Vol­land stellt Wei­chen auf Sieg

Hof­fen­heim siegt mit 3:1 in Augs­burg

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport -

Hof­fen­heims Trai­ner Mar­kus Gis­dol wuss­te, bei wem er sich be­dan­ken muss­te. „Kevin Vol­land hat sich die­se Leis­tung ver­dient. Es war sehr schön, dass er ei­nen gro­ßen An­teil hat­te, dass wir die­ses Spiel ge­won­nen ha­ben“, sag­te ein sicht­lich er­leich­ter­ter Gis­dol nach dem glück­li­chen 3:1 (1:1) beim FC Augs­burg. Vol­land war beim ers­ten Sai­son­sieg der Kraich­gau­er der Mann des Ta­ges. Die ers­ten bei­den Tref­fer der TSG er­ziel­te der Ka­pi­tän, der in den letz­ten Wo­chen in der Kri­tik stand, höchst­per­sön­lich (10. und 68./Foul­elf­me­ter). Das drit­te durch Jo­na­than Schmid (73.) be­rei­te­te der Na­tio­nal­spie­ler vor. „Es ist grund­sätz­lich schön, ei­nen Dop­pel­pack zu schnü­ren und so der Mann­schaft zu hel­fen“, sag­te der 23-Jäh­ri­ge nach sei­nem star­ken Auf­tritt mit strah­len­dem Ge­sicht. Gis­dol be­ton­te, dass er trotz des schlech­ten Sai­son­starts „die letz­ten Wo­chen nicht un­ru­hig“ge­we­sen sei. „Ich war im­mer 100 Pro­zent über­zeugt von der Mann­schaft. Wir fin­den uns von Wo­che zu Wo­che bes­ser. Der Sieg wird uns ei­nen wei­te­ren Schub ge­ben.“Dass der Drei­er in Augs­burg den­noch glück­lich war, räum­ten aber auch Gis­dol und Vol­land of­fen ein. Doch für die TSG zähl­te letzt­end­lich nur das Er­geb­nis. „Nicht gut ge­spielt, aber drei Punk­te. Das ist das, was wir ge­braucht ha­ben. Ein geiler Tag“, fass­te Eu­gen Polan­ski das Ge­sche­hen vor 27112 Zu­schau­ern kurz zu­sam­men. Von ei­nem gei­len Tag war der FC Augs­burg da­ge­gen weit ent­fernt. Die Stim­mung war we­gen des tra­gi­schen Un­fall­to­des zwei­er FCA-Fans nach dem 2:4 in Glad­bach schon ge­dämpft ge­we­sen. Die Plei­te sorg­te für noch mehr Tris­tesse. Ma­na­ger Ste­fan Reu­ter sprach von ei­ner „schwie­ri­gen Wo­che“, ap­pel­lier­te aber vor der He­im­pre­mie­re in der Eu­ro­pa Le­ague am Don­ners­tag (19 Uhr) ge­gen Par­tiz­an Bel­grad nach fünf Nie­der­la­gen in den letz­ten sechs Pflicht­spie­len an den Zu­sam­men­halt: „Wir müs­sen jetzt ge­schlos­sen blei­ben.“Doch die Dop­pel­be­las­tung scheint dem Über­ra­schungs­team der ver­gan­ge­nen Sai­son doch mehr zu­zu­set­zen, als vie­le glau­ben wol­len. Oft fehlt dem FCA die Leich­tig­keit, vor al­lem aber die letz­te Ent­schlos­sen­heit im Ab­schluss. An­statt nach dem Aus­gleich durch Ja-Cheol Koo (38.) nach­zu­le­gen, „ha­ben wir uns hart be­straft“, mein­te Reu­ter. Ein frus­trier­ter FCA-Trai­ner Mar­kus Wein­zierl er­gänz­te: „Und au­ßer­dem ha­ben wir Hof­fen­heim bei den To­ren mit in­di­vi­du­el­len Feh­lern ein­ge­la­den“. Was Vol­land dan­kend an­nahm.

FCA-Coach Wein­zierl nach Plei­te frus­triert

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.