KSC dies­mal oh­ne Gor­don

Kauc­zin­ski nach zwei Sie­gen op­ti­mis­tisch

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Erste Seite - Harald Lin­der

Oh­ne Ab­wehr­spie­ler Da­ni­el Gor­don, da­für aber mit Neu­zu­gang Mo­ha­med Gouai­da reist der Karls­ru­her SC nach Braun­schweig, wo man heu­te (An­stoß: 13.30 Uhr) auf die Ein­tracht trifft. Ab­wehr­spie­ler Gor­don fällt nach ei­nem Teil­a­briss des In­nen­ban­des im lin­ken Knie noch für fünf bis sechs Wo­chen aus und wird ver­mut­lich von Jan Mau­ers­ber­ger er­setzt. Die HSV-Leih­ga­be Gouai­da hat sich mit gu­ten Trai­nings­leis­tun­gen für ei­nen Platz im Ka­der von Chef­coach Mar­kus Kauc­zin­ski emp­foh­len. Der hat selbst­be­wusst den drit­ten „Drei­er“in Se­rie als Ziel für das heu­ti­ge Spiel ge­nannt.

Wenn Schieds­rich­ter To­bi­as Sti­e­ler aus Ham­burg heu­te (13.30 Uhr) im Ein­tracht-Sta­di­on die Be­geg­nung zwi­schen Gast­ge­ber Braun­schweig und dem Karls­ru­her SC an­pfeift, tref­fen zwei Mann­schaf­ten auf­ein­an­der, die bei­de nur sehr zäh aus den Start­lö­chern ka­men, in­zwi­schen aber wie­der in die Er­folgs­spur ge­fun­den ha­ben. Wäh­rend der KSC nach zwei Auf­takt­nie­der­la­gen zu­letzt zwei­mal er­folg­reich war, ge­lang Braun­schweig am ver­gan­ge­nen Wo­che­n­en­de der ers­te Sai­son­sieg (2:0 in Bie­le­feld). Und jetzt will die Mann­schaft von Tors­ten Lieberknecht nach zwei Heim­nie­der­la­gen auch zu Hau­se nach­le­gen und vor den ei­ge­nen Fans den ers­ten Drei­er ein­fah­ren. „Mit un­se­ren Zu­schau­ern im Rü­cken wol­len wir ei­ne or­dent­li­che Leis­tung ab­lie­fern. Letzt­lich ist es so, dass je­der Spie­ler gera­de zu­hau­se sei­ne Best­leis­tung zei­gen will. Je­der will den Zu­schau­ern hier den Heim­sieg schen­ken“, mein­te Lieberknecht vor der Be­geg­nung im Ein­tracht-Sta­di­on, in dem 20300 Zu­schau­er er­war­tet wer­den. Genau das will aber der KSC ver­hin­dern und mit ei­nem er­neu­ten Sieg zum ers­ten Mal seit April 2007 wie­der drei Zweit­li­ga­Spie­le in Fol­ge für sich ent­schei­den. „Da­für wer­den wir wirk­lich al­les tun“, sag­te Chef­trai­ner Mar­kus Kauc­zin­ski, der in Braun­schweig „ei­nen Kampf auf Bie­gen und Bre­chen er­war­tet“, wie er in der Pres­se­kon­fe­renz am Frei­tag mein­te. Die Ein­tracht sei ei­ne „spie­le­risch star­ke Mann­schaft mit ei­ner of­fen­si­ven Raum­auf­tei­lung, ge­gen die wir gut ver­tei­di­gen müs­sen“, schätzt der KSC-Coach den heu­ti­gen Geg­ner ein. Un­ge­ach­tet des­sen will der KSC mit drei Punk­ten aus Braun­schweig zu­rück­keh­ren, dar­an lässt Kauc­zin­ski kei­nen Zwei­fel. „Al­le Spie­ler sind heiß, wir ha­ben ei­ne sehr gu­te Trai­nings­wo­che hin­ge­legt“, äu­ßer­te sich der Übungs­lei­ter zu­ver­sicht­lich, der bei den Nie­der­sach­sen aber auf Da­ni­el Gor­don ver­zich­ten muss. Der In­nen­ver­tei­di­ger hat­te sich beim 2:0Sieg ge­gen Duis­burg ei­nen Teil­a­briss des In­nen­ban­des im lin­ken Knie zu­ge­zo­gen und muss fünf bis sechs Wo­chen pau­sie­ren. Da­ge­gen ist Jan Mau­ers­ber­ger, der zu­letzt eben­falls mit ei­ner Knie­ver­let­zung pas­sen muss­te, fit und wird heu­te wohl wie­der in der Start­elf ste­hen. Ob das auch für Mo­ha­med Gouai­da gilt, ließ Kauc­zin­ski ges­tern noch of­fen. Zwar mach­te der 22-jäh­ri­ge Neu­zu­gang vom Ham­bur­ger SV, der auf Leih­ba­sis für ein Jahr zum KSC kam, schon in sei­nen ers­ten Trai­nings­ein­hei­ten ei­nen gu­ten Ein­druck und wird auf je­den Fall die Rei­se nach Braun­schweig mit­ma­chen, ob es aber schon für die Start­elf reicht, dar­auf woll­te sich Kauc­zin­ski zu­nächst noch nicht fest­le­gen. Der er­war­tet von dem tu­ne­si­schen Na­tio­nal­spie­ler, der auch ei­nen fran­zö­si­schen Pass be­sitzt, dass er „uns mit sei­ner Lauf­stär­ke, sei­nem Tem­po und sei­ner Krea­ti­vi­tät va­ria­bler und da­durch schwe­rer aus­re­chen­bar ma­chen wird“.

Heu­te, 13.30 Uhr: Braun­schweig – KSC

In Braun­schweig nicht mit da­bei ist auf je­den Fall Jung­bin Park. Der Ko­rea­ner, der un­ter der Wo­che ein Pro­be­trai­ning beim dä­ni­schen Erst­li­gis­ten IK Ho­bro ab­sol­viert hat­te, wird wohl nach Rich­tung Skan­di­na­vi­en wech­seln, wie der SONN- TAG ges­tern er­fuhr. Al­ler­dings sei­en noch Ver­trags­de­tails zu re­geln.

Die vor­aus­sicht­li­che KSC-Auf­stel­lung: Or­lis­hau­sen – Prö­mel, Gul­de, Mau­ers­ber­ger, Sal­lahi – Peitz, Mef­fert – Tor­res, Bar­ry, Ya­ma­da – Hof­fer

Ei­nen gu­ten Ein­druck hin­ter­ließ HSV-Leih­ga­be Mo­ha­med Gouai­da in sei­nen ers­ten Trai­nings­ein­hei­ten beim KSC. Des­halb ge­hört er heu­te auch in Braun­schweig zum Karls­ru­her Ka­der. Fo­to: GES

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.