Schmidts Plan ging per­fekt auf

HSV bei 1:3-Plei­te kalt er­wischt

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport - Britta Kör­ber

Der FSV Mainz 05 hat den auf­stre­ben­den HSV kalt er­wischt. Mit dem 3:1 (1:0)-Er­folg stopp­ten die Rhein­hes­sen die groſ­sen Am­bi­tio­nen des nord­deut­schen Fuſs­ball-Bun­des­li­gis­ten. Die Main­zer hal­ten mit 23 Punk­ten An­schluss an das obere­re Ta­bel­len­drit­tel. Fünf Par­ti­en in Se­rie oh­ne Nie­der­la­ge gab es un­ter Mar­tin Schmidt noch nie. „Ich bin ein glück­li­cher Trai­ner. Man hat ei­nen Plan ge­se­hen, aus der sau­be­ren Ord­nung konn­ten wir die Kon­ter fah­ren“, sag­te der Schwei­zer Coach bei der Pres­se­kon­fe­renz. Jai­ro Sam­pe­rio (16./51.) brach­te die Rhein­hes­sen per Dop­pel­schlag in Füh­rung, Chris­ti­an Clemens (76.) er­höh­te. Das Tor von Jo­han Djou­rou (90.) kam zu spät. Der un­si­che­re HSV ver­pass­te den drit­ten Sieg in Se­rie. „Ich bin ent­täuscht. Wir sind sehr gut ins Spiel ge­gan­gen, hat­ten es auch bes­ser im Griff und ha­ben den Ball gut lau­fen las­sen“, mein­te HSV-Coach Bru­no Lab­ba­dia. Das äuſ­serst ku­rio­se Tor zum 0:1 hät­te sein Team un­sanft ge­bremst, da­nach hät­te es zu vie­le Ball­ver­lus­te ge­ge­ben. Lab­ba­dia muss­te we­gen der Ver­letz­ten­mi­se­re er­neut auf zwei Po­si­tio­nen um­bau­en: Für den an der Schul­ter ver­letz­ten Pier­re-Mi­chel La­sog­ga be­gann Sven Schipplock als Sturm­spit­ze. Den Aus­fall von Tor­hü­ter Re­né Ad­ler (Mus­kel­ver­let­zung) kom­pen­sier­te Ja­ros­lav Drob­ny, der den ehe­ma­li­gen Na­tio­nal­kee­per zum sechs­ten Mal in die­ser Spiel­zeit ver­trat. Der Tsche­che wirk­te aber nicht so si­cher wie Ad­ler. Die Gast­ge­ber be­gan­nen ver­hal­ten, erst die vom gu­ten Kee­per Lo­ris Ka­ri­us ver­ei­tel­te Chan­ce von Ni­co­lai Mül­ler (6.) gab den Start­schuss für die Of­fen­siv-Be­mü­hun­gen. Der Ex-Main­zer Le­wis Holt­by (10.) pro­bier­te es mit ei­nem Fern­schuss, Micha­el Gre­go­ritsch (21.) nach schnel­lem Um­schalt­spiel aus kur­zer Dis­tanz, aber sie ver­fehl­ten knapp das Ge­häu­se. Die Rhein­hes­sen, bei de­nen der Chi­le­ne Gon­za­lo Ja­ra für den gelb-ge­sperr­ten Dan­ny Latza und Alex­an­der Hack er­neut für Niko Bun­gert nach Mus­kel­be­schwer­den be­gann, lau­er­ten auf Kon­ter. Ei­nen von Ka­pi­tän Djou­rou be­reits ab­ge­wehr­ten schnel­len An­griff ver­wer­te­te Jai­ro im Lie­gen. Der Spa­nier lupf­te den Ball über Drob­ny zur Füh­rung. Ne­ben der gu­ten Of­fen­si­ve stand die Ab­wehr der Gäs­te bes­tens: So wehr­te Hack ei­nen gu­ten Schlen­zer von Ivo Ili­ce­vic (24.) ab. Als Holt­by nach ei­ner hal­ben St­un­de den Ball ver­lor, war Jai­ro so­fort zur Stel­le, konn­te aber nicht er­hö­hen. Drob­ny ret­te­te da­nach noch ge­gen Pier­re Beng­ts­son (37.) und Yo­shi­n­o­ri Mu­to (70.). Die gröſs­te Mög­lich­keit zum Aus­gleich hat­te Gre­go­ritsch (35.) auf dem Fuſs, aber der ös­ter­rei­chi­sche U21-Na­tio­nal­spie­ler ver­gab un­be­drängt aus 13 Me­tern. Der HSV kam en­ga­giert aus der Ka­bi­ne, hat­te aber den An­grif­fen der Gäs­te nur we­nig ent­ge­gen­zu­set­zen. Er­neut war es Jai­ra, der nach ei­nem wei­ten Ball in die Ham­bur­ger Hälf­te traf. Sicht­lich ge­schockt fan­den die Gast­ge­ber nicht zu ih­rem Rhyth­mus. Auch die ein­ge­wech­sel­ten Aa­ron Hunt und Ivica Olic konn­ten nichts mehr aus­rich­ten. Im Ge­gen­teil: Mainz er­höh­te lo­cker durch den ein­ge­wech­sel­ten Clemens.

Früh ge­trof­fen: Schon in der 7. Spiel­mi­nu­te er­ziel­te Vla­di­mir Da­ri­da das 1:0 für Her­tha BSC ge­gen Bay­er Leverkusen. Am En­de setz­ten sich die Ber­li­ner mit 2:1 durch. Foto: avs

Ziem­lich be­dient: Mat­thi­as Ostrzo­lek ver­lor mit dem HSV zu­hau­se mit 1:3. Foto: avs

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.