Fei­er­ta­ge für die Un­der­dogs

Über­ra­schun­gen in EM-Qua­li­fi­ka­ti­on

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport -

Die ver­meint­lich klei­nen Fuß­ball­Na­tio­nen Eu­ro­pas pro­ben den Auf­stand – und das mit Er­folg. Al­ba­ni­en, Nord­ir­land oder Is­land ver­pass­ten ih­ren nam­haf­ten Kon­kur­ren­ten in der Eu­ro­pa­meis­ter­schafts-Qua­li­fi­ka­ti­on her­be Dämp­fer. „Ich bin ge­nervt, dass wir die drei Punk­te nicht be­kom­men ha­ben“, sag­te Stür­mer Ni­co­lai Jør- gen­sen, der am Frei­tag­abend beim 0:0 ge­gen Al­ba­ni­en sein De­büt in der dä­ni­schen Na­tio­nal­elf fei­er­te. Da­bei hät­te das Team von Trai­ner Mor­ten Ol­sen mit ei­nem Sieg Por­tu­gal von der Ta­bel­len­spit­ze in der ein­zi­gen Fün­fer-Grup­pe der EM-Qua­li­fi­ka­ti­on sto­ßen kön­nen. Statt­des­sen ste­hen die Dä­nen wei­ter hin­ter Al­ba­ni­en auf Rang drei. „Ich bin zu­ver­sicht­lich, dass wir bis zum letz­ten Spiel ge­nü­gend Punk­te ho­len und uns qua­li­fi­zie­ren“mein­te der frü­he­re Bun­des­li­ga-Coach Ol­sen op­ti­mis­tisch. Al­ler­dings ha­ben die Por­tu­gie­sen, die am Wo­che­n­en­de spiel­frei hat­ten und ein Test­spiel ge­gen Frank­reich 0:1 ver­lo­ren, so­wie Al­ba­ni­en ein Spiel we­ni­ger ab­sol­viert als der Eu­ro­pa­meis­ter von 1992. Für die Al­ba­ner wird die ers­te End­run­den-Teil­nah­me über­haupt da­mit im­mer wahr­schein­li­cher. Chan­cen­los in der Grup­pe sind die Ser­ben, de­nen ge­gen Ar­me­ni­en mit 2:0 der bis­lang ers­te Sieg ge­lang. Auch die Fuß­bal­ler Nord­ir­lands dür­fen sich be­rech­tig­te Hoff­nun­gen auf das Tur­nier in Frank­reich ma­chen. Die Fä­rö­er-In­sel konn­ten am Frei­tag­abend beim 3:1(1:1)-Er­folg der Nord­iren nur in der ers­ten Hälf­te mit­hal­ten. Und weil die Par­tie Un­garn ge­gen Ru­mä­ni­en tor­los en­de­te, er­ober­te Nord­ir­land in der Grup­pe F die Ta­bel­len­füh­rung. Im drit­ten Spiel setz­te sich Finn­land mit 1:0 in Grie­chen­land durch. Der ver­zwei­fel­te Kampf um ei­nen Platz bei der Eu­ro 2016 könn­te noch wei­te­re pro­mi­nen­te Op­fer tref­fen. Et­wa Schott­land – oder al­len vor­an die Nie­der­lan­de. Die Schot­ten ver­lo­ren am Frei­tag­abend in der Grup­pe D in Ge­or­gi­en mit 0:1 (0:1) und dro­hen in der Ta­bel­le den An­schluss an Deutsch­land und Po­len zu ver­lie­ren. Die Ver­fol­ger-Rol­le hat Ir­land über­nom­men. Die Iren schlu­gen aus­wärts Gi­bral­tar stan­des­ge­mäß mit 4:0. Die Ge­or­gi­en-Schlap­pe wol­len die

Is­land, Al­ba­ni­en und Nord­ir­land trump­fen auf

Schot­ten aber schon mor­gen und aus­ge­rech­net ge­gen Welt­meis­ter Deutsch­land wett­ma­chen. „Ich bin si­cher, dass un­se­re Spie­ler ei­ne tol­le Leis­tung ab­lie­fern wol­len. Zum Punk­te­sam­meln braucht es die­se tol­le Leis­tung“, mein­te Trai­ner Gor­don Stra­chan. Für die Nie­der­län­der fällt be­reits ei­nen Tag vor­her die Vor­ent­schei­dung, ob der Eu­ro­pa­meis­ter von 1988 erst­mals seit 1984 bei ei­ner EM feh­len wird. „Oran­je“ist nur Drit­ter in der Grup­pe A, hat acht Punk­te Rück- stand auf Spit­zen­rei­ter Is­land. „Wir müs­sen in der Tür­kei den ers­ten Schritt in Rich­tung Play-offs ge­hen“, sag­te Wes­ley Sn­ei­j­der. Dem rie­sig auf­spie­len­den „Fuß­ball­zwerg“Is­land reicht nach dem 1:0-Er­folg in Ams­ter­dam al­ler­dings heu­te ge­gen Ka­sachs­tan schon ein ein­zi­ger Punkt, um das Ti­cket zur Eu­ro­pa­meis­ter­schaft zu lö­sen. Doch auch Ita­li­en stand kurz vor der Bla­ma­ge. Ge­gen den kras­sen Au­ßen­sei­ter Mal­ta reich­te es mit Mü­he und Not zu ei­nem 1:0-Heim­sieg. Das ein­zi­ge Tor in Flo­renz er­ziel­te Gra­zia­no Pel­le in der 70. Spiel­mi­nu­te ge­gen die Mal­te­ser, die mit nur ei­nem Zäh­ler Schluss­licht der Grup­pe H sind. Kroa­ti­en und Ita­li­en ste­hen mit je­weils 15 Punk­te vor­ne. avs

Ita­li­en schrammt an ei­ner Bla­ma­ge vor­bei

Sicht­lich ge­schockt: Wes­ley Sni­j­der ver­lor mit den Nie­der­lan­den zu­hau­se 0:1 ge­gen Is­land. Fo­to: AFP

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.