus­her­ren lie­ßen sich die de­struk­ti­ve Spiel­wei­se des Klas­senneu­lings auf­zwin­gen und er­laub­ten sich im Spiel­auf­bau zu vie­le Feh­ler. Tor­chan­cen wa­ren Man­gel­wa­re. Wäh­rend sich der MSV über­haupt kei­ne Mög­lich­kei­ten er­spiel­te, blieb Er­win „Jim­my“Hof­fer in der 15. Mi­nu­te nach ei­ner star­ken Bal­le­r­obe­rung an Br­ani­mir Ba­jic hän­gen und in der 21. Mi­nu­te ver­pass­te Ma­nu­el Tor­res nach schö­nem Zu­sam­men­spiel mit Bou­ba­car Bar­ry nur knapp das MSV-Tor. Bar­ry und Tor­res wa­ren es schließ­lich auch, die den Füh­rungs- tref­fer des KSC vor­be­rei­ten. Der 19-jäh­ri­ge Bar­ry pass­te in der 45. Mi­nu­te mus­ter­gül­tig auf Tor­res. Dr Spa­nier setz­te sich auf der rech­ten Sei­te durch, flank­te punkt­ge­nau auf Er­win Hof­fer – und der Ös­ter­rei­cher er­ziel­te per Kopf (und sei­nem zwei­ten Sai­son­tref­fer) die 1:0-Halb­zeit­füh­rung für den KSC. Im zwei­ten Ab­schnitt setz­ten die Gast­ge­ber den MSV Duis­burg zu­neh­mend un­ter Druck. Erst schei­ter­te Bar­ry kurz nach der Pau­se noch mit ei­nem et­was zu hoch an­ge­setz­ten Dis­tanz­schuss. In der 56. Mi­nu­te war es dann Ma­nu­el Gul­de, der nach ei­nem Frei­stoß von Yl­li Sal­lahi und der an­schlie­ßen­den Kopf­ball­sta­fet­te über Da­ni­el Gor­don und Jo­nas Mef­fert aus kur­zer Ent­fer­nung zum 2:0 traf. Bei die­sem Er­geb­nis blieb es, ob­wohl Hi­ro­ki Ya­ma­da das 3:0 auf dem Fuß hat­te, aber den Ball aus et­wa zehn Me­tern freistehend über das Duis­bur­ger Tor setz­te. Am En­de stand un­ter dem Strich ein hoch­ver­dien­ter Sieg für den KSC, der zwar im­mer noch nicht in ab­so­lu­ter Topver­fas­sung ist, bei dem „aber die Fri­sche zu­neh­mend zu­rück­kommt“, mein­te Mar­kus Kauc­zin­ski zu­frie­den. „Wir brau­chen si­cher noch ein biss­chen Zeit, aber heu­te war das wie­der ein Schritt nach vorn.“Feh­len könn­te im nächs­ten Spiel am kom­men­den Sonn­tag in Braun­schweig mög­li­cher­wei­se Da­ni­el Gor­don. Er muss­te mit ei­ner Knie­ver­let­zung vor­zei­tig vom Platz.

Karls­ru­her SC: Or­lis­hau­sen – Prö­mel, Gor­don (Theol­ke 66), Gul­de, Sal­lahi – Peitz, Mef­fert – Tor­res, Bar­ry (58. Na­za­rov), Ya­ma­da – Hof­fer (Köp­ke 86.)

MSV Duis­burg: Ra­ta­jcz­ak – Felt­scher Ba­jic, Bom­heu­er, Wol­ze – Al­bu­tat (46. Il­jut­cen­ko), Hol­land – Klotz, Dausch, Gro­te (En­gin 63.) – Onueg­bu (Brand­stet­ter 70.)

To­re: 1:0 Hof­fer (45.), 2:0 Gul­de (56.); Zu­schau­er: 15 135, Schieds­rich­ter: Heft (Neu­en­kir­chen)

Mehr Fak­ten und Hin­ter­grün­de zur Bun­des­li­ga und zum KSC le­sen Sie in Ih­rer Ta­ges­zei­tung

Fo­to: GES

Da war im Wild­park al­les klar: Jo­nas Mef­fert, Tor­schüt­ze Ma­nu­el Gul­de und Do­mi­nic Peitz (von links) freu­en sich über das 2:0 des KSC ge­gen Duis­burg. MSV-Schluss­mann Michael Ra­ta­jcz­ak konnt’s nicht ver­hin­dern. Auch nicht, dass die Blau-Wei­ßen ge­gen das Schluss­licht ih­ren ers­ten Heim­sieg der Sai­son fei­er­ten und sich da­mit zu­min­dest bis heu­te auf Rang sie­ben in der Zweit­li­ga-Ta­bel­le ver­bes­ser­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.