Auch Po­li­zei be­trof­fen

Die­sel-Af­fä­re: Strei­fen­wa­gen müs­sen in die Werk­statt

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Erste Seite - avs

In vie­len Bun­des­län­dern muss sich die Po­li­zei we­gen der Die­sel-Af­fä­re auf tau­send­fa­che Rück­ru­fe ih­rer VW-Strei­fen­wa­gen ein­stel­len – die Si­cher­heit soll un­ter der Ak­ti­on aber nicht lei­den. Wie ei­ne Um­fra­ge bei In­nen­mi­nis­te­ri­en und Be­hör­den er­gab, sind fast über­all gro­ße Tei­le des Fuhr­parks von den An­fang 2016 be­vor­ste­hen­den Nach­rüs­tun­gen bei Ab­gas-Soft­ware oder Um­bau­ten an Mo­to­ren und Ka­ta­ly­sa­to­ren be­trof­fen. In Ba­den-Würt­tem­berg bei­spiels­wei­se müs­sen die Si­cher­heits­kräf­te zu­min­dest zeit­wei­se auf be­trächt­li­che Tei­le ih­rer Di­enst­flot­te ver­zich­ten. An der Rück­ruf-Ak­ti­on dürf­te hier fast je­des sechs­te Au­to teil­neh­men, er- klär­te das In­nen­mi­nis­te­ri­um in Stuttgart auf An­fra­ge – 989 von ins­ge­samt 5 600 Wa­gen. Trotz der Nach­bes­se­run­gen für die­se Au­tos ge­be es aber ge­nü­gend Er­satz­fahr­zeu­ge. Im Volks­wa­gen-Stamm­land Nie­der­sach­sen geht die zen­tra­le Po­li­zei­di­rek­ti­on da­von aus, dass et­wa 1 000 Strei­fen- und Zi­vil­au­tos der Kern­mar­ke VW so­wie bis zu 100 Wa­gen von Au­di, Sko­da und Seat zu­rück­ge­holt wer­den müs­sen. Ins­ge­samt geht es um mehr als ein Vier­tel der rund 4 300 Fahr­zeu­ge im Fuhr­park der nie­der­säch­si­schen Po­li­zei. Die Teil­zeit-Aus­fäl­le wür­den die Ar­beit al­ler­dings nicht be­hin­dern, heißt es in Han­no­ver: „Un­ter Mit­nut­zung der sechs lan­des­ei­ge­nen Po­li­zei­werk­stät­ten sind wir in der La­ge, al­le be­trof­fe­nen Fahr­zeu­ge der Ein­satz­la­ge an­ge­passt in die Werk­stät­ten zu schi­cken.“65 Pro­zent al­ler Po­li­zei­wa­gen in der Hei­mat­re­gi­on tra­gen das VW-Em­blem. Noch mehr Au­tos trifft es in Nord­rheinWest­fa­len. Die Po­li­zei muss im be­völ­ke­rungs­reichs­ten Bun­des­land et­wa 2 100 Fahr­zeu­ge un­ter­su­chen las­sen, wie der Lan­des­chef der Ge­werk­schaft der Po­li­zei, Ar­nold Plickert, mit­teil­te. „Wenn die Strei­fen­wa­gen still­ge­legt wür­den, wä­re die Hand­lungs­fä­hig­keit ein­ge­schränkt“, mein­te er. Ein Er­lö­schen der Be­triebs­er­laub­nis sei je­doch nicht zu be­fürch­ten. Die NRW-Po­li­zei steigt der­zeit von Volks­wa­gen-Mo­del­len auf BMW um.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.