Die neu­en Schu­he: Ein biss­chen Fell darf sein

Die drei wich­tigs­ten Trends in der Schuh­mo­de

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Erste Seite - mag

S ie sind nicht nur schön, son­dern auch trag­bar. Die Schuh­trends für den Herbst und Win­ter zeich­net vor al­lem ei­nes aus: ih­re All­tags­taug­lich­keit und Win­ter­här­te. Die drei Haupt­trends im Über­blick:

Trend 1 - Die Far­ben

Die Ex­per­ten des Fa­shion-Pools Mo­d­eu­rop sind sich ei­nig: Im Herbst set­zen die Her­stel­ler vor­nehm­lich auf die Far­ben der Nacht, al­so Schwarz, Vio­lett, dunk­les Kar­di­nal­rot und tie­fes Blau. Da­ne­ben ist die Farb­welt ei­nes herbst­li­chen Ne­bel­ta­ges be­liebt – al­so küh­le blau- und grausti­chi­ge Far­ben wie Kie­sel, Mar­mor und Gra­nit. Die drit­te Farb­welt ist in­spi­riert vom bun­ten Laub der Bäu­me: War­me Braun- und Gelb­tö­ne wie Ka­ra­mell, Ho­nig und Bern­stein ge­hö­ren in die­se Grup­pe, au­ßer­dem Co­gnac und ein dunk­les Braun. Was in den Kol­lek­tio­nen be­son­ders auf­fällt: Nur weil die Far­ben nicht knal­len, sind die Schu­he nicht lang­wei­lig. „ Auch wenn die Far­ben sehr de­zent sind, span­nen­de Ge­schich­ten sind die­ses Mal beim Ma­te­ri­al zu fin­den“, sagt Clau­dia Schulz vom Bun­des­ver­band der Schuh- und Le­der­wa­ren­in­dus­trie. Die eher dunk­len Schu­he wer­den manch­mal mit Gold be­sprüht oder mit Pail­let­ten und Lack auf­ge­peppt. Ein an­de­rer Hin­gu­cker sind Tier­mus­ter, sie blei­ben in Mo­de.

Der Tipp: Wem die Schu­he nicht ge­nug auf­fal­len, kann sie selbst auf­pep­pen: Mo­de­be­ra­ter Andre­as Ro­se rät, in die Stie­fe­let­ten im Berg­stei­ger-Stil Schnür­sen­kel pas­send zur Hand­ta­sche zu zie­hen.

Trend 2 - Di­cke Soh­len

Was ge­ra­de in Mo­de ist, passt nicht un­be­dingt auch zur Jah­res­zeit. Jetzt aber doch! Man­che Mo­del­le ha­ben Pro­fi­le wie Win­te­ro­der gar Trak­tor­rei­fen. So­gar die Snea­ker der Sai­son wir­ken wie auf­ge­bockt. „Bo­den­be­to­nung und da­durch auch Bo­den­haf­tung“, fasst Schuh-Ex­per­tin Clau­dia Schulz den Trend zu­sam­men. Was in den Kol­lek­tio­nen be­son­ders auf­fällt: So­gar die Ab­sät­ze der Stie­fel und Pumps sind meist eher dick und breit. Die­ser Trend hat laut den Mo­d­eu­rop-Ex­per­ten ei­nen Grund: Die Säu­me der tren­di­gen Ho­sen sind wei­ter ge­wor­den, brei­te Mar­le­ne-Mo­del­le zum Bei­spiel sind an­ge­sagt. „Dün­ne Pumps und Bal­le­ri­nas ver­schwin­den dar­un­ter, da­her brau­chen wir wie­der mehr Vo­lu­men am Fuß“, er­läu­tert Schulz.

Der Tipp: Wie es so oft in der Mo­de ist: So neu sind die Trends dann doch nicht. Da­her rät Mo­de­be­ra­ter Ro­se: Wer noch Stie­fel aus den 1990er Jah­ren im Schrank hat, kann die­se ge­trost wie­der her­vor­ho­len.

Trend 3 - Wes­tern-Chic und Fell

Vie­le Stie­fel, Pumps und Halb­schu­he sind im Herbst/Win­ter 2015/16 ver­ziert mit Span­gen und Schnal­len, auf die so man­cher Cow­boy nei­disch wä­re. „Die Ank­le Boots wer­den häu­fig ge­schnürt“, be­rich­tet Andre­as Ro­se: „Vie­le Schu­he ha­ben auch an­ders­far­bi­ge Kap­pen, das fällt auf. An man­chen fin­det man das Ka­ro­mus­ter der Cow­boy­Hem­den oder Fran­sen“. Was in den Kol­lek­tio­nen be­son­ders auf­fällt: Vie­le Stie­fel sind mit di­ckem Fell ver­ziert, im In­nen­schuh wie auch au­ßen. Die­se ku­sche­li­gen Mo­del­le sind na­tür­lich prak­tisch in punk­to Wär­me. Und sie sind so ge­stal­tet, dass man Tei­le des Schaf­tes oder die La­sche um­klappt und so das wei­che In­nen­fut­ter nach au­ßen kommt – ein zu­sätz­li­cher Hin­gu­cker.

Der Tipp: Die tren­di­gen Cow­boy­stie­fel ha­ben oft ei­nen gro­ßen Nach­teil, hat Andre­as Ro­se be­ob­ach­tet: Ih­re Schnal­len kön­nen sich näm­lich an Strumpf­ho­sen und län­ge­ren Rö­cken ver­ha­ken und rei­ßen dann vi­el­leicht Lö­cher hin­ein. Da­her rät der Fach­mann, beim Schuh­kauf den Pra­xis­test beim je­wei­li­gen Mo­dell zu ma­chen.

Ci­vi­di­ni. Fo­tos: DSI (4) mag (2)

Gel­co.

Ate­lier Gar­deur.

Unüt­zer.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.