Neu­er Na­me für al­tes Pro­dukt

Fe­ri­en­haus oder doch Pri­vat­zim­mer?

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Reise & Urlaub -

in schi­ckes, hel­les Zim­mer in Bang­kok, ei­ne Woh­nung mit Traum­blick in Me­xi­co Ci­ty: Seit 2008 hat die US-Platt­form Airb­nb den Markt der Ver­mitt­lung von Pri­vat­un­ter­künf­ten or­dent­lich auf­ge­mischt. Zu­sam­men mit In­ter­net-Sei­ten wie Wim­du, Hou­se­trip und 9Flats sind für Ver­brau­cher völ­lig neue Mög­lich­kei­ten ent­stan­den, sich auf Rei­sen ein Bett zu be­sor­gen. Doch an­ge­sichts des Hy­pes um die Sha­red Eco­no­my und ih­re Prot­ago­nis­ten wird schnell ver­ges­sen, dass seit En­de der 1990er Jah­re On­line-Fe­ri­en­hau­sund Bu­chungspor­ta­le wie Fe­wo-di­rekt, E-Do­mi­zil, In­ter­ho­me oder Ca­sa­mun­do

Ebe­reits den glei­chen Markt be­ackern. Im di­rek­ten Ver­gleich je­doch gibt es Un­ter­schie­de. Airb­nb protzt ger­ne mit schie­rer Mas­se: Ei­ne Mil­li­on Un­ter­künf­te in 190 Län­dern! Auch kon­ven­tio­nel­le Fe­ri­en­haus­ver­mie­ter wie Ho­me Away, zu dem in­zwi­schen Fe­wo-di­rekt ge­hört, wer­ben mit ei­nem An­ge­bot von ei­ner Mil­li­on Häu­sern und Un­ter­künf­ten in 190 Staa­ten. Von 300000 In­se­ra­ten in 150 Staa­ten spre­chen Wim­du und Hou­se­trip und von 200 000 Woh­nun­gen in 140 Län­dern 9Flats. Grund­sätz­lich je­doch liegt der Schwer­punkt in den Me­tro­po­len. Um­ge­kehrt wie­der­um ge­nügt ein Blick in das An­ge­bot der On­line- Fe­ri­en­hausagen­tu­ren, um zu er­ken­nen, dass ih­re Stär­ke die klas­si­schen Ur­laubs­ge­bie­te, vor­zugs­wei­se Son­nen­zie­le, sind. Und es gibt noch ei­nen ent­schei­den­den Un­ter­schied: Die Fe­ri­en­haus­ver­mie­ter nach al­tem Mus­ter ver­mit­teln im­mer nur gan­ze Wohn­ein­hei­ten, al­so Häu­ser oder Apart­ments. Die neu­en On­line-Di­ens­te da­ge­gen bie­ten auch ein­zel­ne Zim­mer an. Ju­ris­ten un­ter­schei­den grund­sätz­lich zwi­schen kom­mer­zi­el­len Agen­tu­ren, die Fe­ri­en­un­ter­künf­te an pri­va­te Kun­den ver­mit­teln, und In­ter­net­un­ter­neh­men, die mit ih­rer tech­ni­schen Platt­form Pri­vat­leu­ten den Aus­tausch von Woh­nun­gen er­mög­li­chen. „Ein On­line-Markt­platz wie Airb­nb ist nur Ver­mitt­ler und haf­tet nicht für Män­gel der Woh­nung“, er­klärt Pro­fes­sor Ernst Füh­rich, Au­tor des kürz­lich ak­tua­li­sier­ten Stan­dard­werks „Rei­se­recht“. Ein ge­werb­li­cher Fe­ri­en­haus­an­bie­ter be­zie­hungs­wei­se ein pri­va­ter Ver­mie­ter haf­tet für den Zu­stand der Woh­nung. Es gilt da­bei das Rei­se­recht be­zie­hungs­wei­se Miet­recht. Al­ler­dings kön­nen sich On­line-Ver­mitt­lungspor­ta­le nicht ganz aus der Ver­ant­wor­tung steh­len. Je­des Por­tal ist ver­ant­wort­lich für ei­ne sorg­fäl­ti­ge Ver­mitt­lung ähn­lich wie bei ei­nem Rei­se­bü­ro. Das heißt zum Bei­spiel, dass die In­for­ma­tio­nen genau stim­men müs­sen. Grund­sätz­lich sieht Rei­se­rechts­ex­per­te Füh­rich die deut­sche Ge­setz­ge­bung für die neu­en Ver­triebs­for­men im In­ter­net gut ge­rüs­tet. Nur feh­le ein Wi­der­rufs­recht für den Ver­brau­cher.

Mil­lio­nen Un­ter­künf­te in al­ler Welt

„Fe­ri­en­un­ter­künf­te bie­ten in ers­ter Li­nie Pri­vat­sphä­re für ur­laubs­rei­fe Men­schen“, er­läu­tert Ja­ni­na Ro­so. Da­mit grenzt sich die Fe­wo-di­rekt-Pres­se­spre­che­rin stell­ver­tre­tend für die gan­ze Bran­che von den neu­en Ver­mitt­lungs-Platt­for­men im In­ter­net ab. Genau das Ge­gen­teil ist der Fall bei On­line-Di­ens­ten. „Der Be­su­cher kann ganz in das Le­ben des Gast­ge­bers ein­tau­chen“, be­tont Lie­sa Hup­pertz von Wim­du. Rei­sen­de er­le­ben haut­nah, wie in an­de­ren Län­dern ge­lebt wird, und be­kom­men In­si­der-Tipps. Die­ses Prin­zip ken­nen vie­le noch aus ana­lo­gen Zei­ten. Da­mals hieß es le­dig­lich Bed & Bre­ak­fast. „Un­se­re Kund­schaft ver­teilt sich gleich­mä­ßig über sämt­li­che Al­ters­grup­pen“, so Ro­bin Zell von 9Flats. Es bu­chen al­so nicht nur in­ter­netaf­fi­ne jun­ge Leu­te, son­dern auch Fa­mi­li­en mit Kin­dern und Ge­schäfts­leu­te. Im Städ­te­tou­ris­mus kon­kur­rie­ren die­se Platt­for­men des­we­gen di­rekt mit der lo­ka­len Ho­tel­le­rie und dem Woh­nungs­markt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.