Von Glück und Pech

Fre­che Aus­stel­lun­gen „Ge­nug ge­ju­belt!?“über Karls­ru­her Ge­schich­te

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Die Region -

Zar­te Städ­te­ban­de knüpf­te Karls­ru­he vor 50 Jah­ren in die USA. Viel­leicht weil es in der ba­di­schen Haupt­stadt im Som­mer ziem­lich heiß sein kann, wähl­te man für die Städ­te­part­ner­schaft ei­ne Wüs­ten­me­tro­po­le in den USA: Phö­nix/Ari­zo­na. Ei­ne De­le­ga­ti­on von dort kam 1965 zu Be­such. Al­ler­dings ver­gaß US-Bür­ger­meis­ter Gra­ham die Freund­schafts­ur­kun­de im Ho­tel und fünf Jah­re spä­ter lan­de­te sie im Karls­ru­her Fund­bü­ro. Nie­mand in Pho­enix hat­te sie ver­misst. Als 1977 die Karls­ru­her über den Teich reis­ten, wur­de ei­ne De­le­ga­ti­on mit Wal­ter Wälde­le erst gar nicht of­fi­zi­ell emp­fan­gen. Und ei­ne Bür­ger­meis­te­rin be­stritt, dass es über­haupt ei­ne Part­ner­schaft ge­be. Die Schei­dung der Nicht-Be­zie­hung wur­de dann 1980 von der Mil­lio­nen­stadt Pho­enix of­fi­zi­ell ge­macht. Die Epi­so­de ist ei­ne Sta­ti­on in der neu­en Son­der­aus­stel­lung des Stadt­mu­se­ums Karls­ru­he. An­hand von 28 ne­ben­säch­li­chen oder ge­wich­ti­gen Er­eig­nis­sen wird Ge­schich­te kurz und mun­ter vor­ge­stellt. Der ers­te Karls­ru­her Stadt­rat tag­te noch im Gast­haus des Bür­ger­meis­ters, weil es kein Rat­haus gab. Die Mo­bi­li­tät­spio­nie­re Karl Drais und Carl Benz ver­wirk­lich­ten ih­re Er­fin­dun­gen nicht in der Hei­mat. Und das Reh mach­te 1964 kehrt. Kei­ne Ver­lei­hun­gen des Film­prei­ses Bam­bi mehr in der Stadt. Drei von neun „Pech­sta­tio­nen.“Glücks­mo­men­te gibt es 13. Dar­un­ter das ers­te deut­sche Mäd­chen­gym­na­si­um 1893, die Re­si­denz des Rechts 1950 oder die ers­te deut­sche E-Mail 1984. Ei­ner Wer­tung von gut oder schlecht ent­hal­ten sich die Ma­cher sechs­mal. So beim Bau des Re­ak­tor-Zen­trums 1957 oder der Zwangs-Ein­ge­mein­dung Neu­reuts 1975. Die knap­pen Saal­tex­te las­sen sich an je­der Sta­ti­on per Post­kar­te mit­neh­men, da­für sind die Ex­po­na­te kaum spek­ta­ku­lär. Im Dur­la­cher Pfinz­gau­mu­sem gibt’s par­al­lel je fünf­mal Pech, Glück und Un­ent­schie­den aus der His­to­rie. Mit noch fre­che­ren Tex­ten.

Un­ter­halt­sam durch die Ge­schich­te: Das Stadt­mu­se­um Karls­ru­he und das Pfinz­gau­mu­se­um Dur­lach rol­len His­to­rie mit Glücks- und Pech­mo­men­ten auf. Auch am Bei­spiel von Falsch­geld aus der Mün­ze. Fo­to: lie

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.