Per­fekt zum Fest

Tipps für Weih­nach­ten und die Sil­ves­ter­par­ty

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Mode & Stil - Mag

Samt und Sei­de, Taft und Spit­ze: An Weih­nach­ten und bei der Sil­ves­ter­par­ty le­gen vie­le Frau­en Wert auf fest­li­che Klei­dung. Da­mit der Look per­fekt ist, müs­sen aber auch die Fri­sur und das Ma­ke-up pas­sen. Hier ei­ni­ge Pro­fi-Tipps:

Glatt nach hin­ten ge­kämmt geht im­mer – aber es gibt schi­cke Al­ter­na­ti­ven. „Toll für lan­ge Haa­re ist der Pfer­de­schwanz in un­ter­schied­li­chen Va­ri­an­ten“, sagt Fri­seur An­dré Mär­tens aus Ber­lin. Tief im Na­cken ab­ge­bun­den sieht er edel aus, am Wir­bel ab­ge­bun­den, wirkt der Zopf do­mi­nant. Stil­Be­ra­te­rin Bri­git­te Grotz rät: „Frau­en mit rund­li­chen Ge­sichts­zü­gen kön­nen gut ei­nen stren­gen Pfer­de­schwanz tra­gen – bei kan­ti­ge­ren Ge­sichts­for­men ein­fach ein paar Sträh­nen lo­cker das Ge­sicht um­spie­len las­sen, um dem Gan­zen die Stren­ge zu neh­men.“

„Frau­en mit mit­tel­lan­gen Haa­ren emp­feh­le ich, das Haar zum Fest of­fen zu tra­gen“, sagt Fri­seur Mär­tens. „Sehr mo­dern sind ge­ra­de ver­sprun­ge­ne Wel­len.“Statt die Haa­re gleich­mä­ßig auf­zu­wi­ckeln, wer­den Sträh­nen herausgegriffen und mit dem Lo­cken­stab in sich ge­dreht. Stil-Be­ra­te­rin Grotz rät, die Lo­cken­fül­le auf die Kör­per­grö­ße ab­zu­stim­men. „Ei­ne üp­pi­ge, lan­ge Lo­cken­mäh­ne kann bei klei­nen Frau­en er­drü­ckend wir­ken.“

Bei kur­zen Haa­ren sieht zum Bei­spiel ei­ne Was­ser­wel­le edel aus, sagt Fri­seur Mär­tens. „Für die­sen Look kämmt man die Haa­re in nas­sem Zu­stand in Wel­len­form.“Clips fi­xie­ren die Par­ti­en, bis sie tro­cken sind. Wem das zu auf­wen­dig ist, kann sei­ne Haa­re auch mit mehr oder we­ni­ger Vo­lu­men sty­len. „Wenn ich das Haar beim Fö­nen über ei­ne Bürs­te dre­he, am Hin­ter­kopf an­tu­pie­re oder straff hin­ters Oh­re klem­me, wirkt der Look gleich ganz an­ders.“

Für die Weih­nachts­fei­er mit den Kol­le­gen soll­te der Look et­was sch­lich­ter aus­fal­len. Ein de­zen­tes Ma­ke-up glei­che vor al­lem Rö­tun­gen oder Schat­tie­run­gen aus, sagt Vi­sa­gist Bo­ris En­trup. „Un­ter den Au­gen trägt man et­was Con­cea­ler auf – am bes­ten mit den Fin­gern ein­tup­fen. Glän­zen­de Stel­len wer­den mit trans­pa­ren­tem Pu­der mat­tiert“, er­läu­tert der Fach­mann. „Für den Li­dschat­ten eig­nen sich Haut­far­ben oder Braun­tö­ne .“Auf Lip­pen und Wan­gen tupft man nur leich­te Glanz­punk­te.

Der Look für Hei­lig­abend mit den Lie­ben darf ru­hig et­was ver­spiel­ter sein. Das ro­man­ti­sche Ma­ke-up zeich­net sich durch wei­che Über­gän­ge und be­ton­te Au­gen aus. „Bei die­sem Ma­ke-up kann man mit ei­nem hel­le­ren und ei­nem dunk­le­ren Ton ar­bei­ten, um Par­ti­en wie Stirn, Na­se, Lip­pen und Kinn her­vor­zu­he­ben“, sagt En­trup. Die Über­gän­ge müs­se man ver­blen­den. An­ders als beim de­zen­ten Look wer­den die Brau­en mit­tels Stift und Pu­der stär­ker be­tont. „Als fest­li­che Li­dschat­ten-Far­be eig­net sich ein braun- oder gol­dig-glän­zen­der Kup­fer­ton. Ein High­light in Ro­sé, Sil­ber oder hel­lem Gold ober­halb des Wim­pern­kran­zes lässt die Au­gen strah­len“, er­läu­tert Vi­sa­gist En­trup.

Um das neue Jahr ge­büh­rend zu be­grü­ßen, darf das Ma­ke-up an Sil­ves­ter edel aus­fal­len. En­trup er­klärt, wie es geht: „Sun Pow­der auf Stirn und Wan­gen­kno­chen gibt dem Ge­sicht ei­nen of­fe­nen, zu­gäng­li­chen Ein­druck.“Die Be­to­nung liegt bei die­sem Look auf Au­gen und Mund. Der Lid­strich soll­te kom­plett zu se­hen sein. „Ein ab­so­lu­tes Muss bei die­sem Ma­ke-up sind in­ten­siv strah­len­de Lip­pen“, sagt En­trup. Bei den Li­dschat­ten lie­gen zar­te Aqua- oder Ro­sé-Tö­ne im Trend.

Raf­fi­nes­se mit Stil: Mo­dell von Em­po­rio Ar­ma­ni.

Fotos (4): AFP

Ro­man­ti­sches Ma­ke-up mit be­ton­ten Au­gen. Fotos: B. En­trup, Be­au­ty­Schu­le, DK Ver­lag/Bil­lie Schee­pers

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.