Es läuft bei der SG

Ver­bands­li­ga Frau­en: Vim­buch/Lich­ten­au das Maß vie­ler Din­ge

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport -

Es läuft nach Plan bei der SG Vim­buch/ Lich­ten­au. Das sagt der Sport­vor­stand des SV Vim­buch, Tho­mas Vogt. Kei­nes­wegs falsch ist die Ein­schät­zung ei­nes der maß­geb­li­chen Weg­be­rei­ter des Frau­en­fuß­balls in Mit­tel­ba­den, aber eben auch nicht ganz rich­tig. „Ein Platz un­ter den ers­ten Vier war das Ziel“, be­tont Vogt – doch kurz vor dem En­de der Vor­run­de führt die Spiel­ge­mein­schaft die Ver­bands­li­ga-Ta­bel­le an und das mit ei­nem Vor­sprung von sechs Punk­ten. Ein kla­rer Fall von Bescheidenheit al­so, die Aus­sa­ge des Fuß­ball­chefs. Treff­si­chers­te Of­fen­si­ve, sta­bils­te De­fen­si­ve und das mit Ab­stand bes­te Tor­ver­hält­nis. Die SG-Da­men sind in vie­ler­lei Hin­sicht das Maß al­ler Din­ge; und mit Patri­cia Koch so­wie Ju­lia Man­tei führt auch ein Duo der SG Vim­buch/ Lich­ten­au die Ver­bands­li­ga-Tor­jä­ge­rin­nen­lis­te an. Zu­sam­men er­ziel­ten sie in neun Par­ti­en be­reits 22 To­re, Patri­cia Koch al­lein 13. An die­sen bei­den Spie­le­rin­nen lässt sich auch der Auf­schwung bei der Spiel­ge­mein­schaft fest­ma­chen. Die ei­ne – Patri­cia Koch – kehr­te be­reits in der letz­ten Win­ter­pau­se zu ih­rem Hei­mat­ver­ein zu­rück. Nicht von un­ge­fähr schloss Vim­buch/Lich­ten­au die Rück­run­de der Vor­sai­son als zweit­bes­tes Team ab, am En­de reich­te es zu Rang vier. „Mit Ju­lia Man­tei kam im Som­mer noch je­ne Stoß­stür­me­rin hin­zu, die bis­her fehl­te“, er­klärt Tho­mas Vogt. Auch im lin­ken Mit­tel­feld be­stand Hand­lungs­be­darf. „Mit An­na-Lena Herb ist nun auch die­se Po­si­ti­on op­ti­mal be­setzt“, fügt er hin­zu. Bei­de Neu­en kom­men zu­dem aus dem Be­zirk Ba­den-Ba­den. Da­hin­ter steckt Kal­kül. Denn ne­ben den ei­ge­nen Nach­wuchs­kräf­ten will die SG vor al­lem Ta­len­ten aus der Re­gi­on ei­ne Chan­ce ge­ben, sich zu be­wei­sen. Das ha­ben die bei­den Ver­stär­kun­gen be­reits eben­so ge­tan wie Dia­ne Un­gar und An­na Hu­ber. Bei­de stam­men aus der Vim­bu­cher Ju­gend. Da an­sons­ten die Elf des Vor­jahrs zu­sam­men ge­blie­ben ist, kön­nen die Ver­ant­wort­li­chen aus dem Vol­len schöp­fen. „Der Ka­der ist da­durch deut­lich brei­ter und bes­ser ge­wor­den“, sagt Tho­mas Vogt. Und da­bei stand die Spiel­ma­che­rin und Ex­per­tin für Stan­dard­si­tua­tio­nen Sa­rah Lo­renz noch kei­ne Mi­nu­te auf dem Platz. Nach ei­ner lang­wie­ri­gen Ver­let­zung kehrt sie erst im kom­men­den Früh­jahr zu­rück. Ein Sieg heu­te (13.30 Uhr) ge­gen den Ta­bel­len­drit­ten He­gau­er FV II, und der Vor­sprung auf den Mit­kon­kur­ren­ten wür­de be­reits zehn Zäh­ler be­tra­gen. Ei­nen Wer­muts­trop­fen gibt es al­ler­dings. Im Fal­le des Ti­tel­ge­winns blie­be der Auf­stieg in die Ober­li­ga ver­wehrt. „Spiel­ge­mein­schaf­ten dür­fen da nicht an­tre­ten“, er­klärt Tho­mas Vogt. Da­für winkt ei­ne sport­li­che Ent­schä­di­gung. Erst­mals seit vier Jahr steht die Mann­schaft wie­der im Vier­tel­fi­na­le des Ver­bands­po­kals. Soll­te es bei der SG Vim­buch/Lich­ten­au auch hier nach Plan lau­fen: Noch drei Sie­ge und die Teil­nah­me am DFBPo­kal wä­re si­cher ... Micha­el Höl­le

Schwer zu stop­pen: Schon 13-mal traf Patri­cia Koch von der SG Vim­buch/Lich­ten­au. Sie führt die Ver­bands­li­gaTor­jä­ge­rin­nen­lis­te an, die Spiel­ge­mein­schaft die Ta­bel­le. Nur auf­stei­gen dürf­te das Team nicht. Foto: Steue­rer

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.