Ein­tracht-Ret­ter Russ

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport -

Mar­co Russ freu­te sich die­bisch. „Ich ha­be ein biss­chen drauf ge­lau­ert, dass der Ball durch­kommt“, sag­te der Ka­pi­tän von Ein­tracht Frankfurt zur Sze­ne in der 86. Mi­nu­te. Sein Tref­fer zum 1:1 (0:1) ge­gen den FC Augs­burg be­scher­te den Hes­sen den ers­ten Punkt – und ver­hin­der­te ei­nen nicht un­ver­dien­ten Aus­wärts­sieg des FCA. Cai­u­by hat­te den Eu­ro­pa-Le­ague-Star­ter in Füh­rung ge­bracht (24.). „Die Augs­bur­ger lie­gen uns ein­fach nicht, wir tun uns im­mer schwer. Wir kön­nen froh sein, dass wir nicht deut­li- cher zu­rück la­gen“, mein­te Russ, nach sei­nem 250. Bun­des­li­ga-Spiel. Sein Trai­ner Ar­min Veh – ge­bür­ti­ger Augs­bur­ger – zeig­te sich nur mit dem Er­geb­nis zu­frie­den. „So vie­le Fehl­päs­se ha­be ich in den letz­ten acht Wo­chen nicht ge­se­hen. Wir ha­ben viel ver­kehrt ge­macht“, er­klär­te der 54-Jäh­ri­ge und lob­te den neu­en Ein­tracht-Tor­hü­ter Lu- kas Hra­de­cky, der ei­nen hö­he­ren Rück­stand ver­hin­der­te. Das dürf­te auch sei­nem Vor­gän­ger Kevin Trapp – mitt­ler­wei­le in Di­ens­ten von Pa­ris St. Ger­main – ge­fal­len ha­ben, der vor der Par­tie of­fi­zi­ell ver­ab­schie­det wur­de. Erst­mals in sei­ner Amts­zeit ver­lor Augs­burgs Trai­ner Mar­kus Wein­zierl nicht die ers­ten bei­den Sai­son­par­ti­en, zu­frie­den war er aber nicht. „Wir ha­ben ein gu­tes Spiel ge­macht, wa­ren gut or­ga­ni­siert. Aber wir ha­ben nicht das zwei­te Tor ge­macht. Das wä­re die Ent­schei­dung ge­we­sen“, klag­te der 40-Jäh­ri­ge und mo­kier­te sich über ein nicht ge­ahn­de­tes Foul vor dem Frank­fur­ter Aus­gleichs­tref­fer. In der Of­fen­si­ve bot der FCA we­nig. Doch das hät­te rei­chen müs­sen. Der ein­ge­wech­sel­te Dong-Wong Ji (80.) und To­bi­as Wer­ner (85.) ver­ga­ben die vor­zei­ti­ge Ent­schei­dung; sie schei­ter­ten an Hra­de­cky. Das räch­te sich, denn Russ krön­te sein Ju­bi­lä­um mit dem 1:1.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.