En­gels­spiel in der Fug­ger­stadt

Be­sinn­li­che Ad­vents­zeit in Augs­burg

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Reise & Urlaub - San­dra Ehe­gart­ner

Augs­burg möch­te Deutsch­lands Weih­nachts­haupt­stadt wer­den. Wer die Stadt der Fug­ger nord­west­lich von München we­gen des ein­zig­ar­ti­gen En­gel­es­spiels be­sucht, fin­det auf ei­nem Stadt­bum­mel vie­le wei­te­re Ad­vents­über­ra­schun­gen. In der Stadt der Pup­pen­kis­te dür­fen Ma­rio­net­ten und ani­mier­te Pup­pen auch zu Weih­nach­ten nicht feh­len. In zahl­rei­chen Schau­fens­tern rund um den Christ­kindl­s­markt wer­den be­kann­te Mär­chen­sze­nen der Ge­brü­der Grimm dar­ge­stellt. Be­ginn und En­de der Mär­chen­straſ­se ist das Himm­li­sche Post­amt di­rekt ne­ben der rie­si­gen Krip­pe und dem Christ­baum. Von hier aus ge­hen al­le Brie­fe und Kar­ten erst mal nach „Christ­kind“in Ös­ter­reich und wer­den mit dem „Christ­kinds­tem­pel“an den Emp­fän­ger ver­sen­det. Da­mit Be­su­cher und Gäs­te auch wis­sen, wie lan­ge es noch bis Weih­nach­ten ist, hat die Stadt in der Fas­sa­de des Ver­wal­tungs­ge­bäu­des am Rat­haus­markt ei­nen rie­si­gen Ad­vents­ka­len­der plat­ziert. Je­den Tag um 16.45 Uhr wird ein Fens­ter ge­öff­net. Wer sich Hän­de und Bauch wär­men möch­te, kann an der rie­si­gen En­ge­les­py­ra­mi­de ne­ben nor­ma­lem Glüh­wein Spe­zia­li­tä­ten wie Hol­ler­punsch oder ei­ne „heiſ­se Oma“pro­bie­ren. Et­was be­schau­li­cher geht’s auf der Weih­nachts­in­sel auf dem his­to­ri­schen Zeug­platz zu. Zu weih­nacht­li­chen Blä­ser­klän­gen und his­to­ri­schen Snacks kön­nen Be­su­cher im kunst­hand­werk­li­chen An­ge­bot stö­bern. Die­ses Jahr gibt es sie wie­der, die Kutsch­fahr­ten durch das weih­nacht­li­che Augs­burg. Mit ei­ner Tü­te heiſ­se Ma­ro­nen in der Hand und bei et­was Glück mit ein paar Schnee­flo­cken um die Na­se kommt die Weih­nachts­stim­mung ganz von al­lein. Aus ei­ner we­sent­lich hö­he­ren Per­spek­ti­ve kön­nen Sport­li­che den Christ­kindl­s­markt und die be­leuch­te­te Stadt ge­nieſ­sen: 258 Stu­fen geht es hin­auf zum Per­lach­turm. Wem die zu viel sind, der geht in den Gol­de­nen Saal des Rat­hau­ses und kann viel­leicht so­gar ei­nen Blick auf die Engele er­ha­schen; die be­rei­ten sich dort auf ih­ren groſ­sen Auf­tritt vor. Ein­zig­ar­tig in der Fug­ger­stadt ist in den Wo­chen vor Weih­nach­ten das En­gel­es­spiel. Seit knapp 40 Jah­ren öff­nen sich je­den Frei­tag, Sams­tag und Sonn­tag um 18 Uhr zu den Klän­gen von „Toch­ter Zi­on“nach und nach die Fens­ter der ro­man­ti­schen Rat­haus­fas­sa­de und ein En­gel nach dem An­de­ren tritt lang­sam in die Fens­ter­rah­men. Nach ei­ner ex­ak­ten Cho­reo­gra­fie be­we­gen sich die 23 jun­gen Augs­bur­ger En­gel zu den Klän­gen der Mu­sik und füh­ren auf dem Bal­kon des Rat­hau­ses ge­mein­sam ein Kon­zert auf. Wie sie er­schie­nen sind, so zie­hen sie sich auch wie­der zu­rück. Die Lich­ter auf dem Markt ge­hen wie­der an, Straſ­sen­bah­nen und Bus­se dür­fen wie­der fah­ren, aber die ver­zau­ber­te Stim­mung bleibt noch ei­ne Wei­le. Mit be­sinn­li­cher Stim­mung im Her­zen und Ta­schen vol­ler Ge­schen­ke geht der Weih­nachts­bum­mel im Augs­bur­ger Ad­vent zu En­de.

Augs­burg im Fest­tags­kleid: Wer zwi­schen Mär­chen­straſ­se, Christ­kindl­s­markt und En­gel­es­spiel nicht in Weih­nachts­stim­mung kommt, dem ist nicht zu hel­fen. Hier der Christ­kind­les­markt auf dem Rat­haus­platz. Foto: Augs­burg Tou­ris­mus

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.