Fi­fa: Tru­jil­lo auf Kreuz­fahrt ge­fasst

Im­mer mehr Fuſs­ball-Funk­tio­nä­re hin­ter Git­tern

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport -

Der ehe­ma­li­ge Prä­si­dent des pe­rua­ni­schen Fuſs­ball-Ver­ban­des, Manuel Bur­ga, und Ecua­dors Ver­bands­chef Lu­is Chi­ri­bo­ga sind am Frei­tag­abend im Zu­ge des Fi­fa-Skan­dals fest­ge­nom­men wor­den. Bur­ga, Mit­glied des Ent­wick­lungs­ko­mi­tees, be­teu­er­te sei­ne Un­schuld, als er von der Po­li­zei ab­ge­führt wur­de. Chi­ri­bo­ga, Mit­glied des Con­me­bol-Exe­ku­tiv­ko­mi­tees, stell­te sich in sei­nem Hei­mat­land, das kei­ne Staats­an­ge­hö­ri­gen aus­lie­fert. Bei­de ge­hö­ren zu den neu­en An­ge­klag­ten im Fi­fa-Kor­rup­ti­ons-Skan­dal. Auch Hec­tor Tru­jil­lo, Ge­ne­ral­se­kre­tär des gua­te­mal­te­ki­schen Ver­ban­des und Rich­ter am na­tio­na­len Ver­fas­sungs­ge­richt, wur­de ge­fasst. US-Be­hör­den schnapp­ten den 62-Jäh­ri­gen in der Mor­gen­däm­me­rung auf ei­nem Kreuz­fahrt­schiff in Flo­ri­da beim Fa­mi­li­en­ur­laub. „Hec­tor Tru­jil­lo wur­de die­sen Mor­gen auf ei­nem Kreuz­fahrt­schiff in Port Ca­na­veral fest­ge­nom­men“, sag­te FBI-Spre­che­rin Kel­ly Lang­mes­ser: „Er wur­de dann in FBI-Ge­wahr­sam über­ge­ben.“Noch am Sams­tag muss­te er vor ei­nem Bun­des­ge­richt in Flo­ri­da er­schei­nen. Bur­ga wur­de in Pe­rus Haupt­stadt Li­ma auf in­ter­na­tio­na­len Haft­be­fehl in Ge­wahr­sam ge­nom­men, als er sein Haus ver­lieſs, und be­harr­te dar­auf, dass er die Vor­wür­fe ge­gen ihn auf­klä­ren wer­de. Die Staats­an­walt­schaft teil­te im Fall Chi­ri­bo­ga mit, dass ein Haft­be­fehl ge­gen ihn aus­ge­stellt wur­de und sei­ne Bank­kon­ten ein­ge­fro­ren wur­den. Sein An­walt sag­te, dass er mög­li­cher­wei­se für 90 Ta­ge in­haf­tiert wer­den könn­te. Bur­ga, Chi­ri­bo­ga und Tru­jil­lo ge­hö­ren zu den 16 Of­fi­zi­el­len, de­ren An­kla­gen am Don­ners­tag vom US-Jus­tiz­mi­nis­te­ri­um in Wa­shing­ton öf­fent­lich ge­macht wur­den. Es geht um Be­ste­chung in Mil­lio­nen­hö­he. Al­le Ver­däch­ti­gen ge­hö­ren der Concacaf und Con­me­bol an, der Ver­bän­de von Nord-, Mit­tel- und Süd­ame­ri­ka so­wie der Ka­ri­bik. Be­reits am Don­ners­tag wa­ren in Zü­rich die bei­den Fi­fa-Vi­ze­prä­si­den­ten Juan An­gel Na­pout (Paraguay) und Al­f­re­do Ha­wit (Hon­du­ras) von den Schwei­zer Be­hör­den ver­haf­tet wor­den. Im Zu­ge des Kor­rup­ti­ons­skan­dals beim Fuſs­ball-Welt­ver­band Fi­fa ist ein Haft­be­fehl ge­gen Gua­te­ma­las Ver­bands­chef Bra­yan Ji­mé­nez er­las­sen wor­den. Der Funk­tio­när sei auf der Flucht, teil­te die Ge­ne­ral­staats­an­walt­schaft in Gua­te­ma­la ges­tern mit. Bei zwei Haus­durch­su­chun­gen sei er nicht an­ge­trof­fen wor­den. Ge­gen Ji­mé­nez liegt ein Aus­lie­fe­rungs­an­trag aus den Ver­ei­nig­ten Staa­ten vor. Er ge­hört zu den 16 neu­en Ver­däch­ti­gen, die die US-Be­hör­den am Don­ners­tag we­gen Kor­rup­ti­on, Be­trugs und Geld­wä­sche an­ge­klagt hat­ten. Am Frei­tag hat­te ein Ver­bands­spre­cher noch er­klärt, Ji­mé­nez ste­he den Be­hör­den zur Ver­fü­gung. Un­klar­heit

Gua­te­ma­la: Ji­mé­nez an­geb­lich ge­flüch­tet

herrsch­te zu­nächst über die Si­tua­ti­on des Ge­ne­ral­se­kre­tärs des na­tio­na­len Fuſs­ball­ver­ban­des. Me­dien­be­rich­ten zu­fol­ge soll Héc­tor Tru­jil­lo im US-Bun­des­staat Flo­ri­da fest­ge­nom­men wor­den sein. Gua­te­ma­las Auſ­sen­mi­nis­ter Car­los Mora­les sag­te, er wis­se nichts über den Fall. sid/avs

Spä­ter Ju­bel: We­gen ei­ner lan­gen Ver­let­zungs­un­ter­bre­chung wur­den in In­gol­stadt sie­ben Mi­nu­ten nach­ge­spielt. Die nutz­te das Ta­bel­len­schluss­licht zum spä­ten 1:1-Aus­gleich­tor durch Jo­ker Mark-Alex­an­der Uth. Foto: avs

Ver­haf­tet: Manuel Bur­ga, ehe­ma­li­ger Prä­si­dent des pe­rua­ni­schen Fuſs­ball-Ver­ban­des. Foto: AFP

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.