Hei­ßes Ding lässt Guar­dio­la schwit­zen

„Ein biss­chen ver­rück­tes“2:1 des FC Bay­ern

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport - A. Sar­ter/J. Mies

Auf dem Weg in die Ka­bi­ne muss­te sich so­gar der hit­ze­ge­wohn­te Pep Guar­dio­la den Schweiß von der ge­bräun­ten Glat­ze wi­schen. Re­kord-Ge­gen­tor, Ver­let­zungs­pech, Gelb-Ro­te Kar­te bin­nen Se­kun­den, ver­schos­se­ner Elf­me­ter, Jo­ker­tor und Last-Mi­nu­te-Sieg in Un­ter­zahl – so ein hei­ßes Ding hat­te der Trai­ner von Re­kord­meis­ter Bay­ern München in der Fuß­ball-Bun­des­li­ga noch nicht oft er­lebt. „Die letz­ten Mi­nu­ten wa­ren ein biss­chen ver­rückt“, kom­men­tier­te der Ka­ta­la­ne et­was la­pi­dar das ku­rio­se 2:1 (1:1) bei 1899 Hof­fen­heim – und un­ter­trieb da­mit weit mehr als nur ein biss­chen. Was Bun­des­trai­ner Joa­chim Löw und der Rest der 30 150 Zu­schau­er in der RheinNeckar-Are­na am zwei­ten Spiel­tag ge­bo­ten be­ka­men, hat sei­nen Platz in je­dem Sai­son-Rück­blick be­reits si­cher. Da­für sorg­te Kevin Vol­land schon nach neun Se­kun­den. Mit sei­nem Tref­fer stell­te der Na­tio­nal­spie­ler in Di­ens­ten Hof­fen­heims den Re­kord für das schnells­te Bun­des­li­ga-Tor ein. Der 23-Jäh­ri­ge ega­li­sier­te die Best­mar­ke von Ka­rim Bel­la­ra­bi (Le­ver­ku­sen), der 2014 am ers­ten Spiel­tag in Dort­mund (2:0) eben­falls nach neun Se­kun­den ge­trof­fen hat­te. Bay­ern-Sport­vor­stand Mat­thi­as Sam­mer hat­te das Blitz-Ge­gen­tor nach ei­nem ka­pi­ta­len Fehl­pass von Da­vid Ala­ba schon kom­men se­hen. „Es war al­les nett, es war schön, das Ho­tel und das Wet- ter wa­ren gut – man ent­wi­ckelt ja ein Ge­fühl für die Si­tua­ti­on. Das be­stä­tigt ei­nem im­mer­hin, dass man noch nicht ganz ver­blö­det ist“, sag­te der Eu­ro­pa­meis­ter von 1996, der dem Team aber im­mer­hin at­tes­tier­te, dass es sich nach dem Rück­stand „nichts an­mer­ken“ließ. Von Nor­ma­li­tät im wei­te­ren Spiel­ver­lauf konn­te al­ler­dings nicht die Re­de sein. Zu­nächst muss­te In­nen­ver­tei­di­ger Medhi Be­na­tia in der 36. Mi­nu­te raus. Der Ma­rok­ka­ner er­litt ei­ne Ober­schen­kel­ver­let­zung und wird wohl nächs­ten Sams­tag ge­gen Le­ver­ku­sen feh­len. Kurz dar­auf sorg­te Tho­mas Mül­ler für den Aus­gleich (41.), be­vor es im zwei­ten Durch­gang dann rich­tig hoch her ging. Zu­nächst sah Je­ro­me Boateng bin­nen Se­kun­den die Gelb-Ro­te Kar­te. Erst Gelb für ein Foul, dann noch­mal beim fol­gen­den Frei­stoß für ein Hand­spiel in der Mau­er (72.). Eu­gen Polan­ski konn­te die Chan­ce für die Kraich­gau­er aber nicht nut­zen und setz­te den Elf­me­ter an den Pfos­ten (74.). Es folg­ten tur­bu­len­te Schluss­mi­nu­ten mit zahl­rei­chen Mög­lich­kei­ten und har­ten Fouls, be­vor der 23 Mi­nu­ten zu­vor ein­ge­wech­sel­te Ro­bert Le­wan­dow­ski zum End­stand traf (90.). „Das 2:1 ge­macht, den nächs­ten Drei­er ge­holt“, sag­te der Po­le ge­wohnt emo­ti­ons­los zu sei­ner er­folg­rei­chen Kurz­ar­beit. Mehr Freu­de strahl­te da­ge­gen Phil­ipp Lahm aus. „Die Geg­ner re­gis­trie­ren ja auch, dass wir am En­de mit zehn Mann noch ge­won­nen ha­ben“, äu­ßer­te der Ka­pi­tän, der mit sei­nen Kol­le­gen auch dank der zwei­ma­li­gen Tor-Vor­ar­beit des neu­en Stars Dou­glas Cos­ta die op­ti­ma­le Aus­beu­te von sechs Punk­ten aus

Ku­rio­se Par­tie bei 1899 Hof­fen­heim

zwei Spie­len ein­ge­fah­ren hat. Sam­mer war den­noch nicht voll­auf zu­frie­den. „Die Men­ta­li­tät nach dem Rück­stand war gut. Aber das war ma­xi­mal ein An­fang. Man merkt, dass wir uns die letz­ten paar Pro­zen­te noch er­ar­bei­ten müs­sen“, sag­te der Sport­chef: „Wir müs­sen ab­so­lu­ten Zu­sam­men­halt zei­gen – von au­ßen wird uns nie­mand hel­fen.“Ein Son­der­lob hat­te Sam­mer, der die Trans­fer­ak­ti­vi­tä­ten der Bay­ern „Stand jetzt“als be­en­det sieht, für „Sor­gen­kind“Ma­rio Göt­ze pa­rat. „Er hat sehr gut ge­spielt. Er war mit ein Ga­rant, dass wir noch ge­won­nen ha­ben“, kom­men­tier­te der Ex-DFB-Sport­di­rek­tor den an­spre­chen­den Auf­tritt des WM-Hel­den, der aus­nahms­wei­se über die vol­le Spiel­zeit auf dem Platz stand.

Fo­to: avs

Spiel für die Bun­des­li­ga-Bü­cher: Beim 2:1-Sieg des FC Bay­ern in Hof­fen­heim, hier die Münch­ner Ar­turo Vi­dal (links), Phil­ipp Lahm (rechts) und 1899er Kevin Ku­ranyi, war ei­ni­ges, auch ku­rio­ses, ge­bo­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.