KSC 0:2 in Pa­der­born

KSC ver­liert beim SC Pa­der­born 0:2 / Bei­de Tref­fer nach Stan­dard­si­tua­tio­nen

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Erste Seite - Hans Falsehr

Für den Fuß­ball-Zweit­li­gis­ten Karls­ru­her SC geht die Tal­fahrt wei­ter: Das Team von Trai­ner Mar­kus Kauc­zin­ski ver­lor beim Erst­li­ga-Ab­stei­ger SC Pa­der­born mit 0:2 (0:0) und blieb da­mit zum drit­ten Mal in Se­rie oh­ne ein ei­ge­nes Tor. Ni­k­las Ho­he­neder (51.) und Hau­ke Wahl (83.) er­ziel­ten die Tref­fer der Ost­west­fa­len, die im Ge­gen­satz zum KSC mit ih­rem ers­ten Sieg seit sie­ben Wo­chen ei­nen ers­ten Schritt aus der Kri­se mach­ten. Bei­de Teams ha­ben jetzt sechs Zäh­ler und lie­gen zu­min­dest bis heu­te auf den Plät­zen 14 und 15, Pa­der­born zog aber we­gen der bes­se­ren Tor­dif­fe­renz am KSC vor­bei.

Auf der Su­che nach sei­ner Form ist der Fuß­ball-Zweit­li­gist Karls­ru­her SC auch in Ost­west­fa­len nicht fün­dig ge­wor­den. Die Wild­park­pro­fis ver­lo­ren das Kel­ler­du­ell in Pa­der­born mit 0:2 (0:0) und kas­sier­ten die drit­te Nie­der­la­ge hin­ter­ein­an­der – je­weils, oh­ne selbst ei­nen Tref­fer zu er­zie­len. „Ab­ge­se­hen von den ers­ten 20 Mi­nu­ten, in de­nen wir hät­ten in Füh­rung ge­hen kön­nen, war das in al­len Be­lan­gen zu we­nig“, fass­te KSC-Sport­di­rek­tor Jens Todt die ins­ge­samt ent­täu­schen­de Leis­tung zu­sam­men. KSC-Trai­ner Mar­kus Kauc­zin­ski über­rasch­te in Pa­der­born mit ei­ner neu­en Grund­ord­nung (4-1-4-1) in der Gri­scha Prö­mel als ein­zi­ger „Sech­ser“auf­lief, und in der sei­ne Mann­schaft ih­ren Gast­ge­bern in der ers­ten Halb­zeit ei­ne weit­ge­hend aus­ge­gli­che­ne Par­tie lie­fer­te. Nach et­was mehr als zehn Mi­nu­ten hat­te der KSC nach fei­nem Pass von Gaé­tan Krebs durch Hi­ro­ki Ya­ma­da so­gar die ers­te gu­te Tor­chan­ce in der Par­tie. Doch der Ja­pa­ner agier­te zu un­ent­schlos­sen und SCP-Kee­per Lu­kas Kru­se konn­te klä­ren. „Das war ein­fach nicht kon­se­quent ge­nug“, so Kauc­zin­ski. Ab der 20. Mi­nu­te lag dann mehr­fach das 1:0 für die Haus­her­ren in der Luft. Ya­ma­da ließ sich als letz­ter Mann den Ball von Sü­ley­man Koc ab­luch­sen, doch der ver­lor al­lein vor Dirk Or­lis­hau­sen die Ner­ven und schoss knapp links vor­bei (22.). Kurz dar­auf muss­te der Karls­ru­her Ka­pi­tän und Schluss­mann bei ei­nem Kopf­ball von Nick Pro­schwitz ins lin­ke Eck ab­tau­chen, um ei­nen Rück­stand zu ver­hin­dern (26.). Und nach ei­ner Pa­der­bor­ner Ecke köpf­te Mar­vin Ba­ka­lo­rz vor­bei (32.). Der KSC fing sich aber wie­der und über­stand vor der Pau­se noch zwei Frei­stö­ße (38./45.) un­be­scha­det. Nach dem Wech­sel aber muss­te Or­lis­hau­sen schon in der 51. Mi­nu­te hin­ter sich grei­fen. Ni­k­las Ho­he­neder, von Ju­li 2011 bis Ja­nu­ar 2012 beim KSC un­ter Ver­trag, köpf­te ei­nen von Yl­li Sal­lahi ver­ur­sach­ten und von Kevin Stö­ger punkt­ge­nau ser­vier­ten Frei­stoß ein. So lan­ge es aber nur 1:0 für die Gast­ge­ber stand, hat­te der KSC na­tür­lich noch die Hoff­nung, viel­leicht we­nigs­tens doch noch ei­nen Punkt mit zu neh­men. Die Chan­ce da­zu hat­te En­ri­co Va­len­ti­ni – doch der auf­ge­rück­te KSCVer­tei­di­ger schei­ter­te an Lu­kas Kru­se zwi­schen den Pa­der­bor­ner Pfos­ten (73.). In der Schluss­pha­se hat­ten die Gäs­te dann aber nichts mehr zu­zu­set­zen. „Wir wa­ren vor­ne nicht durch­set­zungs­fä­hig ge­nug, um das Spiel noch zu dre­hen“, er­klär­te Mar­kus Kauc­zin­ski. Statt­des­sen muss­te der KSC noch das 0:2 hin­neh­men – wie­der nach ei­ner Stan­dard­si­tua­ti­on, wie­der durch ei­nen der SCP-In­nen­ver­tei­di­ger: In der 83. Mi­nu­te wuch­te­te Hau­ke Wahl ei­nen von Koc ge­tre­te­nen Eck­ball mit dem Kopf in die Karls­ru­her Ma­schen. Durch die Nie­der­la­ge bleibt der KSC (15.) bei sechs Zäh­lern und setzt sei­ne Ne­ga­tiv­se­rie fort. Der SCP (14.) zieht nach Punk­ten gleich. Schon am Di­ens­tag (17.30 Uhr) geht’s wei­ter, dann kommt Fortu­na Düsseldorf in den Wild­park.

Fo­to: GES

Wie­der kein schö­ner Nach­mit­tag: Der KSC, hier Er­win Hof­fer (wei­ßes Tri­kot) im Zwei­kampf mit Ni­k­las Ho­he­neder, un­ter­lag auch beim Bun­des­li­ga-Ab­stei­ger SC Pa­der­born mit 0:2. Ho­he­neder nach ei­nem Frei­stoß (51. Mi­nu­te) und Hau­ke Wahl (83.) nach ei­ner Ecke er­ziel­ten die Tref­fer für die Ost­west­fa­len. Schon am Di­ens­tag geht es in der 2. Bun­des­li­ga wei­ter, für den KSC mit dem Heim­spiel (17.30 Uhr) ge­gen Fortu­na Düsseldorf.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.