Ein­fach un­schlag­bar

For­mel 1: Le­wis Ha­mil­ton do­mi­niert auch die Qua­li­fi­ka­ti­on in Spa

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport - Th. Weit­kamp/P. Stor­zer

Le­wis Ha­mil­ton ist wei­ter der Kö­nig der schnel­len Run­de: Der Welt­meis­ter steht beim elf­ten Ren­nen der For­mel-1-Sai­son zum zehn­ten Mal auf der Po­le Po­si­ti­on. Der WM-Spit­zen­rei­ter ver­wies im Qua­li­fy­ing zum heu­ti­gen Gro­ßen Preis von Bel­gi­en (14 Uhr/RTL) wie­der ein­mal sei­nen Mer­ce­des-Te­am­ri­va­len Ni­co Ros­berg auf den zwei­ten Platz. Drit­ter wur­de der Fin­ne Valt­te­ri Bot­tas im Wil­li­ams-Mer­ce­des. Ha­mil­ton hat­te zu­letzt im In­ter­net für ei­ni­gen Wir­bel ge­sorgt. In ei­nem Vi­deo auf Instagram bal­lert er auf ei­nem Schieß­stand mit ei­nem Ma­schi­nen­ge­wehr her­um, das Vi­deo trägt den Ti­tel „Ziel- übung“. In zahl­rei­chen Kom­men­ta­ren wird der zwei­ma­li­ge Cham­pi­on da­für von Usern zum Teil übelst be­schimpft. Der Mer­ce­des-Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­de Ni­ki Lau­da sag­te der Bild-Zei­tung: „Ich ken­ne den Le­wis gut und weiß, dass er sich nichts Bö­ses da­bei denkt. Aber ich wer­de ihn so­fort bit­ten, dass er das Vi­deo aus dem In­ter­net nimmt.“Fer­ra­ri-Pi­lot Se­bas­ti­an Vet­tel (Hep­pen­heim) ent­täusch­te im ent­schei­den­den drit­ten Durch­gang und be­leg­te nur Rang neun. Nach hef­ti­ger Kri­tik an „fern­ge­steu­er­ten“Pi­lo­ten und Lan­ge­wei­le in der Kö­nigs­klas­se gibt die For­mel 1 ab dem Gro­ßen Preis von Bel­gi­en ei­nen Teil ih­rer tech­ni­schen Er­run­gen­schaf­ten auf: Für ei­nen schnel­len Start sind die Fah­rer von nun an wie­der selbst ver­ant­wort­lich, die elek­tro­ni­schen Hil­fen an der Am­pel sind ab so­fort ver­bo­ten. „Da­mit dre­hen wir erst­mals die Tech­no­lo­gie zum Woh­le des En­ter­tain­ments run­ter“, er­klär­te Mer­ce­des-Mo­tor­sport­chef To­to Wolff, „die Pi­lo­ten sol­len wie­der mehr Ver­ant­wor­tung tra­gen.“

Tech­ni­sche Hilfs­mit­tel teil­wei­se ab­ge­schafft

Fo­to: AFP

Herr der schnel­len Run­den: Le­wis Ha­mil­ton schnappt sich auch in den Ar­den­nen Start­platz eins; es ist die sechs­te Po­le-Po­si­ti­on des Bri­ten in Se­rie. Das ge­lang in der For­mel 1 zu­letzt Michael Schu­ma­cher 2000/01. In den Gro­ßen Preis von Bel­gi­en geht Ha­mil­ton wie­der mal vor sei­nem Mer­ce­des-Stall­ri­va­len Ni­co Ros­berg.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.