„10 000 Sol­da­ten feh­len“

Sy­ri­en-Ein­satz: Bun­des­wehr­ver­band for­dert mehr Per­so­nal

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Erste Seite -

Der Bun­des­wehr­ver­band for­dert an­ge­sichts der deut­schen Be­tei­li­gung am Kampf ge­gen die Ter­ror­mi­liz Is­la­mi­scher Staat (IS) ei­ne per­so­nel­le Auf­sto­ckung und bes­se­re Aus­rüs­tung der Bun­des­wehr. Der­zeit fehl­ten der Trup­pe 5000 bis 10000 Sol­da­ten, sag­te Ver­bands­chef An­dré Wüst­ner ei­nem Zei­tungs­be­richt zu­fol­ge. Die Po­li­tik ha­be bei der Bun­des­wehr-Re­form 2011 und der da­mit ver­bun­de­nen Re­du­zie­rung der Trup­pen­stär­ke we­der Auf­ga­ben wie den Ein­satz in Sy­ri­en noch die Kri­se in der Ukrai­ne vor Au­gen ge­habt, sag­te Wüst­ner. „Wir kön­nen nicht im­mer mehr Auf­ga­ben mit der deut­lich re­du­zier­ten Zahl an Sol­da­ten über­neh­men“. Der Wehr­be­auf­trag­te des Bun­des­durch tags, Hans-Pe­ter Bar­tels (SPD) emp­fiehlt Me­dien­be­rich­ten zu­fol­ge ei­ne „tem­po­rä­re Ver­stär­kung für ein­zel­ne Auf­ga­ben“. Der frü­he­re Ge­ne­ral­in­spek­teur der Bun­des­wehr, Ha­rald Kujat, sag­te: „190 000 Sol­da­ten sind das Mi­ni­mum, 200 000 das Op­ti­mum.“185 000 Sol­da­ten sind vor­ge­se­hen. Der Vor­sit­zen­de des Zen­tral­rats der Mus­li­me, Ai­man Ma­zy­ek, kri­ti­sier­te den Sy­ri­en-Ein­satz. Er sag­te, die Re­zep­tur „Krieg ge­gen den Ter­ror“ha­be schon in der Ver­gan­gen­heit ver­sagt: „Heu­te wis­sen wir um­so mehr, dass Krieg ge­gen Ter­ror nur noch mehr Ter­ror her­vor­bringt.“Die bes­te Waf­fe sei es, Waf­fen­lie­fe­run­gen zu stop­pen, die Re­gio­nal­mäch­te an den Ver­hand­lungs­tisch zu zwin­gen und ein Ver­söh­nungs- und Frie­dens­kon­zept ei­ne Per­spek­ti­ve des Le­bens und nicht des Elends und Krie­ges her­bei­zu­füh­ren. Der­weil ver­tei­dig­te Bun­des­tags­prä­si­dent Nor­bert Lam­mert (CDU) die Ei­le bei den Be­ra­tun­gen über den Sy­ri­en-Ein­satz. „Ich hal­te das Ver­fah­ren für ver­tret­bar, aber nicht für op­ti­mal“. Der Ein­satz war am Frei­tag be­schlos­sen wor­den. Der Grü­nen-Vor­sit­zen­de Cem Öz­de­mir hat­te von ei­nem „Schweins­ga­lopp“ge­spro­chen. Deutsch­land will der in­ter­na­tio­na­len Ko­ali­ti­on im Kampf ge­gen den IS mit bis zu 1 200 Sol­da­ten, sechs Auf­klä­rungs­flug­zeu­gen, ei­nem Tank­flug­zeug, Sa­tel­li­ten­tech­nik so­wie ei­ner Fre­gat­te hel­fen. Di­rek­te deut­sche An­grif­fe sind nicht ge­plant.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.