Sieg für „Pas de deux“

Gro­ße Wo­che If­fez­heim: Wal­lach sorgt für Über­ra­schungs­sieg in der ers­ten Grup­pe-Prü­fung

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Erste Seite -

Der Au­ßen­sei­ter „Pas de deux“hat bei der Gro­ßen Wo­che auf der Ga­lopp­renn­bahn in If­fez­heim den „Preis der Spar­kas­sen Fi­nanz­grup­pe“ge­won­nen. Un­ter Jo­ckey Ian Ferguson schlug der fünf Jah­re al­te Wal­lach ges­tern die Fa­vo­ri­ten des mit 55 000 Eu­ro do­tier­ten Ren­nens.

Die ers­te Grup­pe-Prü­fung der Gro­ßen Wo­che an ei­nem Som­merSams­tag in Ba­den-Ba­den wur­de zu ei­nem Ren­nen der Auf­stei­ger: Vor ei­nem Jahr hat­te der Wal­lach „Pas de deux“hier ein Top-Aus­gleichs­ren­nen ge­won­nen, „Wild­park“trumpf­te zwei Klas­sen tie­fer auf. Nun mach­ten bei­de vor 8 900 Zu­schau­ern den Preis der Spar­kas­sen-Fi­nanz­grup­pe (Grup­pe III, 55 000 Eu­ro, 2 000 Me­ter) un­ter sich aus. Mit dem bes­ten En­de für den im Be­sitz des am Bo­den­see ur­lau­ben­den Mül­hei­mers Dirk von Mitzlaff ste­hen­den „Pas de deux.“Bis zur Ziel­ge­ra­den ga­lop­pier­te der 130:10-Au­ßen­sei­ter un­ter Jo­ckey Ian Ferguson hin­ter dem Se­ri­en­sie­ger und „Wild­park“an zwei­ter Po­si­ti­on. Doch im Ein­lauf mach­te er sich früh und sou­ve­rän von dem stark lau­fen­den Kon­kur­ren­ten frei. Der Über­ra­schungs­sieg war früh un- ter Dach und Fach. Es war ein Tri­umph der un­ge­wohn­ten Na­men: Jo­ckey Ian Ferguson hat­te seit ei­nem Jahr­zehnt solch ein Ren­nen nicht mehr ge­won­nen. „Ich war Ar­beits­rei­ter in Du­bai und bin erst seit sie­ben, acht Mo­na­ten wie­der in Deutsch­land“, ver­riet der Rei­ter. Trai­ne­rin Yas­min Al­men­rä­der (Mül­heim) durf­te sich über ihr bis­he­ri­ges Kar­rie­reHigh­light freu­en. „Pas de deux mag of­fen­bar Ba­den-Ba­den. Er muss frei ga­lop­pie­ren. In Frank­reich funk­tio­nier­te das nicht im­mer op­ti­mal. Er war heu­te sehr früh vor­ne, hat sich aber bis zu­letzt ein­ge­setzt. Pas de deux dürf­te nun die Ba­den-Würt­tem­berg-Tro­phy im Ok­to­ber auf die­ser Bahn be­strei­ten.“Wild­park un­ter­lag in al­len Eh­ren. „Wir sind hoch- zu­frie­den. Er hat sich bra­vou­rös ver­kauft in die­ser Klas­se. Beim elf­ten Start hat er ja be­reits fünf Ren­nen ge­won­nen“, be­rich­te­te Be­sit­zer Gregor Baum (Ge­stüt Brüm­mer­hof). Der 18:10-Fa­vo­rit Lu­cky Li­on (An­drasch Star­ke) konn­te auf der Ziel­ge­ra­den aus idea­ler La­ge nicht mehr fol­gen und lan­de­te nur auf dem drit­ten Platz, knapp vor Ever Strong (Dr. Andre­as Bol­te: „Das war ganz stark mit dem ho­hen Ge­wicht. Wir ha­ben ei­nen in­ter­es­san­ten Herbst vor uns“) , Ni­co­lo­sio, der wei­che­ren Bo­den ge­braucht hät­te, dem nie an­pa­cken­den Sim­ba und dem Lo­kal­ma­ta­dor Dar­ta­gnan D“Azur. Lu­cky Li­ons Trai­ner Andre­as Lö­we: „Ihm fehl­te heu­te die Fri­sche und Sprit­zig­keit. Auch das Tem­po hät­te hö­her sein kön­nen.“

Fa­vo­rit „Lu­cky Li­on“lan­det auf Rang drei

Fo­to: Marc Rühl

Star­ker Ein­lauf: Au­ßen­sei­ter „Pas de deux“und Jo­ckey Ian Ferguson setz­ten sich auf der Ziel­ge­ra­den an die Spit­ze und lie­ßen „Wild­park“hin­ter sich. Der 18:10Fa­vo­rit „Lu­cky Li­on“mit An­drasch Star­ke im Sat­tel muss­te sich ges­tern mit dem drit­ten Platz im Grup­peren­nen in If­fez­heim be­gnü­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.