Rei­se­mo­sa­ik

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Reise & Urlaub - Mag

Ab­nei­gung ge­gen Mallor­ca: Mallor­ca ist das be­lieb­tes­te Ur­laubs­ziel der Deut­schen. Doch das gilt nicht für al­le – bei so man­chem löst die Ba­lea­ren-In­sel Ab­nei­gung aus, wie ei­ne re­prä­sen­ta­ti­ve Um­fra­ge des IMK In­sti­tut für an­ge­wand­te Mar­ke­ting- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­for­schung zeigt. Dar­in ga­ben 13 Pro­zent an, kei­nes­wegs nach Mallor­ca ver­rei­sen zu wol­len. Für die meis­ten (41 Pro­zent) ist der Mas­sen­tou­ris­mus der Grund für die Ab­leh­nung. 20 Pro­zent be­män­geln den Par­ty- und Sauf­tou­ris­mus. In­ter­es­sant: Bei der Fra­ge nach un­be­lieb­ten Zie­len wur­den kei­ne Ant­wor­ten vor­ge­ge­ben, Mallor­ca wur­de von selbst ge­nannt. Auf die Fra­ge, wo­hin sie auf kei­nen Fall rei­sen wür­den, nann­ten wei­te­re 13 Pro­zent von sich aus die Tür­kei. Haupt­ar­gu­ment da­für ist für die meis­ten Ge­fahr, Unsicherheit und Un­ru­he (14 Pro­zent). Je­weils je­der Zehn­te (10 Pro­zent), der die Tür­kei nann­te, gab auſ­ser­dem den Mas­sen­tou­ris­mus und die Men­ta­li­tät der Leu­te als ne­ga­ti­ve Grün­de an.

Ei­ge­ne Ho­tel­mar­ke bei FTI: FTI setzt wie die an­de­ren groſ­sen Rei­se­ver­an­stal­ter auf ei­ge­ne Ho­tel­mar­ken. Un­ter dem Na­men „La­b­ran­da“ste­hen jetzt 24 Häu­ser in sie­ben Län­dern im Pro­gramm, die meis­ten auf den Ka­na­ren. Wei­te­re zehn Häu­ser sind bis En­de 2016 vor­ge­se­hen. Der Münch­ner Rei­se­ver­an­stal­ter plant mit 4 500 Zim­mern und 500 000 Gäs­ten pro Jahr. Gu­te Nach­rich­ten gibt es von der Preis­front: Die Prei­se für den kom­men­den Som­mer blei­ben bei dem Ver­an­stal­ter im Durch­schnitt sta­bil. Für ein­zel­ne Län­der nann­te FTI kei­ne pro­zen­tua­len Ve­rän­de­run­gen. Al­ler­dings ver­teu­ern sich Län­der, in de­nen in Dol­lar ab­ge­rech­net wird.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.